4.9 C
Munich

„Brainwashed“-Trailer: Nina Menkes verwischt den männlichen Blick mit Feminist Film Theory Doc

Julie Dash, Rosanna Arquette, Penelope Spheeris, Charlyne Yi, Joey Soloway, Catherine Hardwicke und Eliza Hittman treten in der Dokumentation auf.

Die Dokumentarfilmerin Nina Menkes richtet ihre Kamera auf die Geschichte des Kinos selbst.

Menkes’ „Brainwashed: Sex-Camera-Power“ thematisiert die kulturelle Normalisierung des ausbeuterischen männlichen Blicks im Film. Anhand von Clips aus mehr als 175 Filmen von „Dornröschen“ über „Eyes Wide Shut“ bis hin zu „Spring Breakers“ dekonstruiert Menkes, wie die visuelle Sprache des Kinos mit „Berufsdiskriminierung von Frauen und einem Umfeld allgegenwärtiger sexueller Belästigung“ verbunden ist. Missbrauch und Körperverletzung.

Der Film wird am 21. Oktober über das Kino Lorber im neuen DCTV Firehouse Cinema in New York und The Laemmle in Los Angeles uraufgeführt, gefolgt von einem landesweiten Rollout.

Basierend auf Menkes‘ gefeiertem Vortrag „Sex & Power: The Visual Language of Cinema“ hatte der Film seine Weltpremiere 2022 in Sundance. Der preisgekrönte Dokumentarfilmer Menkes argumentiert, dass das Aufnahmedesign geschlechtsspezifisch ist, wobei „Brainwashed“ versucht, patriarchalische Erzählcodes zu beleuchten, die in angeblich „klassischen“ Kameraeinstellungen und -winkeln lauern, und zeigt, wie Frauen häufig als Objekte für den Gebrauch, die Unterstützung und das Vergnügen des Mannes dargestellt werden Themen, laut einer offiziellen Synopse.

„Wenn die Kamera räuberisch ist, dann ist auch die Kultur räuberisch“, heißt es im Trailer von Filmemacher Iyabo Kwayana.

„Brainwashed“ enthält Interviews mit einer Reihe von Frauen und nicht-binären Branchenexperten, darunter Julie Dash, Penelope Spheeris, Charlyne Yi, Joey Soloway, Catherine Hardwicke, Eliza Hittman und Rosanna Arquette. Von der Darstellung fragmentierter Körperteile von Cis-Frauen bis hin zur Analyse des Aufstiegs der #MeToo-Bewegung in der Filmindustrie verwebt „Brainwashed“ wesentliche feministische theoretische Essays von Laura Mulvey und anderen Autorinnen, um viel über In-Cinema-Botschaften beim Abspielen von Filmen zu glänzen . Aber wie wird sich Hollywood verändern, wenn überhaupt?

Wie Regisseur Dash im Trailer feststellt: „Die Werkzeuge des Meisters werden niemals das Haus des Meisters demontieren.“

Kate Erbland von IndieWire schrieb in ihrer Rezension des Films, dass „Brainwashed“ „unweigerlich Diskussionen in seinem Publikum auslösen wird (es enthält sogar eine Handvoll Szenen, in denen tatsächliche Fokusgruppen Menkes‘ Vortrag diskutieren, und viel Glück, nicht ein wenig eifersüchtig zu sein dieser Teilnehmer) und wahrscheinlich den Wunsch, mehr über die vielen Themen zu erfahren, die er in weniger als zwei Stunden behandelt.

Erbland weiter: „Zum größten Teil ermutigt der Film jedoch nicht nur zu einem neuen Sehen, sondern auch zu einem neuen Sehen Sehen – und dazu gehört auch die Erkenntnis, dass nicht alles, was sehenswert ist, perfekt sein muss, damit ein Publikum etwas davon hat.

„Brainwashed: Sex-Camera-Power“ wird am 21. Oktober uraufgeführt.

Schauen Sie sich den Trailer unten an.

Registrieren: Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Film- und Fernsehnachrichten! Melden Sie sich hier für unseren E-Mail-Newsletter an.

Previously published on biographymask.com

Latest article

%d bloggers like this: