5.1 C
Munich

NCAA-Klammern könnten am Freitag mit mehr Chaos konfrontiert werden

Wenn der erste volle Tag des NCAA-Turniers ein Hinweis auf den Wahnsinn war, der im März passieren kann, dann sollte auch Tag 2 voller Überraschungen sein.

Ein Paar mit fünf Samen ging während der Aktion am Donnerstag zu Boden, plus ein absoluter Knaller, als der zweitplatzierte Kentucky der East Region von Saint Peter’s, einer Privatschule mit weniger als 3.000 Schülern in Jersey City, New Jersey, nach Hause geschickt wurde.

Der zweite volle Tag des Turniers begann damit, dass der Bundesstaat Ohio, die Nr. 7 der Südregion, die Nr. 10 Loyola-Chicago besiegte, die von Amerikas Lieblingsnonne unterstützt worden war.

Arizona, die letzte Nr. 1, die es zu sehen gibt, tritt gegen Wright State an, frisch von ihrem First-Four-Sieg über Bryant am Mittwoch.

Auch die Damen stehen zu Beginn ihres Turniers im Mittelpunkt. Auf der Liste am Freitag stehen South Carolina, die Nummer 1 der Gesamtwertung, und die Kandidatin der Spielerin des Jahres, Aliyah Boston, im Kampf gegen Howard.

Zwei weitere Nr. 1-Seeds beginnen ebenfalls ihren Marsch in der Hoffnung, in Minneapolis unter den Final Four zu landen, wobei Louisville gegen Albany spielt und Stanford seine Titelverteidigung gegen Montana State beginnt.

Texas beendet die Dürre mit einem Sieg über Virginia Tech

Der Schwung aus dem Gewinn seines ersten ACC-Turniertitels hat sich für Virginia Tech nicht übertragen. Die Hokies rollten in ihr Erstrundenspiel gegen Texas und sahen aus wie ein Team, das etwas Schaden anrichten könnte. Stattdessen beendeten die Longhorns Nr. 6 ihre achtjährige Dürre ohne einen NCAA-Sieg mit einem 81-73-Sieg.

Die Verteidigung von Texas hielt Tech, das im Durchschnitt neun Drei-Punkte-Punkte pro Spiel erzielt, vor der letzten Minute auf nur zwei Marken. In der Offensive hatten die Longhorns eine ihrer besten Schießnächte der Saison und trafen 10 von 19 hinter dem Bogen. Der Anführer des Perimeter-Angriffs war Andrew Jones, der im Rahmen seiner 19 Punkte fünf Dreier machte. Vier weitere Longhorns-Spieler erreichten ebenfalls zweistellige Zahlen. Die Hokies wurden von Sean Pedulla mit 19 Punkten angeführt.

Texas unter dem Trainer des ersten Jahres, Chris Beard, hofft nun, seine ersten Sweet 16 seit 2008 zu erreichen. Purdue, das in seinem Auftaktspiel an Yale vorbeigefahren ist, wird ihm im Weg stehen.

– Eric Smith

Texas Longhorns guard Andrew Jones (1) reacts after the Longhorns defeated the Virginia Tech Hokies in the first round.

Notre Dame verärgert Alabama, obwohl sie mit „Dämpfen“ läuft

Nr. 11 Notre Dame hatte keine leichte Woche.

Nachdem die Fighting Irish Rutgers am Mittwoch in Dayton, Ohio, in doppelter Verlängerung besiegt hatten, reisten sie am nächsten Tag quer durch das Land, um am Freitag in San Diego ein Erstrundenspiel gegen Alabama, die Nr. 6, zu spielen.

Coach Mike Brey beschrieb es als „going on fus“. Aber die Hektik funktionierte irgendwie noch bei ihnen. Die Iren schlugen die Crimson Tide mit 78:64 und bestreiten nun am Sonntag in der zweiten Runde ein drittes Spiel in fünf Tagen.

Guard Cormac Ryan erzielte 29 Punkte und machte sieben seiner neun 3-Punkte-Versuche, was seinem Team half, gegen die brandheißen Red Raiders von Texas Tech zu spielen, eine Nummer 3 in der Westregion des Herrenturniers.

Es half Alabama nicht, dass es den Startaufseher Jahvon Quinerly weniger als vier Minuten nach dem Tipp verlor, als ihm mit einer offensichtlichen Beinverletzung vom Platz geholfen werden musste. Quinerly trat ins Spiel als bester Vorlagengeber seines Teams, als zweitbester Torschütze und zweitbester Spieler in den gespielten Minuten.

— Brent Schrotenboer

Iowa schlägt den Bundesstaat Illinois in der Eröffnungsrunde des Frauenturniers

I

owa hoffte, mit minimalen Problemen in das Erstrundenspiel am Freitag ein- und aussteigen zu können.

Kein Problem dort.

Nachdem sie ungefähr ein Viertel gebraucht hatten, um sich aufzuwärmen, übernahmen die an zweiter Stelle gesetzten Hawkeyes gegen Ende der ersten Halbzeit die feste Kontrolle und beseitigten alle verärgerten Schwingungen mit einem dominanten dritten Viertel. Das Endprodukt war ein 98:58-Sieg in Iowa gegen den auf Platz 15 gesetzten Staat Illinois, der die Hawkeyes in das Spiel der zweiten Runde am Sonntag gegen den auf Platz 10 gesetzten Creighton vorrückt. Die Bluejays schlugen den Nr. 7 Samen Colorado, um den Tag zu beginnen.

Truong führt Gonzaga-Frauen dazu, Nebraska nach einer beängstigenden Landung zu besiegen

Kayleigh Truong erzielte am Freitag in der ersten Runde des NCAA-Turniers der Frauen ein Karrierehoch von 20 Punkten und führte Gonzaga, Nummer 9, zu einem 68: 55-Sieg über Nebraska, Nummer 8.

Truong, eine Junior Guard, erzielte 15 ihrer Punkte in der zweiten Halbzeit, und diese kamen, nachdem sie nach einer Kollision mit Jaz Shelley aus Nebraska im zweiten Viertel ungeschickt gelandet war. Dadurch verpasste sie die letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit.

Das machte sie aber rechtzeitig wieder wett, als sie die ersten beiden Körbe der zweiten Halbzeit erzielte. Gonzaga (27-6) hat es nie bereut. Die Bulldogs, die zum sechsten Mal in Folge gewannen, führten in den letzten Minuten des Wettbewerbs mit 68:52.

Baylor-Frauen ziehen an Hawaii vorbei

Nr. 2 Baylor gewann ihr 19. Spiel in Folge in der ersten Runde des NCAA-Turniers der Frauen und besiegte Hawaii am Freitag mit 89-49.

NaLyssa Smith und Jordan Lewis erzielten im dritten Quartal zusammen die ersten 27 Baylor-Punkte, als die an Nummer 2 gesetzten Bears die Rainbow Wahine mit 34: 8 übertrafen, nachdem sie zur Halbzeit einen bescheidenen Vorsprung von neun Punkten erzielt hatten. Smith schloss mit 21 Punkten und 14 Rebounds ab, während Lewis 23 erzielte.

Amy Atwell erzielte 29 Punkte, war aber nach der Halbzeit auf neun begrenzt, als der 15. gesetzte Hawaii (20-10) verblasste und im NCAA-Turnier auf 1-7 fiel. Der einzige Sieg war 1990.

Baylor trifft am Sonntag in der zweiten Runde auf South Dakota. Die 10. gesetzten Coyotes schlugen Mississippi im Opener.

Miami bläst fast beträchtliche große Leads, bleibt aber für Aufregung hängen

Nr. 10 Miami (Fla.) verschwendete einen 11-Punkte-Vorsprung zur Halbzeit und hustete fast einen 7-Punkte-Vorsprung mit weniger als einer Minute Vorsprung heraus, hielt aber daran, Nr. 7 Südkalifornien mit 68-66 zu schlagen.

Die Hurricanes lagen 44 Sekunden vor Schluss mit 65:58 in Führung, mussten aber einem Paar 3-Zeiger von Drew Peterson von den Trojans standhalten, der die Führung mit 25,3 Sekunden vor Schluss auf 65:64 verkürzte. Nachdem Miami einen Freiwurf gemacht hatte, legte Petersen einen Korbleger ein, um das Spiel 14 Sekunden vor Schluss mit 66:66 auszugleichen.

Beim darauffolgenden Ballbesitz wurde Miami Guard Charlie Moore bei einem Drive in der Nähe des Korbs gefoult und machte beide Freiwürfe, um den Sieg vorzubereiten. Petersens verzweifelter Hieb aus der Nähe des Mittelfelds prallte von der Rückwand und der Felge ab, bevor er herausfiel.

Moore hatte 16 Punkte und vier Steals für die Hurricanes, die zum ersten Mal seit 2016 aus der ersten Runde des NCAA-Turniers der Männer hervorgingen. Die Trojaner werden nach dem Erreichen der Elite Eight vor einem Jahr nach Hause geschickt.

Der Sieg bereitet einen Termin in der zweiten Runde des Midwest Regional mit Nr. 2 Auburn vor, der ebenfalls früh raufte, sich aber davonmachte, um Nr. 15 Jacksonville State mit 80-61 zu schlagen.

– Paul Meyerberg

Miami Hurricanes guard Charlie Moore (3) shoots against the Southern California Trojans during their first-round game in the men's NCAA Tournament.

Villanova fordert Delaware auf, weiterzumachen

Fast 20 süße Minuten am Freitagnachmittag konnten Delaware Nr. 15 und eine große, ausgelassene Wühlgruppe über die wunderbaren Möglichkeiten nachdenken.

Die Blue Hens schossen gut und verteidigten sich zu Beginn ihres Showdowns in der ersten Runde mit Villanova in der PPG Paints Arena, die vor Klang und Inbrunst pulsierte.

Den Blue Hens gingen nach ihrem ermutigenden Start beide aus, und Villanova, Nr. 2, setzte sich mit einem 80-60-Sieg davon und begann damit, seinen dritten nationalen Titel in sieben Jahren zu erringen.

Justin Moore erzielte 21 Punkte, Collin Gillespie fügte 14 hinzu, um die Wildcats anzuführen, die am Ende der ersten Halbzeit und zu Beginn der zweiten einen Anstieg von 35:10 nutzten, um einen Acht-Punkte-Rückstand in einen Blowout zu verwandeln.

Von jenseits des halben Gerichts

Als die Action am Abend zunimmt, haben wir bereits einen der Höhepunkte des Tages, als der 6 Texas Guard Marcus Carr die Inbounds vom gegenüberliegenden Ende des Platzes mit 2,1 Sekunden Vorsprung in der ersten Halbzeit und den Longhorns einen Punkt zurücklegte gegen Nr. 11 Virginia Tech.

Carr hob weit über das halbe Feld hinaus und versenkte den Buzzer Beater, als die Zeit abgelaufen war, um Texas einen Zwei-Punkte-Vorsprung zu verschaffen, der in die Hälfte ging, 34-32.

Golfküste von Florida betäubt Virginia Tech in Aufregung bei Frauenturnier

Karli Seay und Kendall Spray kamen an die Golfküste von Florida, um beim NCAA-Frauenbasketballturnier zu spielen. Die beiden verhalfen den Eagles Nr. 12 zu einem 84:81-Sieg gegen Virginia Tech Nr. 5 in einem Matchup der ersten Runde am Freitag im College Park, Maryland.

Seay machte einen riesigen 3-Zeiger, um FGCU eine 79-74-Führung zu verschaffen, und Spray machte vier Freiwürfe mit 16 verbleibenden Sekunden, um sie zu besiegeln. Kierstan Bell hatte 18 ihrer 22 Punkte in der zweiten Halbzeit, einschließlich eines Freiwurfs 5 Sekunden vor Schluss, um den Eagles einen Fünf-Punkte-Vorsprung zu verschaffen.

Die 6-Fuß-6-Juniorin von Hokies, Elizabeth Kitley, die ACC-Spielerin des Jahres, hatte mit 42 Punkten für die Hokies (23-10) ein Karriere- und Arenahoch von 42 Punkten. Aber es war nicht genug.

FGCU (30-2) spielt am Sonntag entweder Maryland oder Delaware.

Kesselschmiede vernichten Yale

Purdue, Nummer 3 der Saat, fuhr an Yale 78-56 vorbei, um die Art von Aufregung zu vermeiden, die das Programm im NCAA-Turnier geplagt hat. Die Boilermakers, die letzte Saison in der Eröffnungsrunde von North Texas ausgeschieden waren, ließen gegen die Bulldogs keinen Zweifel, indem sie das Spiel mit einem 15: 0-Lauf zu Beginn der zweiten Halbzeit eröffneten. Purdue, der seinen ersten Final-Four-Auftritt anstrebte, wurde mit 22 Punkten von Jaden Ivey angeführt.

Azar Swain hatte 18 Punkte, um Yale zu führen.

Der Sieg der Boilermakers rückt eine dritte Big Ten in die zweite Runde vor, mit der Möglichkeit, dass sich ihnen später am Freitag drei weitere anschließen.

Eine weitere 10-7 Überraschung im Damenturnier

Morgan Maly erreichte mit 20 Punkten ein Karrierehoch und Lauren Jensen und Molly Mogensen hatten jeweils 16, als Creighton auf Platz 10 gesetzte Colorado am Freitag mit 84-74 besiegte.

Emma Ronsiek fügte 10 Punkte für die Bluejays hinzu und bestritt damit ihren ersten NCAA-Auftritt seit 2018.

Creighton (21-9) wird Iowa in der zweiten Runde der Region Greensboro am Sonntag auf Platz 2 setzen. Colorado beendete die Saison mit 22-9.

Texas Tech geht in die zweite Runde

Vor drei Jahren ging Texas Tech unter Trainer Chris Beard bis zum nationalen Meisterschaftsspiel.

Aber dann verließ Beard Lubbock letztes Jahr und entschied sich stattdessen, Cheftrainer beim Rivalen Texas zu werden.

Fast ein Jahr später sehen die auf Platz 3 gesetzten Red Raiders nicht gerade so aus, als wären sie von den Umwälzungen gestört worden. Im Gegenteil, sie sahen aus wie ein Team, das bereit ist, einen weiteren tiefen Lauf im Männerturnier zu machen, nachdem es am Freitag 97-62 in der Viejas Arena den an Nr. 14 gesetzten Montana State besiegt hatte.

Unter dem neuen Cheftrainer Mark Adams haben die Red Raiders die Verteidigung eines Teams mit sieben Transfers betont. Sie nutzten es, um in den ersten neun Minuten mit 30: 9 in Führung zu gehen, und hielten die Bobcats für das Spiel bei 38%.

Offensiv schoss Tech 67 % und wurde von Guard Terrence Shannon und Stürmer Bryson Williams angeführt, die beide 20 Punkte hatten. Die Red Raiders (26-9) erzielten 23 Punkte aus 16 Turnovers für den Staat Montana.

South Dakota schreibt Geschichte mit Sieg im Frauenturnier

South Dakota hat zum ersten Mal in der Schulgeschichte ein NCAA-Turnierspiel gewonnen.

Die Coyotes (28-5, 17-1 Summit) besiegten Ole Miss (23-9, 10-6 SEK) mit 75-61 in der ersten Runde am Freitag in Waco, Texas, und dominierten von Anfang bis Ende.

South Dakota Center Hannah Sjerven hatte 20 Punkte und sieben Rebounds. Chloe Lamb fügte am Ende des Spiels 20 hinzu, darunter mehrere große Dreien. Maddie Krull hatte 13 und Kyah Watson hat acht.

South Dakota spielt in der zweiten Runde der Region Wichita gegen den Sieger von Nr. 2 Baylor gegen Nr. 2 Hawaii.

Nr. 2 Auburn handhabt problemlos Nr. 15 Jacksonville State

Mindestens ein SEC-Schwergewicht wird die erste Runde des NCAA-Turniers der Männer verlassen.

Im Gegensatz zum Rivalen Kentucky, der als starker Favorit gegen Saint Peter’s eine schockierende Niederlage hinnehmen musste, überwand Nr. 2 Auburn einen schleppenden Start und sah mit einem 80:61-Sieg gegen Nr. 15 Jacksonville State wie ein Turnieranwärter aus.

24-22 mit 5:39 nach links in der ersten Halbzeit, die Tigers schlossen die erste Halbzeit mit einem 17-3-Lauf und zogen davon, um die zweite Runde des Midwest Regional zu erreichen. Der SEC-Champion der regulären Saison trifft auf den Gewinner von Nr. 7 in Südkalifornien und Nr. 10 in Miami (Fla.) um einen Platz in den Sweet 16.

Auburn wurde von Freshman-Stürmer Jabari Smith angeführt, einer der Top-Perspektiven im bevorstehenden NBA-Draft, der knapp über eine Minute vor Schluss 20 Punkte erzielte, die von einem Dunk mit Ausrufezeichen gekrönt wurden. Trainer Bruce Pearl ist bei elf Turnierreisen an drei verschiedenen Stationen acht Mal aus der ersten Runde herausgekommen: Wisconsin-Milwaukee, Tennessee und mit den Tigers.

Es wird kein 16-1 für South Carolina geben

Nein, das Spiel ist noch nicht zu Ende. Eigentlich ist erst Halbzeit.

Aber man kann mit Sicherheit sagen, dass das topgesetzte South Carolina in der Frauengruppe – und einer der großen Favoriten für das Erreichen der Final Four – in die zweite Runde kreuzen wird. In ihrem Spiel gegen den auf Platz 16 gesetzten Howard haben die Gamecocks die Punktzahl ihrer Gegner mehr als verdreifacht.

Für diejenigen, die sich wundern, decupled ist im Grunde die Version von Double, Triple, Quadruple … aber wenn die Zahl 10 ist. South Carolina führte den Bison zur Halbzeit mit einem Ergebnis von 44-4 an.

Howard verwandelte nur einen einzigen Schuss vom Feld, was ihm einen Schussanteil von 3,8 % bescherte. Alle vier Punkte wurden von derselben Spielerin erzielt, Guard Iyanna Warren.

Ohio State schlägt Loyola Chicago ab

Für Loyola Chicago wird es in dieser Saison keinen tiefen Turnierlauf geben. Ohio State schlug die trendige Erstrundenauswahl ab, indem es seine schlechte Form am Ende der Saison mit einem komfortablen 54-41-Sieg umkehrte. E.J. Liddell hatte ein Spielhoch von 16 Punkten und Malaki Branham fügte 14 hinzu, um die Buckeyes in die zweite Runde zu schieben, nachdem sie vier ihrer letzten fünf Turnierteilnehmer verloren hatten.

Die an 10. Stelle gesetzten Ramblers, die ein Jahr von den Sweet 16 und vier Jahre von den Final Four entfernt waren, wurden von der Verteidigung der Rosskastanie erstickt. Sie schossen nur 26,8 % vom Feld und Torschützenkönig Lucas Williamson erzielte beim 1-gegen-10-Schießen nur vier Punkte.

Hurricanes halten an den Top-Bullen im Frauenturnier fest

Beim Frauenturnier machen die auf Platz 8 gesetzten Miami Hurricanes weiter, nachdem sie die South Florida Bulls auf Platz 9 mit 78:66 besiegt haben.

Die Hurricanes hatten einen ausgeglichenen Tag in der Offensive, mit fünf Spielern, die zweistellig erzielten, während Miami 53,6 % vom Feld schoss. Bei den Bulls war es umgekehrt, die Stürmerin Elena Tsineke und die Guards Elisa Pinzan und Sydni Harvey hatten zusammen 51 Punkte oder 77,3 % der Punkte des Teams.

Miami Hurricanes guard Karla Erjavec (25) drives around South Florida Bulls guard Elisa Pinzan (4) in the second quarter at Colonial Life Arena.

Endlich auf der Karte

JERSEY CITY – Angelo Madrigal hörte am Donnerstagabend gegen 9:30 Uhr viel Lärm aus seinem Flur.

“Es war ein bisschen chaotisch auf den Fluren”, sagte Madrigal, ein ansässiger Berater an der St. Peter’s University. „Viele Leute waren einfach nur glücklich. Ich mache ihnen überhaupt keinen Vorwurf.“

Die Freude war das Ergebnis des schockierenden 85:79-Sieges der Männer-Basketballmannschaft über das nationale Kraftpaket Kentucky in der ersten Runde des NCAA-Turniers der Männer. Die Peacocks waren die Nummer 15 in der East Regional Bracket, während Kentucky die Nummer 2 war und als Favorit für den Gewinn des gesamten Turniers galt.

Es war der erste NCAA-Turniersieg in der Schulgeschichte für die private Jesuitenschule mit etwas mehr als 3.000 eingeschriebenen Schülern.

Schwester Jean ist wieder dabei

Loyola Ramblers-Fans werden froh sein zu wissen, dass ihre größte Unterstützerin und Glücksbringer, Schwester Jean Dolores Schmidt, für den letzten Lauf des Programms im Herrenturnier zurück ist. Schwester Jean, ihre 102-jährige Teamkaplanin und Amerikas beliebteste Nonne, ist am Freitag beim Spiel Nr. 10 Loyola gegen Nr. 7 im Bundesstaat Ohio anwesend.

Seit Loyolas unerwartetem Einzug in die Final Four im Jahr 2018 ist Sister Jean zu einem festen Bestandteil von March Madness geworden.

„Ich freue mich, hierher zu kommen, weil die NCAA (Pittsburgh) als Austragungsort der Spiele ausgewählt hat“, sagte Schwester Jean vor Beginn des Turniers. „Das ist etwas, worüber unser Team das ganze Jahr über gesprochen hat – lange bevor die Saison begann. Als wir die Konferenz (Titel) gewonnen haben, waren wir so glücklich, weil wir die vergangene Woche Zeit hatten, darüber nachzudenken.“

Und wir sind weg…..

Die Action begann beim Frauenturnier, als Südflorida in der Region Greensboro in Columbia, South Carolina, gegen Miami antrat. Der Sieger tritt gegen den Sieger des bestplatzierten Matchups zwischen South Carolina und Howard an.

Die Watchability-Rangliste vom Freitag

Einige der faszinierendsten Matchups beinhalten Teams, die eng gesetzt sind. Virginia Tech ist eines der heißesten Teams der Nation, nachdem es die ACC-Elite durchquert hat, um den Titel des Konferenzturniers zu erringen. Die Hokies werden gegen Texas (16:30 Uhr, TBS) antreten, die für ihre Verteidigung bekannt sind, aber Probleme haben, Körbe zu machen. Das erste Team bis 70 gewinnt wahrscheinlich.

Hier sind einige andere Spiele, die Sie im Auge behalten sollten.

10 Loyola Chicago gegen 7 Ohio State, 12:15 Uhr, CBS

Dies ist ein weiterer Fall, in dem der höhere Seed tatsächlich der vermeintliche Außenseiter sein könnte. Die Buckeyes humpeln mit nur einem Sieg in den letzten fünf Spielen ins Turnier und könnten aufgrund anhaltender Verletzungen immer noch unterbesetzt sein, aber E.J. Die Übernahmefähigkeit von Liddell wird weiterhin viel Aufmerksamkeit verdienen.

9 TCU vs. 8 Seton Hall, 21:57 Uhr, truTV

Die Pirates mussten sich neu erfinden, als Bryce Aiken Anfang Januar eine Gehirnerschütterung erlitt, die seine Saison beendete, aber sie gewannen genug Spiele im Big East, um ein Angebot zu erhalten. Die Horned Frogs nahmen in den überfüllten Big 12 einige Klumpen ein, konnten aber auf der Strecke einen Sieg in drei Versuchen gegen Kansas verbuchen

Wer ist Sankt Peter? Treffen Sie die Nr. 15 Peacocks, die Nr. 2 Kentucky verärgerten

Nach der schockierenden Niederlage von Kentuckys Nummer 2 in der ersten Runde des NCAA-Turniers wurde Trainer John Calipari gefragt, womit die Wildcats gegen Saint Peter’s zu kämpfen hatten.

»Glauben Sie Sankt Peter«, sagte Calipari. “Ich habe mir vor dem Spiel das Video von ihnen angesehen. Diese Jungs können spielen.”

