6.5 C
Munich

JP Morgan sagt, dass der Aktienmarkt für mehr Aufwärtspotenzial bereit ist; Hier sind 2 Aktien, die der Bankengigant mag

[ad_1]

Die große Frage, die sich die Anleger derzeit stellen, lautet: Wohin wird die Inflation gehen? Und die damit verbundene Folgefrage für alle lautet: Wie weit wird die Fed als Reaktion darauf die Zinsen anheben? Die möglichen Antworten reichen von Präsident Bidens fröhlicher „Null-Inflation“-Rede bis hin zu Marktbären, die eine ausgewachsene Wirtschaftskrise vorhersagen.

Zu den Bullen zählt JPMorgans Chef-Asset-Management-Stratege David Kelly. Er ist von den Pessimisten nicht überzeugt und sieht den jüngsten Rückgang der Inflation als Zeichen dafür, dass das Schlimmste hinter uns liegt. Obwohl die aktuellen Bedingungen immer noch herausfordernd sind, glaubt Kelly, dass der Aktienmarkt in Zukunft zusätzliche Stärke zeigen kann und wird. In seinen Worten: „Ich wäre zu diesem Zeitpunkt voll in Aktien investiert, weil ich denke, dass Aktien hier steigen können.“

Folgen wir also JPM auf diesem Weg ein wenig weiter. Die Aktienanalysten des Bankengiganten haben zwei Aktien herausgesucht, von denen sie glauben, dass sie kurz vor einem Sprung stehen – im Bereich von 40 % oder mehr. Tatsächlich sind JPM-Experten nicht die einzigen, die diese Maßnahmen loben. Entsprechend TipRanks-Plattform – sie werden von High-Street-Analysten als Strong Buys eingestuft. Lass uns genauer hinschauen.

BeiGene (BNE)

Die erste Wahl von JPM ist BeiGene, ein biopharmazeutisches Unternehmen in der klinischen Phase mit, wie es sagt, „einer breiten und tiefen Pipeline“, die einen Schrotflintenansatz in der Onkologie verfolgt. Das Unternehmen entwickelt eine beträchtliche Anzahl von Medikamentenkandidaten, mehr als 50, sowohl intern als auch durch gemeinsame Bemühungen, um den Behandlungsbedarf von etwa 80 % der bösartigen Krebsarten zu decken. Eine Pipeline dieser Größe verschafft dem Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil gegenüber seinen Konkurrenten.

BeiGene ist ein wirklich internationales Biotechnologieunternehmen, das in Asien, Europa und Amerika tätig ist und über Verwaltungsbüros in Peking, China, Cambridge, Massachusetts und Basel, Schweiz verfügt. Von diesen Büros aus überwacht das Unternehmen seine Entwicklungsaktivitäten und Kommerzialisierungsaktivitäten für seine Reihe kommerziell zugelassener Produkte.

Die wichtigsten zugelassenen Produkte sind Zanubrutinib, vermarktet als Brukinsa, Pamiparib, vermarktet als Partruvix, und Tislelizumab, vermarktet unter seinem eigenen Namen. Als Gruppe sind diese Medikamente in mehreren internationalen Gerichtsbarkeiten für die Behandlung verschiedener hämatologischer Krebsarten und solider Tumore zugelassen. BeiGene vermarktet sie seit mehreren Jahren aktiv und erzielte im zweiten Quartal 22 einen Gesamtumsatz von 304,5 Millionen US-Dollar. Diese Zahl beinhaltete 128,7 Millionen US-Dollar von Brukinsa und 104,9 Millionen US-Dollar von Tislelizumab-Verkäufen in China. Der Gesamtumsatz des Unternehmens, einschließlich der Gebühren für die Zusammenarbeit, erreichte 341,6 Millionen US-Dollar, verglichen mit 150 Millionen US-Dollar im Vorjahresquartal.

Der Analyst Xiling Chen, der die Aktie von JPMorgan abdeckt, ist der Ansicht, dass BGNE ein überzeugendes Risiko-Ertrags-Verhältnis bietet. Kumar stuft die Aktie als übergewichtet (d. h. kaufen) mit einem Kursziel von 296 $ ein, was ein Aufwärtspotenzial von 50 % gegenüber dem Vorjahr bedeutet.

Chen unterstützt seine optimistische Haltung und schreibt: „Wir betrachten die BeiGene-Aktie angesichts der Qualität/des Wachstums der Vermögenswerte als unterbewertet und heben die Aktie als eine unserer Top-Picks in diesem Sektor hervor … BeiGene hat sich zu einem vollständig integrierten biopharmazeutischen Unternehmen mit Best-in- erstklassige klinische Entwicklungskapazitäten, eine der größten und besten kommerziellen Onkologieplattformen in China und beispiellose Partnerschaftsfähigkeiten mit globalen biopharmazeutischen Unternehmen. Unterhalb des langfristigen Umsatzkonsenses sehen wir eine zusätzliche Pipeline-Traktion als höher als unsere Schätzungen … “

Insgesamt haben 6 Wall-Street-Analysten diesen Biotech-Riesen bewertet und 5 Kaufempfehlungen bei 1 „Halten“ belassen, um eine starke Kaufkonsensbewertung zu erzielen. Die Aktien sind bei 192,77 $ notiert und ihr durchschnittliches Kursziel von 253,76 $ weist auf ein Aufwärtspotenzial von rund 29 % in den kommenden Monaten hin. (Siehe BGNE-Aktienprognose auf TipRanks)

Xenon-Arzneimittel (XENE)

Die zweite Aktie, die wir prüfen, ist Xenon, ein weiteres biopharmazeutisches Unternehmen im klinischen Stadium. Xenon arbeitet an neuen therapeutischen Wirkstoffen auf dem Gebiet der Neurologie und sucht nach neuen Medikamenten zur Behandlung neurologischer Erkrankungen mit hohem medizinischem Bedarf. Das Unternehmen konzentriert sich insbesondere auf die Behandlung von Epilepsie.

Xenon hat zwei führende Medikamentenkandidaten in diesem Bereich, XEN496 und XEN1101, in Studien der Phase 3 bzw. Phase 2. XEN496 ist ein Kv7-Kaliumkanalöffner und wird für eine seltene pädiatrische Form von Anfallsleiden untersucht. Das Unternehmen rechnet damit, die Phase-3-EPIK-Studie zu XEN496 im Jahr 2023 abzuschließen.

XEN1101 ist jedoch der führende Medikamentenkandidat des Unternehmens. Es befindet sich derzeit in mehreren Phase-2-Studien für fokale Epilepsie (FOS), primär generalisierte tonisch-klonische Anfälle (PGTCS) und schwere Depressionen. Die Phase-2b-X-TOLE-Studie gegen FOS wird voraussichtlich in diesem Jahr abgeschlossen, und das Unternehmen hat zwei identische Phase-3-Studien, X-TOLE2 und X-TOLE3, in Vorbereitung, die während der laufenden Studie durchgeführt werden fertig sein. Die Phase-3-Studien laufen parallel und nehmen bis zu 360 Patienten auf.

Xenon plant außerdem die Phase-3-X-ACKT-Studie, um seine Studie zur Wirksamkeit von XEN1101 gegen PGTCS fortzusetzen. Diese Studie findet gleichzeitig mit den X-TOLE-Tests statt.

Schließlich hat Xenon die Phase-2-Studie X-NOVA im Gange, um XEN1101 gegen schwere depressive Störungen zu bewerten. Die ersten Ergebnisse dieser X-NOVA-Studie, an der 150 Patienten rekrutiert wurden, werden im Jahr 2023 erwartet.

JPM-Analyst Tessa Romero betrachtet XEN1101 als den Haupttreiber für diese Aktie und erklärt klar warum: Zusatzbehandlung. in der Hauptindikation fokale Anfälle (FOS). Gleichzeitig sehen wir auch das Potenzial für XEN1101, sowohl bei Patienten mit fokalen und/oder generalisierten Anfällen zu wirken, und rechnen in den USA mit Spitzenumsätzen von etwa 1 Milliarde US-Dollar allein für die Indikationen Epilepsie kombiniert (davon etwa 700 Millionen US-Dollar für FOS). unsere Schätzungen könnten sich als konservativ herausstellen.”

„Wir glauben, dass es auf dem aktuellen Niveau der XENE-Aktie eine Chance gibt, die nicht das Potenzial von XEN1101 widerspiegelt, auf andere Indikationen mit hohem ungedecktem Bedarf jenseits von FOS zu expandieren, wo es eine überzeugende neue Begründung gibt“, fügte der Analyst hinzu.

Romero stuft XENE-Aktien als übergewichtet (d. h. kaufen) ein, und sein Kursziel von 55 US-Dollar impliziert ein Plus von 46 % bis Ende nächsten Jahres. (Um Romeros Erfolgsbilanz zu sehen, Klick hier)

Die Wall Street ist in Bezug auf dieses Biopharmazeutikum eindeutig optimistisch, da die letzten 8 Analystenbewertungen positiv sind – für ein einstimmiges Strong Buy-Konsensrating. Die Aktie wird für 37,57 $ gehandelt und ihr durchschnittliches Kursziel von 51 $ deutet auf ein Aufwärtspotenzial von etwa 36 % im Jahresvergleich hin. (Siehe Xenon-Aktienprognose auf TipRanks)

Um tolle Ideen für den Aktienhandel zu attraktiven Bewertungen zu finden, besuchen Sie TipRanks’ Die besten aktien zum kaufenein kürzlich eingeführtes Tool, das alle Informationen über TipRanks-Aktien zusammenführt.

Haftungsausschluss: Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten sind ausschließlich die der vorgestellten Analysten. Der Inhalt soll nur zu Informationszwecken verwendet werden. Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihre eigene Analyse durchführen, bevor Sie eine Investition tätigen.

[ad_2]

Source

Latest article