16.4 C
Munich

Der Dow fällt unter das Juni-Tief – Folgendes wäre nötig, um in den Bärenmarkt einzutreten


Ein lausiger Freitag für globale Aktien führte zu einem scharfen rückläufigen Start an der Wall Street, da die Anleger einen möglichen erneuten Test der entscheidenden Unterstützung auf den Kurscharts bei den Tiefstständen im Juni im Auge behalten.

Der Dow Jones Industrial Average DJIA,
-1,43 %,
tatsächlich fiel er um 390 Punkte oder 1,3 % auf 29.687, handelte unter seinem Schlusstief vom 17. Juni bei 29.888,78 und ließ den Hauptindikator nicht weit von der Schwelle für den Eintritt in einen Bärenmarkt entfernt. Ein Ende bei oder unter 29.439,72 würde einen Rückgang von 20 % gegenüber dem Schlussrekord des DJIA von 36.799,65 vom 4. Januar bedeuten, was der weit verbreiteten Definition eines Bärenmarktes entsprechen würde.

Die große Frage bleibt jedoch rund um den breiteren S&P 500 SPX Index,
-1,67 %
und das Potenzial für den meistbeobachteten Large-Cap-Benchmark, sein Schlusstief vom 16. Juni bei 3.666,67 oder sein Intraday-Tief vom Juni knapp unter 3.637 zu verlassen.Der S&P 500 verlor 65 Punkte oder 1,7 % in der Nähe von 3.693, nachdem er am Donnerstag bei 3.757,99 im Plus endete 2,5 % vom Schlusstief vom 16. Juni.

Die globalen Aktien fielen am Freitag stark, wobei die US-Aktien an der Wall Street bei Marktöffnung starke Verluste erlitten. Anfang dieser Woche nahm die Federal Reserve eine weitere überdimensionale Zinserhöhung vor und signalisierte, dass sie die Zinsen höher treiben würde, als die Marktteilnehmer zuvor erwartet hatten. Eine Reihe anderer globaler Zentralbanken haben diese Woche ebenfalls die Zinsen angehoben, was die Besorgnis der Anleger über die Wirtschaftsaussichten unterstreicht.

.



Source

Latest article