-0.2 C
München

Die NASA steht kurz davor, ein Raumschiff in einen Asteroiden zu stürzen

Dimorphos ist ein Stück Weltraumgestein, das so weit von der Erde entfernt ist, dass wir nicht einmal wissen, wie es aussieht – und am Montag werden wir es mit einem Raumschiff zertrümmern. Der Double Asteroid Redirection Test (DART) wird mit über 14.000 Meilen pro Stunde unterwegs sein, wenn er mit dem Asteroiden kollidiert, was eines der wissenschaftlich fundiertesten Metallexperimente aller Zeiten sein muss. .

DART ist der Versuch der NASA zu sehen, ob es die Bewegung eines Asteroiden im Weltraum verändern kann. Dies ist die weltweit erste “Planetary Defense Test Mission” – ein Test, um zu sehen, ob wir das Zeug dazu haben, in Zukunft einen schweren Asteroideneinschlag auf der Erde zu vermeiden. Weißt du, nur für den Fall.

Um ganz klar zu sein, weder Dimorphos noch sein größerer Begleiter Didymos stellen eine Bedrohung für die Erde dar. In der Tat haben wir nicht identifiziert irgendein Asteroiden, die eine unmittelbare Bedrohung für unseren Planeten darstellen. Diese beiden sind einfach gute Schießübungen. Dimorphos und Didymos sind ein binäres System von Asteroiden, wobei Dimorphos ein “Mondchen” von Didymos ist. Während der winzige Mond den größeren Asteroiden umkreist, passiert er zwischen dem größeren Asteroiden und der Erde. Dies bedeutet, dass Teleskope sowohl auf als auch außerhalb der Welt das System überwachen und relativ schnell sehen können, was ein Absturz mit der Geschwindigkeit und Flugbahn von Dimorphos bewirkt.

Kurz nach dem Einschlag werden Teleskope von allen Kontinenten der Erde auf das System fokussieren, um die Folgen zu sehen. Außerhalb der Welt werden das James-Webb-Weltraumteleskop, Hubble und sogar das Asteroiden-gebundene Lucy-Raumschiff ebenfalls ihren Blick auf das Asteroidensystem richten und darauf warten, was passiert, wenn ein Stein auf ein hartes Raumschiff trifft.

Eine Infografik, die die relativen Größen der abgebildeten Objekte zeigt.  Auf der linken Seite ist ein Bus mit einem Schild mit der Aufschrift 14 Meter, daneben das DART-Raumschiff in 19 Metern Entfernung.  Rechts von DART befindet sich der Arc de Triomphe (49 Meter), die Freiheitsstatue (93 Meter) und Dimorphos (163 Meter).  Rechts sind die Pyramiden (139 Meter), der Eiffelturm (321 Meter), das One World Trade Center (546 Meter), Didymos (780 Meter) und der Burj Khalifa (830 Meter).

Vergleichsgrößen von Didymos und Dimorphos zu Landmarken der Erde
NASA/Johns Hopkins APL

Planetare Verteidigung spielen

Es wird erwartet, dass der Aufprall die Geschwindigkeit von Dimorphos um einen Bruchteil eines Prozents ändert, sagen die Forscher, und die Zeit, die benötigt wird, um seine Umlaufbahn zu beenden, um mehrere Minuten zu ändern. Es mag nicht nach viel erscheinen, aber für planetarische Verteidigungswissenschaftler sind diese Minuten monumental. Diese Demonstration ist äußerst wichtig für unsere Zukunft hier auf der Erde“, sagte Lindley Johnson, NASA Planetary Defense Officer, während einer Pressekonferenz vor der Mission.

Diese Demonstration ist extrem wichtig für unsere Zukunft hier auf der Erde.“

Dieser Moment in der Geschichte ist einzigartig, sagte Johnson; Es ist das erste Mal, dass Menschen sowohl über die Bedrohung durch Asteroiden Bescheid wissen als auch über die Technologie verfügen, um etwas dagegen zu unternehmen. Für den Fall, dass wir jemals einen riesigen Felsbrocken entdecken, der auf den Planeten zurast, ist es eine gute Sache, einen oder zwei Pläne zu haben, um diesen Felsbrocken zu stoppen – und ein paar Übungen auf dem Buckel zu haben, könnte noch besser sein.

“DART demonstriert das, was wir die kinetische Aufpralltechnik nennen, um die Geschwindigkeit des Asteroiden durch den Weltraum und damit seine Umlaufbahn zu ändern”, sagte Johnson.

Es gibt andere Optionen in der Werkzeugkiste der planetaren Verteidigung, darunter einen „Schwerkrafttraktor“, ein Raumschiff, das neben einem Asteroiden herfliegen und ihn sanft auf einen sichereren Weg ziehen könnte. Es besteht auch die Möglichkeit, einen Asteroiden lange Zeit mit einem Ionenstrahl zu beschießen und ihn in eine andere Umlaufbahn zu bringen. DART versucht zuerst eine direktere Methode; mit voller Geschwindigkeit dagegen prallen.

Glänzende Sterne auf einem Hintergrund.  Ein blauer Einschub hebt den Standort von Didymos hervor, der als weißer Punkt erscheint.

DARTs Sicht auf das Didymos-System
NASA JPL DART Navigationsteam

Bereiten Sie sich auf den Aufprall vor

Bei seinem endgültigen Anflug fährt DART von selbst. Es werden etwa 44 Personen in einem Kontrollraum sein, die die Telemetrie und Daten beobachten, aber beginnend etwa vier Stunden vor dem Aufprall „muss das Raumschiff alles erledigen“, sagte Missionssystemingenieurin Elena Adams DART am John Hopkins Applied Physics Laboratory während eine Pressekonferenz. . Es hat ein intelligentes Navigationssystem an Bord, das es zum Didymos/Dimorphos-System führt. Er hat Didymos Anfang dieses Sommers entdeckt, aber er wird Dimorphos, das eigentliche Ziel, erst etwa eine Stunde vor dem Aufprall sehen können.

Wenn es Dimorphos entdeckt, erscheint der 163 Meter breite (530 Fuß) Asteroid nur als Pixel. Dies reicht aus, damit das Navigationssystem auf den Felsen selbst zeigt, anstatt auf seinen Begleiter-Asteroiden. Zweieinhalb Minuten vor dem Aufprall werden die Navigationssysteme, die das Raumschiff an diesen Punkt gebracht haben, abgeschaltet, sagt Adams. „Wir werden einfach die Kamera ausrichten und die erstaunlichsten Bilder von diesem Asteroiden machen, die wir zum ersten Mal sehen werden.“

Es passiert nicht jeden Tag, dass Wissenschaftler ein 250 Millionen Dollar teures Raumschiff zum Absturz bringen, wie Adams sagte. Die Kante letzten November, vor dem Start von DART. Da dies ein einmaliges Erlebnis ist, wird das Team die Kollision im Detail dokumentieren.

Es kommt nicht alle Tage vor, dass Wissenschaftler ein 250 Millionen Dollar teures Raumschiff zum Absturz bringen

Zusätzlich zu Observatorien im Weltraum und auf der Erde wird die DART-eigene Kamera bis zur letzten Minute Filmmaterial zurücksenden und es zurück zur Erde senden, damit die Menschen zusehen können, wie die Mission ihren dramatischen Abschluss findet.

Außerdem wird ein kleines begleitendes Raumschiff die Aktion im Weltraum dokumentieren. Der italienische LICIACube (Light Italian CubeSat for Imaging Asteroids) wurde mit DART gestartet und am 11. September von der größeren Raumsonde getrennt. Er folgt seinem Begleiter und wird die Nachwirkungen der Erfahrung dokumentieren, indem er etwa drei Minuten nach dem Aufprall an Dimorphos vorbeifliegt. Er wird auch die Möglichkeit haben, die andere Seite von Dimorphos zu sehen, die das größte Raumschiff jemals sehen wird.

Was passiert danach?

„Diese Mission besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil trifft den Asteroiden, der nächste Teil misst tatsächlich, was als nächstes passiert“, sagte Adams. Das Team erwartet, dass der Asteroid nach der Kollision schneller läuft, und wird dies im Laufe der Zeit verfolgen.

„Es ist, als würde man seine Armbanduhr fallen lassen und sie beschädigen. Es wird nicht unbedingt die gleiche Zeit beibehalten“, sagte Tom Statler, Wissenschaftler des DART-Programms. „Sie werden es vielleicht nicht sofort bemerken, aber in den folgenden Wochen und Tagen und Wochen werden Sie feststellen, dass Ihre Uhr schnell läuft – und wir werden bemerken, dass das Asteroiden-Binärsystem schnell läuft.“ sagte Staller.

“Es ist, als würde man seine Armbanduhr fallen lassen und sie beschädigen.”

Während Statler und andere Forscher eine gute Vorstellung davon haben, was Stärke nach dem Absturz auftreten, ist einer der Hauptgründe für diesen Test, dass wir dies nicht tun wissen exakt was passiert, wenn wir in einen asteroiden krachen. Informationen darüber, wie der Asteroid auf einen Einschlag reagiert, könnten helfen, zukünftige Tests zu kalibrieren und möglicherweise darüber informieren, wie wir uns einem bedrohlichen Asteroiden nähern könnten.

“Als Wissenschaftler hoffe ich sehr, von den Ergebnissen des Experiments überrascht zu werden.” sagte Staller. „Obwohl ich als planetarer Verteidiger nicht allzu überrascht sein möchte.“

So sehen Sie sich die DART-Mission der NASA an

Die NASA wird am Montag, den 26. September, um 18:00 Uhr ET mit der Berichterstattung über den DART-Einschlag beginnen. Die Kollision ist für 19:14 Uhr ET geplant. Die Leute können die Live-Berichterstattung auf der Website oder dem YouTube-Kanal der NASA einschalten oder auf Facebook und folgen Twitter.



Previously published on www.theverge.com

Latest article

%d Bloggern gefällt das: