13.7 C
Berlin
Samstag, Mai 18, 2024

21 Mal habe ich während der verstörten letzten Folge von „The Handmaid’s Tale“ geschrien

Die Menge an gestörten Handlungspunkten ist immer wieder schockierend.

Ob gut oder schlecht, „The Handmaid’s Tale“ hat gerade eine seiner grellsten Episoden aller Zeiten veröffentlicht.

Staffel 5 „Niemandsland“, geschrieben von Rachel Shukert und unter Regie von Natalia Leite, konzentriert sich auf einen Ort und seine Charaktere: June (Elisabeth Moss) und Serena (Yvonna Strahovski), die gerade irgendwo zwischen Gilead und Kanada geboren wurden. In dieser Episode gibt es viel zu schreien – besonders wenn Sie Serena sind – von der angespannten Geburtssequenz bis hin zu der wechselnden Dynamik zwischen diesen beiden Frauen und was das alles bedeutet. „The Handmaid’s Tale“ ist im Allgemeinen eine Show, über die es sich zu schreien lohnt, in der Frauen keine Rechte haben und Junes selbstgerechter Heldenkomplex routinemäßig so viele Menschen verletzt, wie er hilft.

Hier sind 22 Male, in denen ich während „Niemandsland“ geschrien habe, in der Reihenfolge, in der sie passiert sind.

1. Serena geht im Intro sehr deutlich in die Wehen

Im Nachhinein weiß ich nicht, was ich hätte erwarten können, ohne dass der Protagonist und de facto Antagonist dieser zutiefst chaotischen Show für eine Episode der Flaschenernährung in der Wüste wiedervereint wären. Dieser Schrei war das Ergebnis meines eigenen Stolzes, und ich verdiene ihn.

Am 2. Juni gesellt sich Serena ins Auto

June hat in dieser Folge mehrere Gelegenheiten, Serena einfach im Stich zu lassen, was ihr niemand vorwerfen würde. Zu diesem Zeitpunkt ist sie sich nicht sicher, ob Serena überhaupt in den Wehen liegt, aber was sie mit Sicherheit weiß, ist, dass diese Frau sie möglicherweise töten wollte und sie ihn noch töten könnte. Aber es braucht nicht viel Schlussfolgerung, um Serenas körperlichen Zustand zu betrachten und zu erkennen, was los ist.

„Bist du dabei Ficken Arbeit?“, fragt June ungläubig. Sie fragt Serena nach ihren Symptomen, wozu ich sagen „Bist du Ficken Willst du mich verarschen ? und versuche nicht mehr zu schreien (ich werde versagen). June übernimmt das Steuer und lässt „Thelma & Louise“ am schlimmsten aussehen, wenn sie sich auf irgendetwas einlassen.

3. Serena will nicht ins Krankenhaus

In meinen Notizen steht nur „diese Schlampe“, was angemessen erscheint. Serena hat sich entschieden, Gilead (was June im Moment nicht sagen kann) und ihre natürliche Geburtsbewegung zu verlassen, und sie befindet sich in Kanada unter sehr spezifischen Einschränkungen, die es ihr nicht wirklich erlauben, frei zu reisen. Was ich damit sagen will, ist, dass Bettler sich nicht entscheiden können und Wehenflüchtlinge sich nicht entscheiden können, lieber in einem verlassenen Schuppen als in einem Krankenhaus zu gebären, weil sie Nadeln und moderne Medizin hassen. HIER GIBT ES EINE OFFENSICHTLICHE WAHL, SERENA.

Und das ist nur die Kälte offen.

4. Die Flashback-Sequenz

„The Handmaid’s Tale“ hatte schon früher Rückblenden, aber es ist das erste Mal, dass wir uns wirklich wieder verbunden fühlen und uns zurückversetzen, als June zum ersten Mal den Waterfords zugewiesen wurde, als wäre es etwas Nostalgisches. Als ein anderes Dienstmädchen auf dem Schoß der Frau ihres Kommandanten entbindet, umgeben von einem Kreis anderer Dienstmädchen, sehen sich June und Serena an und haben etwas, das nur als ein Moment beschrieben werden kann. Sie scheinen beide mit dem Instinkt zu lachen zu kämpfen und müssen sich voneinander abwenden, um ein ernstes Gesicht zu bewahren. Es ist erschreckend.

5. Juni bringt Serena in die Wehen

Ich akzeptiere (widerwillig), dass sie diese Frau nicht sterben lassen wollte, aber jetzt erleichtert June aktiv das Leben dieser Frau – oder vielleicht will sie es einfach nur ruhig haben, wenn sie alle schlafen müssen.

6. Serena widersetzt sich

Diese Frau ist nicht in der Lage, sich zu wehren. Junes plötzliche Selbstlosigkeit mag rätselhaft sein, aber Serena befindet sich derzeit in einem medizinischen Notfall. Wenn es eine Zeit gab, Ihre Werte und Loyalität aufzugeben und Hilfe vom ersten verfügbaren Feind zu suchen, ist es jetzt. Stattdessen stößt sie June weg und schreit: „Du versuchst, mein Baby zu töten!“ aber ehrlich gesagt ist das angesichts der Geschichte ein berechtigtes Anliegen.

7. Junis absolut unheilbarer Heldenkomplex

June geht, was nach allem, was Serena ihr angetan hat, absolut gerechtfertigt ist, kehrt aber schließlich zurück, um zu helfen. Sie konnte sich und uns davon überzeugen, dass sie mit Serena dort feststeckt, aber June Osborne hat zu diesem Zeitpunkt zu viele Frauen benutzt und getötet, um ihrem eigenen geheiligten Selbstbild zu dienen. Sie mag Serena hassen, aber jede Freundlichkeit, die sie dieser Frau zeigt, kann sie nutzen, um sich überlegen zu fühlen, so pervers fromm, wie Serena selbst behauptete zu sein.

8. Geburt des Teams

Mit Junes Ermutigung bringt Serena einen kleinen Jungen zur Welt. Die Sequenz enthält Aufnahmen der beiden Frauen, die sich gegenseitig halten, lächeln, weinen, Ermutigung anbieten und erhalten. Es soll wahrscheinlich schön sein, um die angeborene Menschlichkeit des Betrachters und eine geheime Bindung zwischen Geburtsgebern anzusprechen, aber als außenstehender Betrachter ist es unmöglich, sich vom Kontext und einem vagen Gefühl „Frauen müssen zusammenhalten“ zu trennen.

9. Der Ausdruck auf Junes Gesicht, als sie ihr Baby hält

Diese ganze Show ist um den toten Blick von Elisabeth Moss herum aufgebaut, und das ist genau der Blick, den sie Serena in den Momenten nach der Geburt zuwirft, wenn June das Baby mit einem kaum kaschierten böswilligen Funkeln in ihren Augen hält. . Aber dieser Blick verblasst schnell und wird durch ein warmes, offenes Lächeln ersetzt, als sie sagt „er ist perfekt“ (nicht nötig!) und das Baby einer weinenden Serena übergibt.

10. Das Band der Mutterschaft

Die Episode hat eine allgemeine Tendenz, Geburt mit Mutterschaft zu verwechseln und die Biologie als wahren Verbündeten zu ersetzen. June stellt Routinefragen wie das Anlegen des Babys und erzählt eine Geschichte von Hannahs frühen Kämpfen. Ich muss alle Anwesenden daran erinnern, dass Serena Hannah als Köder gegen June benutzt hat Jahre und ist wahrscheinlich für die bevorstehende Heirat ihres Kindes mit einem alten Vergewaltiger in unmittelbarer Zukunft verantwortlich? Ich glaube, ich brauche es!

11. June gibt zu, dass sie Serena nicht töten wollte.

Ein Teil davon, das Gesicht der Rebellion zu werden, besteht darin, dass June sich daran gewöhnt hat, gemocht zu werden. Waterfords war nie ein Fan von ihm, aber sie gaben ihm ein Ziel – ein Ziel, das sich seit Freds Tod verändert und neu kalibriert hat. Sie wollte Serena nicht töten, denn ohne Waterford am Leben hat sie kein Gesicht für ihren Feind, für ihre Mission, für das, was sie wichtig macht.

12. Serena vergleicht sich mit einer Dienerin

Notizen: „Mädchen was“

13. Serena übergibt Noah an June

Jetzt kommt der erwähnte Sinneswandel ins Spiel: Serena ist nicht mehr die gleiche Person wie vor Stunden, ihre Prioritäten haben sich auf ihr Kind verlagert. Sie gibt zu, dass Fred ein Freak war und dass Junes Ehemann Luke ein guter Mann ist. Sie möchte, dass ihr Sohn ein guter Mann wird und von Menschen aufgezogen wird, die nicht in der Lage sind, das zu tun, was sie und Fred getan haben. Das sind solide Punkte, aber June ist voll mordfähig und wollte Serena bis vor wenigen Minuten ausdrücklich töten. Und das Gefühl beruhte auf Gegenseitigkeit! Gib ihm nicht dein Baby!

14. Serena vergleicht June mit einem Engel.

Junes Antwort darauf ist „Oh Scheiße“, und das fasst es ziemlich gut zusammen.

15. Serena entschuldigt sich

Zum alles? Absolut unwirklich.

16. Der Juni-Monolog

Wäre es überhaupt „The Handmaid’s Tale“ ohne ein paar klassische Juni-Looks und -Pontifikationen? Um ehrlich zu sein, das sind Dinge, die sie Serena seit Jahren ins Gesicht sagen wollte und musste, aber lassen Sie uns nicht so tun, als würde es einen Unterschied machen. „Wer wir waren, woher wir kamen, was wir wollten – all das war dir egal, keinem von euch“, sagt sie zu Serena. „Es ist mir egal, ob es dir leid tut. Wir haben gezählt. Wir waren – wir sind Personen. Wir haben Leben.

17. Junes Selbstherrlichkeit gewinnt

Sie rettet Serena, weil „es nicht Gilead und ich nicht du bin“ – sie gibt sogar vor, es für Noah zu tun – handelt aber wie immer egoistisch! June wird diesen Moment in Zukunft nutzen, sei es, um Serenas Mitleid zu bekommen oder um ihre schwankenden Überzeugungen dem Rest von Gilead zu offenbaren.

18. Serena dankt Juni

Denn es ist nie ein schlechter Zeitpunkt dafür Sitten und BräucheDamen!

19. Luke geht es wunderbar gut

Wheelers Truppen nehmen June und Luke fest und schlagen ihn dann schwer, bevor sie sie trennen – aber das spielt keine Rolle. Das triumphale Wiedersehen im Krankenhaus ist ein weiteres Beispiel dafür, dass June von Schaden und Konsequenzen unberührt bleibt, während andere um sie herum nicht so viel Glück haben.

20. Juni ist empört über Serenas Verhaftung

SIE IST EINE KRIEGSVERBRECHERIN. SIE HABEN GEGEN SIE AUSGESAGT.

21. Serena schreit um Junes Hilfe.

Im Krankenhaus wird Serena festgenommen, weil sie gegen die Bedingungen ihres Aufenthalts in Kanada verstoßen hat (ich habe es dir doch gesagt!), wie sehr sie inhaftiert ist, und ihr wird gesagt, dass Noah ihr weggenommen wird. Sie ist verständlicherweise verärgert, dies zu hören, und schreit nach ihrer engsten Verbündeten: June. Die Episode ist eine Strahovski-Tour de Force, eine, bei der Serenas Kühnheit nie ins Wanken gerät.

Nicht zuletzt scheint „The Handmaid’s Tale“ Serena Joy zu radikalisieren, aber verwechseln wir Reform nicht mit Erlösung. Serena, Fred und alle anderen Führungskräfte von Gilead machen seit Jahren ununterbrochen Bullshit und verdienen kein Mitleid, dass sie das endlich sehen. Serena und June waren keine Highschool-Rivalen, die sich Jahre später wieder verbanden und versöhnten. Sie wollten sich schon VOR STUNDEN umbringen. Selbst wenn sie mit neuen gemeinsamen Erfahrungen vorankommen, wird es ihnen schwer fallen, die Vergangenheit loszulassen – und selbst wenn sie es nicht tun, werden es alle um sie herum tun.

Neue Folgen von „The Handmaid’s Tale“ werden mittwochs auf Hulu ausgestrahlt.

Registrieren: Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Film- und Fernsehnachrichten! Melden Sie sich hier für unseren E-Mail-Newsletter an.

Previously published on biographymask.com

Für weitere Informationen und Aktualisierungen besuchen Sie Dutch Bullion
Lindsay Liza
Lindsay Liza
Hallo, ich bin Lindsay, die Expertin für Parfümmode und Schönheit. Mit einer Leidenschaft für Düfte, einem Auge für Modetrends und einer Liebe für alles, was mit Schönheit zu tun hat, bin ich hier, um Sie auf eine stilvolle und duftende Reise zu begleiten. Von der Auswahl exquisiter Parfums für jede Stimmung bis hin zur Beobachtung der sich ständig verändernden Modelandschaft helfe ich Ihnen, Ihre einzigartige Identität zum Ausdruck zu bringen. Lassen Sie uns in Hautpflege-Innovationen, Make-up-Trends und Selbstpflegerituale eintauchen, um Ihre natürliche Schönheit zu unterstreichen und Ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Entschlüsseln Sie mit mir die Geheimnisse von Eleganz und Anziehungskraft und machen Sie sich die transformative Kraft von Düften und Schönheitsritualen zunutze, um Ihren Lebensstil zu verbessern. Gemeinsam werden wir eine bezaubernde Welt aus Parfüm, Mode und Schönheit erschaffen.

Verwandte Beiträge

- Advertisement -
Index