In der Tat können sie.

Die Peacocks (20-11) haben am Donnerstag überall Klammern gesprengt, indem sie Kentucky in einem Überstunden-Thriller der ersten Runde besiegten – und damit nur die 10. Nummer 15 aller Zeiten wurden, die eine Nummer 2 im NCAA-Turnier verdrängten. Sie traten in die Fußstapfen der Mid-Majors Oral Roberts (letztes Jahr), Middle Tennessee (2016) und Florida Gulf Coast (2013), die zu den Lieblingen ihrer jeweiligen Turniere wurden.

Die Saint Peter’s University ist eine private Jesuitenuniversität in Jersey City, New Jersey. Es hat ungefähr 2.500 Studenten im Grundstudium, die dazu beitragen, die Definition eines Mittelfachs zu erfüllen.

Murray State überdauert San Francisco in Überstunden-Thriller

INDIANAPOLIS – KJ Williams erzielte sechs seiner 18 Punkte in der Verlängerung, nachdem Murray State spät in der Regulierung einen Vorsprung von acht Punkten verspielt hatte, und die an siebter Stelle gesetzten Racers verlängerten ihre Siegesserie auf 21 Spiele mit einem 92-87-Sieg über San Francisco im ersten Runde des NCAA-Turniers am Donnerstagabend.

Die Racers (31-2) verbanden South Dakota State für die längste Siegesserie der Nation in dieser Saison. Mit der Niederlage der SDSU gegen Providence am frühen Donnerstag kann Murray State im Zweitrundenspiel der East Region am Samstag gegen Saint Peter’s die Nase vorn haben. Die 15. gesetzten Peacocks stürzten Kentucky 85-79 in OT.

Der Schlummertrunk in Indianapolis war mit 18 Führungswechseln und 14 Unentschieden genauso eng. Murray State übernahm schließlich die Kontrolle mit Williams ‘Kupplungskörben und Jordan Skipper-Browns rechtzeitigen Spielzügen in der Extra-Session.

Jamaree Bouyea erzielte 36 Punkte für die USF (24-10), die zum ersten Mal seit 1998 für die NCAA auftrat.

Williams machte einen Startschuss mit 1:15 verbleibenden Minuten, bevor Skipper-Browns Korbleger 30 Sekunden vor Schluss 89-85 erzielte. Der Putback von Zane Meeks brachte USF in einen Korb, aber er verpasste einen Freiwurf. Skipper-Brown machte zwei Freiwürfe mit 13,7 Sekunden vor Schluss, bevor er einen weiteren mit 1,7 Sekunden vor Schluss hinzufügte, um den Sieg zu besiegeln.

UCLA quietscht von Akron

PORTLAND, Oregon – Das Selbstvertrauen der Akron Zips wurde durch acht Siege in Folge gestärkt, darunter drei Überraschungen beim Gewinn des Mid-American Conference-Turniers.

Ihre Nerven wurden durch Aufregung für den großen Moment für die University of Akron und ihr Männer-Basketballprogramm ersetzt.

Die an 13. gesetzten Zips führten in einem erbitterten Kampf mit der an vierter Stelle gesetzten UCLA in einem Spiel der NCAA Tournament East Regional im Moda Center den größten Teil des Weges, bevor sie mit 57: 53 verloren.

Die UCLA (26-7), die 2021 die Final Four von den First Four erreichte, rückte vor und traf auf den fünftplatzierten Saint Mary’s, einen 82-53-Sieger über den zwölftplatzierten Indiana.

Xavier Castaneda führte UA mit 18 Punkten, sechs Rebounds und einem Assist an, und Enrique Freeman fügte 14 Punkte, 10 Rebounds und einen Assist hinzu, bevor er foulte.

Tyger Campbell erzielte in der zweiten Halbzeit 10 seiner 16 Punkte, um die Bruins zu beschleunigen, und fügte fünf Vorlagen hinzu. Jaime Jaquez Jr. fügte 15 Punkte, neun Rebounds und sechs Assists hinzu. UA hielt Johnny Juzang auf neun Punkte, fünf Rebounds und zwei Assists.

Latest article

%d bloggers like this: