4.9 C
Munich

Martin Scorsese übernimmt Regie bei der TV-Serie „Gangs of New York“.

Der Oscar-Preisträger wird bei den ersten beiden Folgen der Serie Regie führen, die auf seinem Film von 2002 basieren.

Oscar-Preisträger Martin Scorsese ist ausführender Produzent der TV-Serie „Gangs of New York“, nachdem er 2002 bei dem Spielfilm Regie führte.

Basierend auf Herbert Asburys Sachbuch aus dem Jahr 1927 folgt „The Gangs of New York“ rivalisierenden Banden im New York des späten 19. Jahrhunderts. Scorsese soll bei den ersten beiden Folgen der Serie Regie führen, die intern bei Miramax TV entwickelt und vom TV-Dramatiker und Autor Brett Leonard („Taboo“, „Fear the Walking Dead“) geschrieben wurde.

Laut Deadline wird sich die kommende Serie nicht auf die gleichen Charaktere wie der Film konzentrieren, in dem Leonardo DiCaprio, Daniel Day-Lewis und Cameron Diaz die Hauptrollen spielten. Die Scorsese-Manager Rick Yorn und Chris Donnelly sind auch ausführende Produzenten der kommenden Show, die im November für die Käufer Premiere haben wird.

Scorsese war zuvor an einer Fernsehadaption von „The Gangs of New York“ aus dem Jahr 2013 beteiligt, die die Darstellung auf Gangs in anderen großen Ballungsgebieten um die Jahrhundertwende ausgeweitet hätte, darunter Chicago und New Orleans. Es hätte auch die Geburt des organisierten Verbrechens in Amerika nachgezeichnet.

„Diese Ära und Ära der amerikanischen Geschichte und des Erbes ist reich an Charakteren und Geschichten, die wir in einem zweistündigen Film nicht vollständig erforschen könnten“, sagte Scorsese zum Zeitpunkt der vorherigen Ankündigung. „Eine Fernsehserie gibt uns die Zeit und die kreative Freiheit, diese bunte Welt und all ihre Auswirkungen auf unsere Gesellschaft zum Leben zu erwecken.“

Der Regisseur von „Age of Innocence“ und „Goodfellas“ produzierte zuvor die HBO-Serie „Boardwalk Empire“ und gewann einen Emmy für die Regie der Pilotfolge, die während der Prohibitionszeit spielt. Scorsese produziert auch die Hulu-Adaption von Erik Larsons „Devil in the White City“, die ursprünglich von Todd Field inszeniert werden sollte und in der Keanu Reeves die Hauptrolle spielt. Beide haben das Projekt kürzlich aufgegeben.

Scorsese war kürzlich beim New York Film Festival anwesend, um seinen New York Dolls-Dokumentarfilm „Personality Crisis: One Night Only“ unter der Co-Regie von David Tedeschi vorzustellen. In seinen einleitenden Bemerkungen verurteilte Scorsese die derzeitige Obsession mit Kassenzahlen für Kinostarts und sagte: „Film wird abgewertet, herabgesetzt, von allen Seiten herabgesetzt, nicht unbedingt auf der kommerziellen Seite, aber sicherlich auf der Kunst. Seit den 1980er Jahren liegt der Fokus auf Zahlen. Es ist ein bisschen abstoßend. Die Kosten für einen Film sind eine Sache. Verstehen Sie, dass ein Film einen bestimmten Betrag kostet, erwarten sie, dass sie mindestens diesen Betrag zurückbekommen, mehr. Der Fokus liegt jetzt auf Zahlen, Kosten, Eröffnungswochenende, wie viel er in den USA verdient hat, wie viel er in England verdient hat, wie viel er in Asien verdient hat, wie viel er in der Welt verdient hat, wie viele Zuschauer es hatte. ”

Registrieren: Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Film- und Fernsehnachrichten! Melden Sie sich hier für unseren E-Mail-Newsletter an.

Previously published on biographymask.com

Latest article

%d bloggers like this: