2 C
München

Jenna Ortega will mehr weibliche Leads, die nicht von älteren weißen Männern geschrieben wurden

„Im Moment werden Teenagerstimmen immer noch überwiegend von älteren, weißen Männern geäußert“, sagte der ‚Scream 6‘-Star.

Jenna Ortega möchte, dass wir überdenken, wer hinter den Teenagergeschichten steckt.

Der ‘Scream’-Star, der die kommende ‘Wednesday’-Serie von Netflix leitet, sagte gegenüber Who What Wear, dass die jüngste Verschiebung in diversem Geschichtenerzählen die Vorstellung widerlegt habe, dass Mädchen im Teenageralter nur ein lahmes Klischee auf der Leinwand seien.

„Ich sehe wirklich, dass meine jüngere Generation in der Branche mehr Kontrolle über sich selbst übernimmt – ob es darum geht, früher zu schreiben, früher Regie zu führen oder früher zu produzieren“, sagte Ortega. „Ich denke, das ist wirklich ermutigend und wichtig, denn im Moment werden die Stimmen von Teenagern immer noch überwiegend von älteren weißen Männern geäußert.“

Der ‚X‘-Star fuhr fort: „Je öfter das passiert, desto mehr werden wir erkennen, dass Mädchen so viel mehr sind als ein lahmes Klischee.“

Ortega wurde als vollwertige Scream Queen als letztes „Scream“-Finale-Mädchen zertifiziert, das in zwei Folgen mit dem kommenden „Scream 6“ zu sehen sein wird.

„Ich habe nie wirklich darüber nachgedacht, weil vieles, was ich mache, Horror ist und sie alle diese grüblerischen, bösen Eigenschaften haben, aber was ich liebe, ist, dass sie auch eine Natur haben. freche Teenager“, sagte Ortega. „Die Sache mit Horror ist, dass es zu diesem Zeitpunkt zu einem zweiten Zuhause für mich geworden ist. Ich war auf genug von diesen Sets [that] Ich gehe dorthin und weiß, was von mir erwartet wird. Es sieht aus wie ein typisches 9 to 5.

Ortega hat bereits versprochen, dass die nächste „Scream 6“, die erste Folge ohne Neve Campbell, die bisher blutigste sein wird. „Ich denke, das ist wahrscheinlich die aggressivste und gewalttätigste Version von Ghostface, die wir je gesehen haben“, sagte die 20-jährige Schauspielerin. Der Film ist auch der erste Franchise-Film, der nach New York reist.

Die legendäre Schreikönigin Cassandra Peterson, auch bekannt als Elvira, hat über die Entwicklung der letzten Mädchen auf der Leinwand nachgedacht und IndieWire exklusiv mitgeteilt, dass das Genre über Generationen von Horrorfilmen die ursprünglich sexistischen Darstellungen von Charakteren auf den Kopf gestellt hat.

“Frauen haben in Horrorfilmen einen langen Weg zurückgelegt. Sie werden zum Mörder, sie werden zu den Überlebenden”, sagte Peterson über den Tropus, anstatt dass Frauen immer das unglückliche Opfer sind, das am Ende stirbt. Frauen sind jetzt viel präsenter.

Registrieren: Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Film- und Fernsehnachrichten! Melden Sie sich hier für unseren E-Mail-Newsletter an.

Previously published on biographymask.com

Latest article

%d Bloggern gefällt das: