Nachrichten SOFTWARE Technologie

Apple Mac Studio und Studio Display im Test

[ad_1]

Apples Mac Studio und Studio Display

Kif Leswing/CNBC

Apples neuer Mac Studio Computer kommt am Freitag in den Verkauf. Ich habe es über eine Woche lang getestet, und es ist eine gute Wahl für Video- und Fotoprofis, für die die Kosten keine Rolle spielen und die einen Mac-Desktop wollen, der mit allem fertig wird. Aber mit einem Startpreis von 1.999 US-Dollar ohne Bildschirm ist dies nicht der Computer für Leute, die nur im Internet surfen und Netflix schauen möchten. Sie werden am besten vom 699-Dollar-Mac Mini bedient.

Der Mac Studio kommt, während Apples Mac-Geschäft dank der leistungsstarken M1-Chips von Apple in die Höhe schnellt. Die Mac-Verkäufe stiegen 2021 um 23 % auf beispielsweise 35 Milliarden US-Dollar und um 36 % gegenüber 2019, dem Jahr, bevor Apple mit der Abkehr von Intel begann.

Ich habe den Mac Studio mit Apples neuem 27-Zoll-Studio-Display für 1.599 US-Dollar getestet, das ebenfalls am Freitag in den Handel kommt. Es ist Apples erstes Consumer-Display seit dem Thunderbolt Display, das 2011 eingeführt und 2016 eingestellt wurde. Und zusammengenommen können Sie sich das Studio Display und Mac Studio als Ersatz für den iMac Pro vorstellen, den Apple eingestellt hat. letztes Jahr verkauft.

Hier ist, was Sie wissen müssen.

Was ist gut

Der Mac Studio hat zwei USB-C-Anschlüsse und einen SD-Kartenleser auf der Vorderseite.

Kif Leswing/CNBC

Der Mac Studio hat ein hervorragendes kompaktes Design. Es dreht sich alles um Praktikabilität mit vielen Anschlüssen, um alles anzuschließen. Es hat die Form eines Aluminiumziegels, misst etwa 8 Zoll im Quadrat und ist 4 Zoll hoch und zur Belüftung elegant einige Millimeter vom Schreibtisch entfernt. Getestet habe ich das Modell mit Apples M1 Max Chip, dem zweitschnellsten Prozessor Apple tut es.

Im Gegensatz zu Apple-Laptops vor den letztjährigen Modellen verfügt es über viele praktische Anschlüsse: zwei USB-C-Anschlüsse und einen SD-Speicherkartenleser, wie ihn die Kameras auf der Vorderseite verwenden, sowie vier USB-C-Anschlüsse, zwei USB-A-Anschlüsse und einen Ethernet-Anschluss und HDMI-Anschluss auf der Rückseite. Die meisten Leute können ohne Dongle alles daran anschließen.

Die Anschlüsse auf der Rückseite des Mac Studio.

Kif Leswing/CNBC

Aber das Verkaufsargument von Mac Studio ist nicht sein Design, sondern die Geschwindigkeit und insbesondere die Leistung seines Apple-Siliziumchips.

Ich habe eine 3.199-Dollar-Version des Mac Studio mit 64 Gigabyte RAM und 2 Terabyte Speicher getestet, die von einem M1 Max-Prozessor mit einem 10-Kern-Prozessor und einer 32-Kern-GPU angetrieben wird. Aktualisierte Versionen können einen noch leistungsstärkeren M1 Ultra-Chip enthalten.

Ich konnte schnell hochauflösende Videos in Final Cut Pro laden und bearbeiten und Dutzende von Fotos sofort in Lightroom bearbeiten. Es kann komplexe 3D-Umgebungen und Bilder in professionellen Anwendungen wie Houdini FX rendern, die mehr Leistung erfordern als 2D-Video. Alles ging schnell und ich bin zuversichtlich, dass der Chip diese Art von Arbeit für die kommenden Jahre leisten kann.

Und er macht das alles leise. Mehr als die Hälfte des internen Volumens des Computers wird von einem internen Kühlkörper belegt, sodass der Computer leise läuft, ohne dass seine Lüfter drehen. Ich habe die Lüfter während des Tests nie gehört.

Ich brauchte nicht den leistungsstärksten Chip für meine Arbeitsabläufe, und Benutzer, die ihren Computer hauptsächlich zum E-Mailen, Surfen im Internet und zum Ansehen von Filmen verwenden, auch nicht. Wenn Sie also nicht den schnellsten Computer zum Prahlen oder Entwerfen von 3D-Filmen für die Arbeit wollen, sollten Sie stattdessen den Standard-Mac Mini für 699 US-Dollar in Betracht ziehen.

Der Mac Studio ist kompakt und passt unter die meisten Monitore.

Kif Leswing/CNBC

Lassen Sie uns über das Studio Display sprechen, das ich mit dem Mac Studio verwendet habe.

Es ist ein hübscher Bildschirm mit einem Aluminiumgehäuse, eckigen Ecken und einer dünnen schwarzen Lünette. Seine Basis und Stellfläche sind angesichts der Größe von 27 Zoll kompakt. Mir gefiel, dass ich es einfach vom Mac Studio trennen und über ein einziges USB-C-Kabel mit meinem Arbeits-MacBook Pro verbinden konnte. Es ist nahtlos. Mit einem einzigen USB-C-Kabel konnte ich meinen Laptop aufladen, auf einem größeren Bildschirm arbeiten und auf die integrierten Kameras und Lautsprecher von Apple zugreifen.

Die Bildqualität auf dem Studio Display ist gut, aber es wird Sie nicht umhauen. Mir gefällt, dass der Text dank der zusätzlichen Pixel schön und scharf ist, also sollten Leute, die stundenlang am Tag auf ihren Computern lesen, dies in Betracht ziehen. Und obwohl das teuer erscheinen mag, ist es viel weniger als das Pro Display XDR, das Apple verkauft, das 4.999 US-Dollar kostet, bevor der 1.000-Dollar-Stand hinzugefügt wird. Es ist für Videoprofis gedacht, die für ihre Arbeit einen größeren, helleren 32-Zoll-Bildschirm und genauere Farben benötigen.

Die Frontkamera des Studio Displays ist hervorragend, dank des 12-Megapixel-Sensors, der eine viel höhere Auflösung hat als die eingebaute 720p-Kamera meines Apple MacBook 2018. Mir gefällt, dass das Weitwinkelobjektiv einen Großteil der Szene um mich herum einfängt und das Es enthält drei Mikrofone, die mir geholfen haben, bei Videoanrufen einen klaren Ton zu erhalten.

Es war leicht, den Unterschied in Zoom-, Microsoft Teams- und Cisco Webex-Meetings zu erkennen. Mein Bild war klarer und heller als zuvor, mit weniger Rauschen bei schwachem Licht. Ich war beeindruckt von Apples Center Stage-Funktion, die die Kamera automatisch vom Monitor wegbewegt, sodass ich auch beim Herumzappeln im Bild bleibe.

Das Setup mit sechs Lautsprechern ist ebenfalls hervorragend, obwohl sich Audiophile wahrscheinlich für separate Studiomonitore oder Kopfhörer entscheiden werden. Aber die eingebauten Lautsprecher sind gut genug, um Rock- oder Popmusik zu hören und mehr als genug, um Filme zu schauen. Viele Monitore haben keine eingebauten Lautsprecher oder Webcams, also sind beide eine gute Idee.

was ist falsch

Das Mac Studio kann nicht vom Benutzer aktualisiert werden. Apple sagt, es sei „modular“, was sich darauf bezieht, dass der Bildschirm nicht eingebaut ist. Aber das bedeutet, dass Power-User im Gegensatz zu High-End-Windows-Desktops keinen zusätzlichen RAM, Grafikkarten oder Speicherplatz hinzufügen können.

Dies bedeutet auch, dass alle gewünschten Upgrades zum Zeitpunkt des Kaufs vorgenommen werden müssen, einschließlich 400 US-Dollar für zusätzlichen RAM und bis zu 2.400 US-Dollar für 8 Terabyte Speicher. Dies sind teure Ergänzungen zu einem bereits teuren Computer.

Es gibt einen Kopfhöreranschluss auf der Rückseite des Mac Studio, aber es wäre praktischer, wenn er direkt auf der Vorderseite neben den USB-Anschlüssen wäre.

Und während es reichlich Grafikleistung zum Bearbeiten von Videos und Fotos gibt, sollten Spieler, die die neuesten Titel wollen, stattdessen einen Windows-Gaming-PC in Betracht ziehen, da die meisten neuen Spiele, wie der jüngste Hit „Elden Ring“, nur leistungsstarke CPUs und GPUs nutzen sind nicht für den Mac verfügbar.

Und dafür muss man sich natürlich einen Monitor kaufen. Und es gibt auch einige Nachteile des Studio Displays.

Ich wünschte mir, das Studio-Display hätte mehr charakteristische Merkmale. Apple sagt, dass es von einem iPhone-Chip angetrieben wird, aber es hat keine Schnittstelle oder andere übliche Monitorfunktionen, wie z. B. die Möglichkeit, zwischen Eingängen zu wechseln, ohne Kabel ein- und ausstecken zu müssen. Sie können nicht anzeigen Eingänge von mehreren Computern mit geteiltem Bildschirm, und Sie können keine Medien streamen oder wie einige andere Displays als drahtloser Lautsprecher fungieren.

Es unterstützt auch keine hohen Bildwiederholraten, was das Scrollen flüssiger und für Gamer wichtig macht. Apple hat damit begonnen, die Funktion unter dem Handelsnamen „ProMotion“ in seine Telefone, Laptops und Tablets aufzunehmen, sodass sie während der Lebensdauer des Studio Displays zu einer Standardfunktion von Apple werden könnte, aber aus heutiger Sicht ist der Monitor weniger „Zukunft“. nachweisen“. .“ Für die meisten Menschen wird das kein entscheidender Faktor sein.

Der Bildschirm kann für manche Menschen, die an riesige Bildschirme gewöhnt sind, zu klein sein. Ich verwende bei der Arbeit einen gebogenen 32-Zoll-Widescreen-Monitor von Dell UltraSharp. Das Studio-Display sah klein aus, als ich es zum ersten Mal einsteckte, und ich stellte fest, dass ich die Kurve auf meinem Arbeitsmonitor vermisste.

Aber es gibt nicht viele Optionen, wenn Sie die 5K-Auflösung benötigen. Das LG Ultrafine 5K für 1.299 US-Dollar – jetzt nicht mehr in den Apple Stores erhältlich – kostet 300 US-Dollar weniger. Es hat die gleiche Größe und Auflösung, aber es ist nicht von Apple und die Lautsprecher und die Webcam sind schlechter.

Soll ich das Mac Studio und das Studio Display kaufen?

Das von mir getestete Mac Studio wurde in Malaysia zusammengebaut.

Kif Leswing/CNBC

Die neuen Produkte sind der Höhepunkt einer Mac-Wiederbelebung, die vor mehr als fünf Jahren begann. Im Jahr 2017 sagte Apple, dass es gegründet wurde eine neue interne Gruppe um Probleme anzusprechen, die Künstler, Kreative und IT-Leute mit dem Zustand von Apples High-End-Desktop-Computern angesprochen hatten, die zu dieser Zeit selten aktualisiert wurden und schmachteten.

Es ist strategisch für Apple, obwohl es vier Laptops für jeden Desktop verkauft, sagen Unternehmensvertreter sagte im Jahr 2018. Kreativprofis, die schon immer Mac-Computer gegenüber Windows bevorzugt haben, benötigen High-End-Optionen, die rechenintensive Jobs wie Videobearbeitung oder 3D-Rendering bewältigen können. Im Gegenzug bleibt Apple für hochqualifizierte Talente relevant und erhält einen Marketingschub von beeindruckenden Künstlern, die seine Produkte verwenden.

Ausschlaggebend für den Übergang war Apples Entscheidung, Intel-Chips für sein eigenes Silizium loszuwerden. Apple hat es hier richtig gemacht – ich empfehle keine Macs mit einem Intel-Prozessor, wie den Mac Pro oder einige Mac Mini-Modelle, weil sie veraltet sind und nicht so lange halten.

Das Mac Studio ist ein neuer Slot in Apples Angebot für Kreativprofis, die den Computer ihres Unternehmens aufladen, oder für Leute, die den schnellsten verfügbaren Mac wollen und sich nicht um den Preis kümmern. Denken Sie daran, dass Sie 1.999 US-Dollar ausgeben, bevor Sie überhaupt den 1.599-Dollar-Bildschirm hinzufügen. Zusammen geben Sie 3.598 $ vor Steuern aus. Aber Sie wissen, was Sie bekommen, wenn Sie so viel ausgeben, und ich denke, es wird Ihnen gefallen.

Kostenbewusstere Käufer, die nicht die volle Leistung des Mac Studio benötigen, sollten einen Mac Mini in Betracht ziehen, wenn sie einen MacBook Air-Desktop oder -Laptop benötigen, der tragbarer ist und mit einem kompatiblen Monitor problemlos ein Desktop-Erlebnis ermöglichen kann. , wie das Studio Display, das eine solide Option ist, wenn Sie ein 5K-Display mit guten Lautsprechern und einer großartigen Webcam wünschen.

[ad_2]

Source

You may also like

Read More