3.1 C
Munich

‘House of the Dragon’-Star Emily Carey antwortet auf ‘Queerbaiting’-Vorwürfe: ‘Wir haben sie nicht schwul gemacht’

Die Schauspielerin bestreitet, dass die Show jemals versucht hat, die Zuschauer über die Beziehung von Alicent und Rhaenyra zu manipulieren: „Wenn Sie sie als mehr als Freunde sehen wollen, tun Sie es. Wenn Sie es nicht tun, dann tun Sie es nicht.

„House of the Dragon“ hat die Hälfte seiner ersten Staffel hinter sich, und das Spin-off „Game of Thrones“ bereitet sich auf einen großen Zeitsprung vor. Die Serie soll 10 Jahre weitergehen, wobei ältere Schauspieler mehrere Schlüsselrollen übernehmen. Milly Alcock, die Rhaenyra spielt, wird durch Emma D’Arcy ersetzt, während Olivia Cook die Rolle von Alicent Hightower von Emily Carey übernimmt.

Carey und Alcock haben sich Lob für ihre Leistungen als junge Königin und Erbe des Eisernen Throns verdient, aber ihre Charaktere waren auch Gegenstand von Spekulationen. Viele Fans haben festgestellt, dass die enge Beziehung zwischen den beiden jungen Mädchen an Romantik zu grenzen scheint, und einige beschuldigen die Serie des „Queerbaiting“, indem sie eine LGBT-Verbindung zeigen, ohne sich vollständig darauf festzulegen, die Charaktere schwul zu machen.

In einem Interview mit Vielfalt, Carey gibt zu, dass sie an Gesprächen über die Charaktere beteiligt war, die möglicherweise romantische Gefühle füreinander haben, auch wenn die schädlichsten Behauptungen über Queerbaiting falsch sind.

„Ich meine, wir haben dieses Gespräch irgendwie begonnen“, sagte Carey. „Wir waren im Proberaum … ich glaube, es ist Folge 4. Ich saß auf der Bank. Es ist nicht unbedingt etwas, worüber wir vorher gesprochen haben. Wir machten diese Szene und Milly und ich sahen uns an wie: ‚Es fühlte sich an, als würden wir uns gleich küssen? Es war wirklich komisch! Und so haben wir darüber gesprochen. »

Carey fügte hinzu, dass das junge Alter der Charaktere bedeute, dass Entscheidungen über ihre romantischen und sexuellen Gefühle nicht unbedingt eine binäre Entscheidung seien.

“Ich bin selbst eine queere Frau, das war mir bewusst. Aber ich habe es nicht bewusst gesagt”, sagte sie. Unterschied zwischen platonisch und romantisch. Sie wissen nicht einmal, was die Worte bedeuten, geschweige denn, was die Gefühle bedeuten bedeuten.

Obwohl die Schauspielerin letztendlich Behauptungen bestreitet, dass die Show absichtlich suggerierte, dass die Charaktere romantisch involviert waren, sieht sie auch kein Problem darin, dass Fans sich dafür entscheiden, die Beziehung so zu interpretieren.

„Wir hatten nicht vor, dort zu spielen. Wir haben sie nicht ‚schwul gemacht‘ oder ‚Queerbaiting‘ oder so etwas“, sagte sie. „Es ist nur, wenn du hineinlesen und es so sehen willst, tu es. Wenn du sie nicht nur als Freunde sehen willst, tu es. Wenn nicht, dann nicht.

Neue Folgen von „House of the Dragon“ werden sonntags um 21 Uhr ET auf HBO ausgestrahlt

Registrieren: Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Film- und Fernsehnachrichten! Melden Sie sich hier für unseren E-Mail-Newsletter an.

Previously published on biographymask.com

Latest article

%d bloggers like this: