-0.3 C
München

Wie „Rick & Morty“ sich in Staffel 6 treu blieb

Mitten in der Saison hat die langjährige Anime-Serie die ideale Balance zwischen High-Concept-Einzelstücken und selbstreferenziellen Abenteuern gefunden.

Je länger “Rick and Morty” dauert, desto mehr Gewicht hat es. Dies kommt oft in Form von Erwartungen (von denen nicht die geringste mit der Unterstützung einer ganzen und wachsenden Ecke des Fandom-Sektors der Popkultur einhergeht). Außerdem hat er jetzt fast sechs volle Saisons voller Ideen, die er bereits ausprobiert hat, einzigartige Chips, die er bereits zu Geld gemacht hat, und Charakterschichten, die viel einfacher zu entfernen als hinzuzufügen sind.

Es ist nicht so, dass „Rick and Morty“ ein sakrosanktes Stück Kultur ist, mit dem man sich nicht anlegen kann. Die Show selbst macht schnell Witze darüber, wie sie den Kanon manipuliert und einige Ideen im Laufe der Zeit überarbeitet hat. Aber wie es für etwas so Schweres und Besessenes wie einen beachtlichen Teil seines Publikums unvermeidlich ist, sollte sich diese Show immer in sich selbst zurückziehen. In seiner beeindruckenden sechsten Staffel – die vorübergehend bis Ende nächsten Monats unterbrochen wird – hat „Rick and Morty“ herausgefunden, wie man genau das macht, und hält sich immer noch auf dem Weg zu 100 Folgen.

In Phase 1 wurde ein Großteil der Ikonographie der Serie aus dem Gemälde entfernt. Die Portalkanone, die es Rick und Morty (und Summer und Beth und Jerry) ermöglicht, zwischen den Dimensionen zu springen, wurde in der Premiere der 6. Staffel auf Eis gelegt, anstatt als Serie nach außen zu schreiben, indem Galaxien auf Galaxien gestapelt wurden, bis ein ganzer Planet von Multiversen bevölkert war Versionen von zwei Charakteren brachte das Finden von Abenteuern ohne Waffen auf dem Portal die Serie zurück zu ihren familiären Wurzeln in der Nachbarschaft. Nicht alle Episoden der sechsten Staffel waren auf die Erde beschränkt, aber „Rick and Morty“ zeigt die Bereitschaft, das Universum auf sich zukommen zu lassen und nicht umgekehrt.

Rick Morty Staffel 6 Platten

“Rick und Morty”

erwachsene schwimmen

Ohne diese anderen Welten zu entkommen und abzulenken, zwangen die kommenden Episoden der 6. Staffel Rick und die Familie Smith dazu, noch mehr an sich zu arbeiten, als es die Serie normalerweise tut. Ein Rückruf zu einem der besten Standalone-Gags der Serie brachte die beiden Hauptfiguren erneut mit der Sterblichkeit konfrontiert. Beth und ihr Klon (keiner von ihnen ist sich noch zu 100 % sicher, wer was ist) begeben sich auf eine episodenlange Erkundung dessen, was sie glücklich gemacht hat. Als die Familie mit ihrem schlafenden Selbst in eine bewusste Pattsituation geraten war, erhielt Summer die Chance, die Führung der „Nachtfamilie“ zu übernehmen.

Klettern ist immer noch eines der größten Dinge, die diese Show hervorzaubern kann. Die riesige Verschwörung, die von einem einzigen Glückskeks in „Final DeSmithation“ ausgeht, steht im Einklang mit dem, was die Serie in der Vergangenheit mit Truthähnen, Eichhörnchen und eingelegtem Gemüse gemacht hat. Wovon Staffel 6 weitgehend fernblieb, war die Art von „Was wäre wenn [x] aber die „Rick and Morty“-Setups, die zu einigen der herausragenden Episoden der letzten Jahre geführt haben. Die „Die Hard“-Riffs in „Rick: A Mort Well Lived“ waren eher ein Add-On zu den existenziellen Krisen, die anderswo stattfanden, als die Hauptattraktion.

Ein Teil der Selbstständigkeit bedeutet auch, sich in dieser Saison weniger auf Gaststars zu verlassen. Hier ist noch Platz für einen „Peter Dinklage als Hans-Gruber-Typ“, dort eine „Lisa Kudrow als Alien-Dinosaurier-Gesandte“, aber es muss weniger der Weg für ein hohes Stimmniveau geebnet werden, um die Familiendynamik zu durchqueren. Von dem Wendepunkt an, als ein „Game of Thrones“-Schauspieler einen Drachen in einer High-Fantasy-Parodie-Episode sprechen ließ, haben diese Gastdarsteller es auch vermieden, zu sehr auf die Nase zu fallen.

Rick Morty Staffel 6

“Rick und Morty”

erwachsene schwimmen

Damit bleibt die Hauptbesetzung der Show übrig, die die Art von Bandbreite zeigt, mit der Justin Roiland seit dem Debüt der Show gesegnet wurde. Sarah Chalke nahm ihre eigenen Doppelrollen wirklich an, wenn sie dazu aufgefordert wurde, und begründete diese zwei Beths-zentrierte Episode wirklich. Während Jerry jede halbe Stunde das Pendel zwischen dem Fußabtreter der Familie und der Suche nach einem seltsamen, neu gewonnenen Selbstvertrauen schwingt, schafft Chris Parnell weiterhin beides mit Leichtigkeit. Und während sie großartige Arbeit leistet, seit Summer ein größerer Teil des Teams geworden ist, hat Spencer Grammer die Night Person-Version von Summer wirklich zu jemandem gemacht, der es wert ist, erschreckt zu werden.

Das Beste an all diesen kleinen Änderungen und Optimierungen ist, dass die Serie ihren Geschmack für das Unverschämte nicht verloren hat. Jede Show, die eine Episode wie die Premiere der sechsten Staffel beenden kann, mit einem neuen Charakter namens Mr. Frundles, der in Sekundenschnelle einen ganzen Planeten verschlingt, ist nicht gerade eine, die sich selbst einschränkt. Einzeiler-Lieferungen sind immer noch hier. (Jerry, zu einem nackten Rick, der an Thanksgiving ins Esszimmer kommt: „Rick, zieh eine Hose an. , und eine Anspielung auf die hohen Kosten für die Animation bestimmter Sequenzen: Nichts davon ist weg.

Bei einer Show, die oft wegen ihres Drehbuchs analysiert wird, vergisst man manchmal leicht, wie schön die Show ist. Unabhängig davon, ob diese Episoden diese großen Schwankungen in etwas emotional Befriedigendem begründet haben oder nicht, führen sie zu massiven Schlachten, unterirdischen Fabriken und futuristischen Höllenlandschaften, die auf den ersten Blick fast unmöglich zu erfassen sind. Wenn sich das Chaos auflöst und ein paar Charaktere sich einen Moment Zeit nehmen, um einen letzten Sonnenaufgang zu genießen, schlägt es winzige Löcher der Aufrichtigkeit in ein Spektakel, das oft von Zynismus angeheizt wird. Auch wenn diese Show noch nicht viel zu bieten hat, geht es darum, eine Welt aufzubauen, in die es sich lohnt, zurückzukehren, anstatt nur zu anderen zu fliehen.

Staffel 6 von „Rick & Morty“ kehrt am 20. November zurück.

Registrieren: Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Film- und Fernsehnachrichten! Melden Sie sich hier für unseren E-Mail-Newsletter an.

Previously published on biographymask.com

Latest article

%d Bloggern gefällt das: