4.3 C
Munich

Bong Joon-ho – Verheiratet, Bio, Karriere, Alter, Vermögen, Größe

Bong Joon-ho ist ein südkoreanischer Regisseur, Produzent und Drehbuchautor. Bong Joon-ho erlangte mit seinem Regiedebüt, der dunklen Komödie Barking Dogs Never Bite (2000), erstmals Anerkennung und eine große Fangemeinde.

Frühen Lebensjahren

Bong Joon-ho wurde in Daegu, Südkorea, geboren 14. September 1969. Laut seinem Geburtsdatum ist er es 53 Jahre (ab 2022) unter dem Sternzeichen Jungfrau. Joon Ho besitzt die koreanische Staatsangehörigkeit, seine ethnische Zugehörigkeit ist jedoch unbekannt.

In Bezug auf seinen familiären Hintergrund wurde Bong Joon-ho als Sohn von Bong Sang Gyun (Vater) und Park So-Young (Mutter) geboren. Ihre Mutter arbeitete als Vollzeit-Hausfrau, während ihr Vater Industriedesigner der ersten Generation, Kunstprofessor an der Yeungnam-Universität und Leiter der Kunstabteilung am Nationalen Filminstitut war.

Außerdem war ihr Großvater Park Taewon ein bekannter südkoreanischer Autor. Ihre ältere Schwester Bong Ji-hee lehrt Modedesign an der Anyang University und ihr älterer Bruder Bong Joon-soo unterrichtet Englisch an der Seoul National University.

Bong JoonHo

Bildunterschrift: Bong Joon-ho mit seiner Familie Quelle: HanCinema.

Ausbildung

Als Bong Joon-ho über seine Ausbildung sprach, besuchte er die Yonsei University, wo er Soziologie studierte und bei der Campuszeitung arbeitete, wo er Cartoons zeichnete, um die pro-demokratische Bewegung zu unterstützen.

Nach zweijähriger Wehrpflicht schloss er 1993 sein Studium ab. Joon-ho schrieb sich dann an der Korea Academy of Cinematic Arts ein, wo er alle Aspekte des Filmemachens erlernte.

Privatleben

In Bezug auf sein Privatleben war Bong Joon-ho mit dem Drehbuchautor verheiratet Jung Sun-jung seit 1995. Zusammen wurden sie mit einem Sohn, Hyo-min, gesegnet. Hyo-min, ihr Sohn, ist ebenfalls Filmemacher und führte Regie bei dem Webfilm Wedding Ceremony (2017).

Karriere

Als er über seine Karriere sprach, begann Bong Joon-ho nach seinem Abschluss als Assistent für verschiedene andere Regisseure zu arbeiten. In dem Film Motel Cactus von 1997 unter der Regie von Park Ki-Yong wurde er als stellvertretender Regisseur und Drehbuchautor anerkannt.

Für den 1999 erschienenen Actionthriller „Phantom the Submarine“ erhielt er einen Drehbuchkredit. Sein erster großer Film war 2000 die dunkle Komödie „Barking Dogs Never Bite“.

Der Film hatte seine Weltpremiere auf dem San Sebastian International Film Festival und gewann Preise auf den Festivals Slamdance und Hong Kong. Memories of Murder, sein zweiter Film, erschien 2003.

Der Film über einen echten Serienmörder feierte seine Weltpremiere in „San Sebastian“ und wurde mit drei Preisen ausgezeichnet. Bei den Teilen „Influenza“ und „Twentidentity“ führte Joon-ho Regie.

Bong JoonHo

Bildunterschrift: Regie bei Bong Joon-ho Quelle: Little White Lies.

2008 arbeitete er dann mit Michel Gondry und Leos Carax an dem Triptychon-Film „Tokyo! Mother, ihr vierter Film, hatte seine Weltpremiere bei den Filmfestspielen von Cannes 2009. Die Protagonistin ist eine hingebungsvolle Mutter, die tapfer kämpft, um ihr verkrüppeltes Kind vor einer Mordanklage zu retten.

Der Film gewann drei Asian Film Awards und war ein kritischer Erfolg.

Erfahren Sie mehr über seinen Werdegang

Der Anthologiefilm „3.11 A Sense of Home“ aus dem Jahr 2011 enthielt einen Abschnitt unter der Regie von Joon-ho. Die Serie wurde von 21 Regisseuren als Reaktion auf das Erdbeben und den Tsunami entwickelt, die Japan in jenem Jahr heimsuchten.

2013 produzierte und inszenierte er Snowpiercer, eine englische Adaption des Science-Fiction-Actionromans „Le Transperceneige“ von Jean-Marc Rochette und Jacques Lob.

„Der Film „Okja“ unter der Regie von Joon-ho über ein kleines Mädchen, das alles riskiert, um seine beste Freundin Okja, eine mystische Bestie, vor der Entführung durch einen Weltkonzern zu retten, wurde 2017 veröffentlicht. Bei den „Filmfestspielen von Cannes“ In diesem Jahr war der Film im Wettbewerb um die Goldene Palme.

Nettowert

Bong Joon-ho hat durch seine harte Arbeit und sein Genie riesige Geldsummen verdient. Sein geschätztes Nettovermögen ab 2022 beträgt rund 30 Millionen US-Dollar. Allerdings hat Joon-ho bisher mit keiner Marke zusammengearbeitet.

Erfolge

Bong Joon-ho hat im Laufe seiner Karriere zahlreiche Preise gewonnen. 2003 gewann er den Asian Film Award, den Altadis New Director Award und den Best Director Award für den Film Memories of Murder. Für den Film The Host gewann er 2006 den Orient Express Award als bester asiatischer Film.

2009 erhielt Joon-ho den SIGNIS-Preis für den Film Mother. 2013 gewann er für den Film Snowpiercer den Preis für den besten Film und die beste Regie.

Bong JoonHo

Bildunterschrift: Bong Joon-ho mit einem Hollywood Filmmaker Award Quelle: SoundCloud.

In ähnlicher Weise gewann Joon-ho 2017 die Goldene Palme für den Film Okja. 2020 gewann er zahlreiche Preise für den Film Parasite. Die Auszeichnung umfasst den Hauptpreis – Film, den besten internationalen Film – Kino, den besten Film, das beste Originaldrehbuch, den White Crane Award und den Hollywood Filmmaker Award.

Körpermaße

Bong Joon-ho ist zweifellos sehr gutaussehend und attraktiv. Er hat ein perfektes die Größe etwa 6 Fuß (1,83 m) und wiegt etwa 57 kg (130 lb). Außerdem hat Joon-ho braune Augen und schwarze Haare.

sozialen Medien

In Bezug auf seine Präsenz in sozialen Netzwerken ist Bong Joon-ho in seinen aktiv instagram @bong_joon_ho-Konto mit 1.959 Followern. Er hat auch 1.700 Follower auf seiner Facebook-Fanseite @봉준호 / Joon-ho Bong.

Bong Joon-ho-Fans sahen es auch

Nach

Keine anderen Prominenten gefunden!!!

.

Previously published on biographymask.com

Latest article