22.3 C
Berlin
Mittwoch, Juli 24, 2024

BYD und die Fußball-Europameisterschaft: Wie der chinesische E-Autohersteller Fans gewinnen will

Die Fußball-Europameisterschaft (EM) 2024 steht vor der Tür, und ein Name, der in den Schlagzeilen steht, ist BYD. Der chinesische E-Autobauer BYD hat Volkswagen als Sponsor der EM verdrängt, was viele überrascht hat. Doch nach jüngsten Rückschlägen bleibt der Auftritt von BYD unaufgeregt und kalkuliert. Wie also plant BYD, während der EM den Fans näherzukommen und seinen Marktanteil in Europa zu erhöhen?

Warum BYD Volkswagen bei der EM ablöst

Im Januar überraschte die UEFA viele Fußballfans, als sie bekannt gab, dass BYD Volkswagen als Mobilitätspartner und globaler Sponsor der EM ablösen würde. Dies war ein Paukenschlag, da BYD nicht nur in China eine dominierende Position einnimmt, sondern nun auch bei der Fußball-EM in Deutschland präsent sein wird.

Prognosen und Realität

Viele Experten prognostizierten, dass BYD in kürzester Zeit den deutschen Markt für Elektroautos überrollen würde. Tatsächlich dockte wenige Wochen nach dem EM-Coup der konzerneigene Autofrachter „Explorer 1“ in Bremerhaven an und entlud 3000 BYD-Fahrzeuge für den europäischen Markt. Doch vier Monate später hat sich der erwartete „Tsunami“ zu einem lauen Lüftchen verflüchtigt.

Laut aktuellen Zahlen wurden im ersten Quartal in Europa 7400 Autos der Marke BYD neu zugelassen. In Deutschland erreichte BYD 2023 mit 4139 zugelassenen Neuwagen einen Marktanteil von lediglich 0,1 Prozent. Die Zurückhaltung der Käufer auf dem Elektroautomarkt, die geplanten Strafzölle der EU auf E-Autos aus China und die politischen Bemühungen, das ab 2035 vorgesehene Verbrennerverbot zu kippen, bereiten BYD weiterhin Probleme.

BYD’s Strategie während der EM

Ein „Big Bang“ von BYD während der EM ist daher nicht zu erwarten. Erfahrene Marketingexperten des Unternehmens scheinen sich an den Song „Dieser Weg wird kein leichter sein“ aus dem „Sommermärchen“-Jahr 2006 zu erinnern. Statt auf eine überwältigende Präsenz setzt man auf eine kontrollierte Offensive und langfristige Planung auf dem europäischen Markt.

Ohne viel Tamtam: Präsenz vor Ort

BYD wird anders als Volkswagen den Spielball beim Eröffnungsspiel nicht mit einem ferngesteuerten Modellauto zum Mittelkreis fahren. Das Unternehmen möchte mit „echten“ Autos überzeugen. Diverse BYD-Modelle werden rund um die Spiele präsentiert: In den Stadien, in den offiziellen Fanzonen und als Transportmittel für Prominente und UEFA-Funktionäre.

Darüber hinaus plant BYD während der Euro 2024 spezielle Leasingraten für ihre Elektroautos anzubieten. Konkrete Zahlen gibt es bisher nicht, aber es wird erwartet, dass auch die Preiskämpfe in der E-Auto-Branche weitergeführt werden.

Testfahrten und Plug-in-Hybride

Besonders interessant wird die Aktion rund um das Spiel Deutschland gegen Ungarn am 19. Juni in Stuttgart sein. BYD lädt zu Testfahrten mit den Modellen BYD Tang und BYD Seal U DM-i ein. Beide Modelle sind Plug-in-Hybride und keine reinen E-Autos, obwohl die Verbrennungsmotoren nur dazu dienen, die Batterie nachzuladen, wenn diese leer ist. Ursprünglich waren diese Modelle für Märkte gedacht, in denen E-Mobilität noch keine Rolle spielt. Doch offenbar reagiert BYD auf die E-Müdigkeit in Deutschland und ist „froh“, diese Autos nun auch hier anbieten zu können.

Chinas Einfluss auf die EM 2024

BYD ist nicht das einzige chinesische Unternehmen, das sich für die EM engagiert hat. Die zunehmende Beteiligung chinesischer Firmen an der Fußball-Europameisterschaft 2024 offenbart den globalen Einfluss Chinas im Bereich der Sportmarketing-Sponsorships.

Steigende chinesische Sponsorships

Neben BYD haben auch andere chinesische Großunternehmen die Chance ergriffen, ihre Marken bei der EM zu präsentieren. Diese Strategie zeigt die wirtschaftliche Macht Chinas und deren Bestreben, auf dem internationalen Markt Fuß zu fassen.

Schlüsselsponsoren

  • BYD: Bekannt für seine Elektrofahrzeuge, nutzt BYD die EM, um seine internationale Präsenz über seine asiatischen Märkte hinaus auszubauen.
  • Andere chinesische Unternehmen: Neben BYD haben auch andere chinesische Riesen die Gelegenheit genutzt, ihre Marken einem europäischen und weltweiten Publikum zu präsentieren.

Strategische Ziele der Sponsorships

Chinesische Firmen verfolgen dabei weit mehr als bloße Markenbekanntheit unter Fußballfans. Ihre Entscheidung, die Europameisterschaft zu sponsern, ist in umfassendere strategische Ziele eingebettet:

  • Globale Markenpräsenz: Durch die Verbindung mit einem prestigeträchtigen Ereignis wie der UEFA Euro möchten chinesische Sponsoren ihren Status als globale Marken festigen.
  • Markteintritt in Europa: Diese Sponsorships dienen als Tor für chinesische Firmen, um den wettbewerbsfähigen europäischen Markt zu erobern.

Einfluss auf das globale Sportmarketing

Die Beteiligung chinesischer Sponsoren markiert einen signifikanten Trend in der Dynamik des globalen Sportmarketings:

  • Diversifizierung der Sponsoren: Die EM 2024 zeigt die zunehmende Diversifizierung der Sponsoren, die die Globalisierung des Sportmarketings widerspiegelt.
  • Wirtschaftliche Implikationen: Die finanzielle Unterstützung durch chinesische Sponsoren unterstreicht deren wirtschaftliche Macht und Ambition auf internationalen Märkten.

Herausforderungen und Chancen

Trotz der vielversprechenden Möglichkeiten bringt die Integration chinesischer Sponsoren auch gewisse Herausforderungen mit sich:

  • Kulturelle und regulatorische Überlegungen: Unterschiede in kulturellen Normen und regulatorischen Umgebungen zwischen China und Europa erfordern sorgfältige Navigation.
  • Markenwahrnehmung: Eine positive Markenwahrnehmung inmitten unterschiedlicher globaler Zielgruppen zu erhalten, erfordert strategische Kommunikation und kulturelle Sensibilität.

Schnelle Fakten

Warum hat sich BYD entschieden, die EM zu sponsern?

BYD sieht in der EM eine enorme Gelegenheit, seine Marke auf dem europäischen Markt bekannt zu machen und seine Präsenz außerhalb Asiens zu stärken.

Wie wird BYD während der EM präsent sein?

BYD wird seine Fahrzeuge in den Stadien, Fanzonen und als Transportmittel für Prominente und Funktionäre präsentieren. Sie planen auch spezielle Leasingangebote und Testfahrten.

Welche Herausforderungen sieht BYD auf dem europäischen Markt?

BYD muss gegen die Zurückhaltung der Käufer, mögliche Strafzölle und politische Ungewissheiten wie das geplante Verbrennerverbot kämpfen.

Welche Vorteile bietet die EM-Sponsorship für BYD?

Die EM bietet BYD eine Plattform, um seine Marke zu etablieren, potenzielle Kunden direkt anzusprechen und Marktanteile in Europa zu gewinnen.

Fazit

Die Beteiligung von BYD als Sponsor der Fußball-Europameisterschaft 2024 markiert einen bedeutenden Schritt für den chinesischen E-Autobauer auf dem europäischen Markt. Während BYD auf eine kontrollierte Offensive setzt, zielt die Sponsorship darauf ab, langfristig Vertrauen und Marktanteile zu gewinnen. Die EM bietet damit sowohl Chancen als auch Herausforderungen, die BYD strategisch zu meistern versucht.

Mit der Fußball-EM als Plattform könnte BYD, trotz aktueller Marktschwierigkeiten, einen entscheidenden Schritt in Richtung europäische Etablierung machen und gleichzeitig die Rolle chinesischer Sponsoren im globalen Sportmarketing stärken.

Emma Felix
Emma Felixhttps://dutchbullion.de
Hallo, ich bin Emma Felix, eine Autorin bei Dutchbullion.de, die sich auf Sport, Bewegung, Fitness, Gewichtsabnahme, Gewichtszunahme und Diätpläne spezialisiert hat. Mit einer glühenden Leidenschaft für das Wohlbefinden, navigiere ich durch die verschiedenen Bereiche der körperlichen Fitness und Ernährung. Mein Fachwissen umfasst die Erstellung von aufschlussreichen Inhalten zu effektiven Trainingsroutinen, personalisierten Diätstrategien und den Feinheiten des Gewichtsmanagements. Ob es darum geht, Pfunde zu verlieren oder Muskeln aufzubauen, mein Ziel ist es, praktische Ratschläge für einen ausgewogenen und gesunden Lebensstil zu geben. Als engagierter Profi möchte ich eine verlässliche Quelle sein, die den Lesern wertvolle Einblicke in ihre einzigartige Fitnessreise bietet.

Verwandte Beiträge

- Advertisement -