6.5 C
Munich

Voyager wird von Alameda Research Darlehensrückzahlungen in Höhe von 200 Millionen US-Dollar erhalten

Voyager Digital wird vom Handelsunternehmen Alameda Research Darlehensrückzahlungen in Höhe von etwa 200 Millionen US-Dollar erhalten.

Finanzierung_1200.jpg

Laut einer Gerichtsakte wird die Rückerstattung in Form von 6.553 Zoll erfolgen Bitcoins (etwa 128 Millionen US-Dollar) und 51.204 in Ether (etwa 70 Millionen US-Dollar) an Kapital- und Darlehensgebühren. Kleinere Beträge befinden sich in weiteren sieben Token.

Die vom Gericht festgelegte Rückzahlungsfrist ist der 30. September, und bei Nichteinhaltung erhöht sich das Darlehen um 9,59 $ ETH und 1,07 $ BTC pro Tag.

Nach Abschluss der Auszahlung wird der bankrotte Krypto-Kreditgeber Voyager dann an Alameda-Tokens zurückgeben, die das Handelsunternehmen als Sicherheit für die Kredite hinterlegt hatte – bestehend aus 4.650.000 FTX-Token FTT (ca. 112 Millionen US-Dollar) und 63.750.000 SRM (ca. ), das dezentralisierte Exchange Utility Token von Serum.

Dies folgt auf den Insolvenzantrag von Voyager nach Chapter 11 nach dem Zusammenbruch des Krypto-Hedgefonds Three Arrows Capital (3AC).

Alameda ist eng mit FTX verbunden und hat nach einer Reihe von Zusammenbrüchen in der Krypto-Kreditbranche zu mehreren potenziellen Rettungsaktionen beigetragen.

Alameda ist ein Handelsunternehmen im Besitz von FTX-CEO Sam Bankman-Fried.

Bankman-Fried bestritt jedoch Berichte, dass die Firmen FTX und Alameda Risikokapitalgeschäfte zusammenlegen würden.

Die Ankündigung erfolgte, nachdem Sam Trabucco, Co-CEO des Krypto-Asset-Fonds Alameda Research, am 25. August auf Twitter angekündigt hatte, dass er von seiner Führungsrolle zurücktreten werde.

BlockFi erhielt von FTX eine Kreditfazilität in Höhe von 250 Millionen US-Dollar, nachdem der Kreditgeber im Juni die Abhebungen eingestellt hatte.

Bildquelle: Shutterstock

.

Previously published on blockchain.news

Latest article