21.5 C
Berlin
Dienstag, Juni 6, 2023

Warum Bravo Ramona Singer nicht feuern sollte

Seit dem Ende der 13. Staffel im September 2021 fordern Bravo-Fans, dass das Netzwerk Ramona Singer aus “The Real Housewives of New York City” feuert. Eboni K. Williams, der erste schwarze Star der Serie, der Zeuge einiger von Singers polarisierendem Verhalten war, hat jedoch kürzlich exklusiv gegenüber Page Six erklärt, dass sie nicht glaubt, dass Singer als OG-Castmitglied ihre Goldene Apfel verlieren sollte, wenn die Produktion wieder aufgenommen wird.

Obwohl Singers Verhalten kontrovers war, ist es wichtig, die Auswirkungen zu berücksichtigen, die eine Entlassung auf die Dynamik der Show haben könnte. Singer ist seit Beginn der Serie ein wichtiger Teil von ihr, und ihre überlebensgroße Persönlichkeit hat viele Zuschauer unterhalten. Außerdem könnte eine Entlassung dazu führen, dass viele treue Fans verloren gehen, die im Laufe der Jahre an Singer gewachsen sind.

Anstatt Singer abzulehnen, wäre es produktiver, das problematische Verhalten anzusprechen, das zu den Forderungen nach ihrer Entlassung geführt hat. Dies könnte die Bereitstellung von Ressourcen und Unterstützung für Singer beinhalten, um ihr Bewusstsein für die Auswirkungen ihrer Handlungen zu erhöhen, sowie die Implementierung stärkerer Richtlinien und Verhaltensregeln für alle Castmitglieder.

Letztendlich sollte die Entscheidung, Singer zu entlassen, auf sorgfältiger Überlegung der Ziele und Werte der Show sowie der Präferenzen des Publikums basieren. Obwohl Singers Verhalten kontrovers sein mag, ist es wichtig, die potenziellen Vor- und Nachteile einer Entlassung abzuwägen, bevor eine endgültige Entscheidung getroffen wird.

„Wenn ich mir nur anschaue, was in der Show lief, glaube ich nicht, dass irgendetwas in der Show eine Entlassung von Ramona rechtfertigt“, sagt Williams, 38, ein ehemaliger öffentlicher Verteidiger, dessen Vorliebe für Fakten und Beweise mit Singers Vorliebe für Pinot konkurriert. Grau.

„Das ist meine Meinung“, fügt der Anwalt, der zum Fernsehmoderator wurde, hinzu und wiederholt den Satz komischerweise im Stil von „Orange County“-Ikone Tamra Barney. (Sie ist ein “Ride or Die”-Fan der ersten “Housewives”-Iteration.)

Eboni K. Williams
Eboni K. Williams erklärt in einem exklusiven Interview mit Page Six, warum sie der Meinung ist, dass Ramona Singer nicht von „The Real Housewives of New York City“ gefeuert werden sollte.
NBCU-Fotobank über Getty Images

Spaß beiseite, Williams glaubt, dass die vollständige Beendigung von Singer Stinger das „Real Housewives“-Ökosystem gefährden könnte.

“Andy [Cohen] Art spricht darüber in verschiedenen Interviews – und ich stimme ihm zu: Ramonas Denkweise und die Art und Weise, wie sie sich in der Show präsentiert, ist sehr repräsentativ für einen bedeutenden Teil unseres Landes, okay ? sagte sie über den Mar-a-Lago-Partygast.

williams drückte seine Unterstützung für Präsident Biden aus bei den Wahlen 2020, während Singer, 65, ein Pro-Trump-Republikaner sein soll.

“Wenn die Antwort lautet: ‘Nun, das gefällt uns nicht’ oder ‘Wir werden entscheiden, dass es nicht Mainstream ist, und wir werden die Klappe halten'”, fährt Williams fort.[Then]Ich persönlich denke, dass dort Radikalisierung und andere wirklich gefährliche Dinge passieren.

Während der Dreharbeiten von “The Real Housewives of New York City” bemerkten Zuschauer eine kontroverse Dynamik zwischen Williams und Singer. Williams, ehemalige Co-Moderatorin von “Fox News Specialists”, die dafür bekannt ist, Frieden mit Menschen mit gegensätzlichen Ansichten zu verhandeln, klärt jedoch auf, dass die Frauen während der Dreharbeiten auf mehreren Ebenen in der Lage waren, eine Verbindung herzustellen.

Obwohl Singer zögerte, sich während der beispiellosen soziopolitischen Umwälzungen der Black Lives Matter-Bewegung im Jahr 2020 auf bedeutungsvolle Diskussionen über Rasse einzulassen, erkennt Williams an, dass es Teile von Singers Persönlichkeit gibt, die sie als erfahrene Bravolebrity schätzen kann.

Sänger Ramona
„Der Gag ist, dass ich Ramona Singer mag“, sagt Williams über ihre polarisierende Castmate.
NBCU-Fotobank über Getty Images

“Der Gag ist, dass ich Ramona Singer wirklich schätze. Es gibt viele skurrile Persönlichkeitselemente, die wir in Bezug auf Geschmack und Lebensstil teilen”, bemerkt sie. zwei versierte Geschäftsfrauen, wir sind beide über unsere Rollen, wir wollen beide selbst gemacht zu sein … Wir haben Punkte der Verbundenheit, des Spaßes und der Ähnlichkeiten.”

Williams ist sich jedoch ihrer Differenzen oder „Beschränkungen“, wie sie sie nennt, mit Singer sehr bewusst.

„Man sieht es drinnen die Szene der vergangenen Saison wo wir in ihrer Wohnung sind und wir in eine Sackgasse geraten, ob sie als Vizepräsidentin einen feierlichen Moment für eine Frau im Weißen Haus haben kann “, sagt sie und erzählt, wie die bloße Erwähnung des Namens Kamala Harris Singer kurzzeitig rausgeschmissen hat ihres eigenen Wohnzimmers.

Bemerkenswerterweise verließ Williams die Couch trotz Singers schnellem Abgang nicht. Stattdessen blieb sie sitzen, bis Singer bereit war, zurückzukehren und ihre Unterhaltung fortzusetzen – was nicht mehr beinhaltete, über Vizepräsident Harris zu sprechen.

Die Besetzung von "Die wahren Hausfrauen von New York" Staffel 13
Williams (zweite von rechts) schrieb Geschichte als erste schwarze Frau, die in Staffel 13 von 2021 in „RHONY“ mitspielte.
NBCU-Fotobank über Getty Images

Stattdessen versuchte eine rasende Sängerin, Williams mit fehlgeleiteten Anekdoten über Madame CJ Walker zu beeindrucken, eine beliebte Figur in der schwarzen Geschichte, die als Amerikas erste selbsternannte Millionärin gilt.

„Sie hat ein paar Fakten falsch verstanden, aber das ist okay, denn das passiert, wenn man kaputt geht!“ lacht Williams.

“Aber ich [didn’t want to leave her apartment] weil ich besser von Ramona halte. Ich glaube, Ramona kann wie ein großes Mädchen da sitzen und ein Gespräch führen, das nicht passt, und trotzdem ihren Champagner genießen und einen tollen Abend mit einer Freundin verbringen.

Obwohl Williams angesichts von Singers Eskapaden immer wieder Anmut gezeigt hat, waren viele der „Housewives“-Anhänger noch lange nicht so nachsichtig.

Die Zuschauer forderten Bravo nachdrücklich auf, Singer im vergangenen Herbst den Stiefel zu geben, nachdem sie ein Twitter-Video genehmigt hatten, in dem COVID-19-Haftbefehle mit „Nazi-Territorium“ verglichen wurden. „Auf Wiedersehen, @ramonasinger! Hey @Andy, Zeit zum Schneiden! eine Person schrieb damals und wiederholte viele andere.

Luann de Lesseps, Ramona Singer, Eboni K. Williams, Sonja Morgan und Leah McSweeney
Williams, hier mit Singer und ihren Co-Stars Luann de Lesseps, Sonja Morgan und Leah McSweeny zu sehen, erzählt Page Six, dass sie hofft, mit Singer in einer weiteren Staffel von „New York City“ „etwas Spaß zu haben“.
ebonikwilliams/Instagram

Die Empörung wuchs, nachdem der exklusive Bericht von Page Six vom November 2021 über Singers angeblichen rassistischen Kommentar eine interne Untersuchung von WarnerMedia, der Muttergesellschaft von Shed Media, die „New York City“ produziert, mit Unterstützung von Well done eingeleitet hatte.

Berichten zufolge sagte die Sängerin in Bezug auf Williams: „Deshalb sollten wir keine Schwarzen in der Show haben“, nachdem Luann de Lesseps Williams gebeten hatte, ihr Haus nach einer angespannten „RHONY“ -Szene zu verlassen. (Singer, der nach der Untersuchung freigesprochen wurde, bestritt, eine solche Bemerkung gemacht zu haben.)

Die Untersuchung – die letztendlich die Wiedervereinigungspläne stoppte – kam, nachdem Singer zuvor die Augenbrauen für Dinge hochgezogen hatte, die sie sagte, während sie die neueste Folge von „RHONY“ drehte.

Zum Beispiel beklagte sich Singer bei einem von Williams veranstalteten “Black Shabbat”-Dinner, dass Juden sie hassten, und behauptete auch, dass sie Rassismus erfahren habe, weil eine schwarze Krankenschwester sich angeblich geweigert habe, ihr Schmerzmittel zu geben, als sie vor Jahren in den Wehen lag.

Gefragt nach dem „rassistischen“ Etikett, mit dem Singer verbrannt war unzählige Social-Media-NutzerWilliams erzählt eine persönliche Anekdote, um ihre Gedanken zu veranschaulichen.

Ramona Singer und Eboni K. Williams
Der Sänger und Williams posierten zusammen für ein Selfie, das in den Hamptons aufgenommen wurde, während sie die 13. Staffel von „RHONY“ drehten.
ebonikwilliams/Instagram

„Ich habe ein Foto gepostet, das Ramona von mir und ihr in den Hamptons gepostet hat [last year]“, erinnert sie sich. „Ich fand es ein schönes Bild und wir waren neue Freunde. Und Sonja [Morgan] und Luann sagte, ich sei dumm und werde verarscht, weil Ramona mich benutzt … um eine bereits bestehende Erzählung zu ändern, dass Ramona ein Problem mit Schwarzen hat.

Die ‘Pretty Powerful’-Autorin erklärt: “Ich war schockiert, nicht weil ich es noch nie zuvor in Ethos gehört hatte, sondern weil es Sonja, ihre 30-jährige Freundin, und Luann, ihre 20-jährige Freundin, waren, die das sagten mir.”

In diesem Sinne weist Williams darauf hin, dass sie nicht mit dem „negativen Denken um Ramona und das Rennen“ begonnen hat, wie einige Singer-Anhänger vorgeschlagen haben.

„Ich habe nicht genug Erfahrung mit Ramona Singer, um über ihre Beziehung zum Rennen nachzudenken“, sagt sie. „Es ist von ihren lebenslangen Freunden und ihren Castmates, dass dieser Gedanke in die Beziehung gepflanzt wurde.“

Williams, die während der Pause von ‘RHONY’ Co-Star Morgan, 58, am nächsten stand, sagte gegenüber Page Six, sie freue sich darauf, eine stärkere Bindung zu Singer aufzubauen, wenn beide für die 14. Staffel zurückkehren.

Eboni K. Williams
Williams hofft, für die nächste Staffel von „New York City“ zurückkehren zu können, wenn die Produktion wieder aufgenommen wird.
SCS

„Wir wissen, dass wir begrenzt sind. Es besteht also keine Notwendigkeit, wiederzukommen  denn ich habe meine ‚Ermittlung’, wenn man so will, während der Saison gemacht, um die Reifen zu sprengen“, sagt sie. „Wo gibt es Ähnlichkeiten und wo Widersprüche? Und jetzt, wo wir uns alle darüber klar sind, lasst uns ein bisschen Spaß haben.

Fans von Eboni K. Williams haben jetzt die Möglichkeit, die Reality-Serie “Beyond the Edge” auf CBS zu sehen. In dieser neuen Show treten Prominente in Herausforderungen im Stil von “Survivor” an und sammeln gleichzeitig Geld für wohltätige Zwecke. Als Vorstandsmitglied von Safe Horizon, einer gemeinnützigen Organisation, die sich für Opfer und Überlebende von Gewalt einsetzt, konnte Williams bereits Tausende von Dollar sammeln. Sie setzt sich leidenschaftlich für ihre Arbeit ein und zeigt damit, dass sie nicht nur eine talentierte Fernsehmoderatorin ist, sondern auch eine starke Fürsprecherin für wichtige soziale Themen.

“Ich war in einer völlig anderen Welt”, sagt sie über ihre Erfahrungen im Dschungel von Panama. “Ich habe gelernt, dass es für mich unangenehm ist, nicht in einer Umgebung zu sein, in der ich es gewohnt bin, erfolgreich zu sein. Aber obwohl es ein Kampf war, war es so lohnend und ich bin stolz darauf, dass ich diese Herausforderung gemeistert habe.”

 

- Advertisement -
- Advertisement -