22.3 C
Berlin
Mittwoch, Juli 24, 2024

Mt.Gox Schock: Bitcoin Kurssturz setzt sich fort – Auch MicroStrategy-Chef kann Ausverkauf nicht stoppen

Der Abwärtstrend auf dem Kryptomarkt setzt sich am Donnerstag fort. Bitcoin erreichte ein Zwei-Monats-Tief.

Bitcoin fällt Richtung 58.000 USD

  • Unsicherheit über Mt.Gox Rückzahlungen belastet den Markt
  • Weitere Faktoren, die auf den Kryptomarkt drücken

Nachdem die älteste Kryptowährung Bitcoin bereits am Vortag unter die Marke von 60.000 US-Dollar gefallen war, setzte sich der Preisrutsch auch am Donnerstag fort.

Befürchteter Verkaufsdruck durch Mt.Gox macht Investoren vorsichtig

Die Unsicherheit über die konkreten Folgen der für Anfang Juli angekündigten Rückzahlungen an die Gläubiger der vor zehn Jahren bankrott gegangenen Kryptobörse Mt.Gox belastet den Markt besonders. Die ehemals größte Bitcoin-Börse wurde vor rund einem Jahrzehnt gehackt, und dabei wurden etwa 850.000 Bitcoins gestohlen. Einige dieser Coins tauchten später wieder auf und genau dieser Teil soll nun – zehn Jahre später – von den Insolvenzverwaltern an die Mt.Gox-Gläubiger ausgezahlt werden.

Wenn eine so große Menge Bitcoin in kurzer Zeit auf den Markt kommt, wird dies zu Preisturbulenzen führen, insbesondere wenn die Gläubiger ihre in den letzten zehn Jahren massiv im Wert gestiegenen Kryptowährungen sofort verkaufen. Es ist jedoch unklar, ob die Auszahlungen bereits begonnen haben und der Bitcoin-Preis daher sinkt oder ob Investoren ihre Einlagen präventiv in Anbetracht der Unsicherheiten über den genauen Start und die genaue Höhe der Bitcoin-Rückgaben abziehen.

Zusätzliche Belastungsfaktoren

Neben Bitcoin gibt auch der breitere Kryptomarkt nach, und Kryptowährungen wie Ether verlieren ebenfalls an Wert. Dies deutet darauf hin, dass die Krypto-Community Vorsicht walten lässt.

Die jüngst rückläufige Nachfrage nach börsengehandelten Bitcoin-Fonds, die Anfang des Jahres von der SEC genehmigt wurden und zunächst stark gewachsen waren, belastet den Markt zusätzlich.

Geopolitische Unsicherheiten und die Ungewissheit über die Geldpolitik der US-Notenbank, die – im Gegensatz zur EZB oder der SNB – die Leitzinsen noch nicht gesenkt hat, drücken ebenfalls auf den Kryptomarkt. In Zeiten hoher Zinsen positionieren sich Investoren normalerweise weiter weg von riskanten Anlagen.

Michael Saylor bleibt optimistisch

Selbst der CEO von MicroStrategy, einer der größten Bitcoin-HODLER der Welt, kann den Ausverkauf nicht stoppen. Der Top-Manager wollte den Markt am Vortag mit zwei kleinen Wörtern auf seinem X-Account beruhigen: „Only Bitcoin“, schrieb Saylor und unterstrich damit seine weiterhin positive Haltung gegenüber der weltweit größten Kryptowährung.

Just #Bitcoin pic.twitter.com/jzXszQ9sfO- Michael Saylor?? (@saylor) 3. Juli 2024

Tweet von Michael Saylor:

Nichtsdestotrotz verliert Bitcoin weiter an Wert und erreichte am Donnerstag ein Tief von fast 57.000 USD und wurde zuletzt bei 57.601 USD auf Coinmarketcap notiert.

Während die US-Aktienmärkte von Rekord zu Rekord klettern, fällt die größte Kryptowährung erneut. Bitcoin fiel in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wieder unter die Marke von 60.000 USD. Tatsächlich gibt es eine Korrelation zwischen dem Nasdaq 100 Technologieindex und Bitcoin. Doch während der Nasdaq zuletzt seine Rekordjagd ausweitete, setzte die digitale Anlage ihre Korrektur fort. Anhaltende Gewinnmitnahmen, die Verkäufe im Zusammenhang mit Mt. Gox und das Biden-Drama lasten derzeit auf der weltweit bekanntesten Kryptowährung.

Bitcoin-Halving im April wirkt weiterhin nach

Ein dritter aufeinanderfolgender täglicher Bitcoin-Rückgang brachte die digitale Anlage in die Nähe von Werten, die zuletzt im Februar gesehen wurden, angesichts von Herausforderungen wie politischem Drama in den USA und der Möglichkeit von Verkäufen durch Gläubiger der gescheiterten Börse Mt.Gox.

Die größte Kryptowährung fiel am Donnerstag um bis zu 2,7 %, bevor sie einen Teil des Rückgangs wieder wettmachte. Sie bleibt jedoch mehr als 1 % niedriger bei 58.820 USD am Donnerstagmorgen. Altcoins wie Ether, Solana und Meme-Coin Dogecoin fielen ebenfalls.

Unsicherheiten rund um den US-Präsidenten

Investoren weltweit spielen Szenarien durch, falls der 81-jährige Präsident Joe Biden den Aufforderungen nachgibt, seine Kandidatur für die Wiederwahl in den USA aufzugeben. Eine Möglichkeit ist, dass ein stärkerer demokratischer Kandidat auftaucht, der es dem Republikaner Donald Trump, dessen Agenda die Kryptoindustrie begünstigt, schwer macht.

Mt.Gox Coins Rückgabe an Gläubiger

Die Insolvenzverwalter von Mt.Gox geben derweil nach und nach mehr als 137.000 Bitcoin an die Gläubiger zurück. Händler sind unsicher, wie viel von den 8 Milliarden USD letztlich verkauft werden und wägen das Risiko ab, dass die US-amerikanischen und deutschen Regierungen beschlagnahmte Bitcoin verkaufen.

„Die Wahrscheinlichkeit, dass Biden durch einen stärkeren demokratischen Kandidaten ersetzt wird, der möglicherweise krypto-unfreundlich ist, ist ebenfalls ein Faktor“, sagte Richard Galvin, Mitbegründer des Hedgefonds Digital Asset Capital Management. „Ein größerer Grund für die kurzfristige Bitcoin-Schwäche ist jedoch das Mt. Gox Überhäng und der Regierungslagerungen.“

Kämpfende Miner und schlechte Stimmung

„Bitcoin kämpft weiterhin mit Verkaufsdruck von Minern“, schrieb Noelle Acheson, Autorin des Newsletters Crypto Is Macro Now.

Die Betreiber der energiehungrigen Computer, die der Bitcoin-Blockchain zugrunde liegen, leiden weiterhin unter den finanziellen Folgen des sogenannten Halving im April, da die Block-Belohnungen deutlich reduziert wurden. Eine Reaktion dieser Bitcoin-Miner besteht darin, einige ihrer BTC-Bestände zu verkaufen.

Es scheint fast, als ob eine pessimistische Stimmung auf dem Kryptomarkt aufkommt. Doch die Stimmung kann sich im Kryptowährungsbereich schnell ändern, zum Beispiel wenn schwächere US-Wirtschaftsdaten Wetten auf eine lockerere Geldpolitik der Federal Reserve anregen. Eine bevorstehende Genehmigung für spot-börsengehandelte ETFs in Ethereum, der zweitgrößten Kryptowährung, könnte ebenfalls die Stimmung heben.

Auch die Interpretation der politischen Entwicklungen in den USA könnte sich ändern. Matt Hougan, Chief Investment Officer von Bitwise Asset Management, argumentierte, dass eine mögliche Änderung der Führung bei den Demokraten „wahrscheinlich zu einer Verbesserung der Lage für Kryptowährungen führen wird“. Er sagte, dass sich die Haltung Washingtons gegenüber digitalen Vermögenswerten im letzten Jahr insgesamt verbessert habe.

Spekulanten durchsuchen nun Bitcoin-Charts, um zu sehen, ob häufig beachtete technische Niveaus halten oder nachgeben. Die Kryptowährung schloss gerade unter einer wichtigen gleitenden Durchschnittslinie. Ein nachhaltiger Ausbruch würde weitere Verluste signalisieren, wenn die Vergangenheit ein Anhaltspunkt ist, wie aus Daten von Bloomberg hervorgeht.

Häufig gestellte Fragen:

Was ist der Hauptgrund für den Bitcoin-Kursrutsch?

Der Hauptgrund für den aktuellen Bitcoin-Kursrutsch ist die Unsicherheit rund um die Rückzahlungen der Mt.Gox-Gläubiger und mögliche Verkäufe großer Bitcoin-Mengen, die zu Preisturbulenzen führen könnten.

Wie wirkt sich das Bitcoin-Halving vom April auf den Markt aus?

Das Bitcoin-Halving im April hat die Block-Belohnungen für Miner deutlich reduziert, was dazu führt, dass einige Miner gezwungen sind, ihre Bestände zu verkaufen, um ihre Betriebskosten zu decken. Dies stellt einen zusätzlichen Verkaufsdruck auf den Markt dar.

Kann die US-Politik den Kryptomarkt beeinflussen?

Ja, politische Unsicherheiten und mögliche Änderungen in der US-Regierung können den Kryptomarkt beeinflussen. Falls Joe Biden seine Kandidatur aufgibt und ein krypto-unfreundlicherer Kandidat die Führung übernimmt, könnte dies den Markt weiter belasten.

Welche Rolle spielen geopolitische Faktoren auf den Kryptomarkt?

Geopolitische Spannungen und Unsicherheiten können das Vertrauen der Investoren beeinträchtigen und zu vermehrten Verkäufen führen. Auch die Geldpolitik der Zentralbanken weltweit hat Einfluss auf risikobehaftete Anlagen wie Kryptowährungen.


Der Bitcoin-Kurssturz verdeutlicht die Volatilität und die Unsicherheiten auf dem Kryptomarkt. Die kritischen Rückzahlungen an die Mt.Gox-Gläubiger und die globalen politischen und wirtschaftlichen Umstände tragen erheblich zu diesem Abwärtstrend bei. Investoren sollten weiterhin wachsam bleiben und die Entwicklungen genau beobachten.

Ehsaan Batt
Ehsaan Batthttps://enexseo.com
Ich bin Ehsaan Batt, ein erfahrener Autor und Schriftsteller mit Schwerpunkt auf Wirtschaft, Technologie und Finanzen. Meine Leidenschaft ist es, komplexe Themen zu enträtseln und fesselnde Geschichten zu verfassen, die die Leser befähigen und aufklären. Mein Ziel ist es, die Kluft zwischen Experten und Enthusiasten zu überbrücken und komplizierte Themen für alle zugänglich zu machen. Mit meiner Arbeit möchte ich neugierige Menschen inspirieren und einen bleibenden Eindruck bei ihnen hinterlassen.

Verwandte Beiträge

- Advertisement -