4.9 C
Munich

US-Gericht erlässt John Doe Vorladung für Steuerzahler, die es versäumt haben, Kryptosteuern zu überweisen

Der Bezirksrichter der Vereinigten Staaten, Paul G. Gardephe, ermächtigte den Internal Revenue Service (IRS), eine sogenannte John Doe Summons auf die MY Safra Bank auszustellen, um Informationen über Kunden herauszugeben, die es möglicherweise unterlassen haben, Steuern abzuführen, die sie aus der Durchführung von Krypto-Transaktionen erhalten haben.

IRS2.jpg

Laut a Gerichtsbeschluss, bat Gardephe SFOX ausdrücklich darum, Informationen über seine Kunden zu erstellen, die MY Safra Bank für Zahlungen in Kryptowährung verwenden. SFOX ist ein umfassender Krypto-Händler, der Krypto-Dienstleistungen für institutionelle Anleger anbietet, die zur Verfügung stellen Liquiditätdie Sicherheit und Infrastruktur, die erforderlich sind, um das volle Potenzial digitaler Assets auszuschöpfen.

SFOX hat mit MY Safra zusammengearbeitet, um SFOX-Kunden Zugang zu Bankkonten zu bieten, um Geld einzuzahlen und abzuheben.

SFOX-Benutzer konnten ihr Geld auf MY Safra verwenden, um Positionen in der virtuellen SFOX-Währung zu kaufen und zu verkaufen. Der IRS erwartet daher, dass MY Safra Informationen über die Identität und kryptografische Transaktionen von SFOX-Kunden auf der Grundlage ihrer Partnerschaften bereitstellt, um festzustellen, ob die IRS-Gesetze eingehalten werden.

SFOX hat einen Rekord von über 175.000 registrierten Abonnenten auf seiner Plattform, die seit 2015 zusammen Transaktionen im Wert von über 12 Milliarden US-Dollar getätigt haben.

Das IRS-Kommissar Charles P. Rettig sagte in einer Erklärung, dass;

„Die Fähigkeit der Regierung, Informationen von Dritten über Personen zu erhalten, die ihre Einkünfte aus digitalen Vermögenswerten nicht gemeldet haben, bleibt ein wichtiges Instrument der Steuerhinterziehung.“ Er sagt, die Vorladung von John Doe sei ein Schritt in die richtige Richtung, um sicherzustellen, dass jeder seine Steuern auf der Grundlage dessen zahlt, was er verdient.

Der US IRS hat eine Verwarnungsbrief im Jahr 2019 an Kryptobesitzer, die erklären, dass Steuerzahler geschuldete Steuern zahlen oder geänderte Steuererklärungen für ihre einreichen müssen Kryptowährungen.

„Steuerzahler sollten diese Schreiben sehr ernst nehmen, indem sie ihre Steuererklärungen überprüfen und gegebenenfalls frühere Erklärungen ändern und Steuern, Zinsen und Strafen erstatten“, sagte IRS-Kommissar Chuck Rettig.

Bildquelle: Shutterstock

.

Previously published on blockchain.news

Latest article

%d bloggers like this: