12.5 C
Munich

Ich habe aufgehört, meine Smartwatch zu tragen und habe es nicht bereut


Ich habe mich in Smartwatches verliebt, als ich die Moto 360 der ersten Generation in die Hände bekam, eine schöne Smartwatch mit schönem Design, auf der Googles erstes Betriebssystem für Smartwatches läuft. Seitdem habe ich über ein Dutzend Fitness-Wearables ausprobiert und getestet, darunter die Apple Watch SE und die Amazfit GTR- und GTS-Serie. Und mit der Zeit mochte ich das Produktsegment nicht mehr.

Ich habe Smartwatches vor ein paar Monaten aufgegeben, und deshalb werde ich nicht so schnell zurückkehren (es sei denn, es dient zu Überprüfungszwecken).

Daten, Daten und noch mehr Daten

Apple Watch Series 8 zeigt seine App-Bibliothek.
Joe Maring/Digitale Trends

Ich habe meine Smartwatch zum Schlafen getragen. Und meine tägliche Routine nach dem Aufwachen bestand darin, zu überprüfen, wie viele Stunden Tiefschlaf ich hatte. Die Gewohnheit hat mich zuerst in die Smartwatch und dann in die App gesogen. Ich war kaum wach und wurde sofort mit Daten bombardiert – leichter Schlaf, tiefer Schlaf, REM und so weiter.

Und sobald das erledigt war, gewöhnte ich mich daran, mehr Fitnessdaten zu sehen, wie viele Schritte ich am Tag zuvor gegangen war und wie viele Kalorien ich aufgenommen hatte. In den ersten 20 Minuten des Tages wurde ich schon in einen Bildschirm gesaugt. .

Körperzusammensetzung auf der Samsung Galaxy Watch 5.
Joe Maring/Digitale Trends

Als ob das nicht genug wäre, fand ich mich jedes Mal, wenn ich mein Handgelenk hob, um die Zeit zu überprüfen, erneut einer Informationsüberflutung gegenüber. Heben Sie Ihr Handgelenk, um die Zeit zu überprüfen? So viele Kilometer hast du heute zurückgelegt. Hast du den Tag ohne viel Laufen beendet? Oh, hier ist eine kranke Benachrichtigung darüber, wie du dein Ziel verfehlt hast. Arbeiten Sie daran, diese Aktivitätsringe zu schließen? Hier ist ein Abzeichen für Sie.

Das Tragen einer Smartwatch spuckt Daten über Ihr Gesicht. Und meistens wissen Sie nicht, was Sie mit diesen Daten anfangen sollen.

Smartwatches mögen manchen Menschen helfen, fit zu bleiben oder fit zu werden, aber meine Ringe zu schließen oder Fitnessdaten mit Freunden zu teilen, motiviert mich nicht, mehr zu trainieren. Tatsächlich wurde ich jedes Mal irritierter, wenn ich sah, wie ein Freund seine Ringe schloss, während ich da saß und einen großen Bissen Pizza schluckte.

Ich möchte nicht immer für ein Gimmick zur Verfügung stehen

Eine Apple Watch Series 8 mit eingeschaltetem Bildschirm.
Joe Maring/Digitale Trends

Smartwatches wurden entwickelt, um verfügbar zu sein, wenn Sie sie brauchen, und nicht umgekehrt. Ich merkte, dass bei mir das Gegenteil passierte.

Sie befinden sich in einer Besprechung und erhalten eine Benachrichtigung? Lassen Sie mich hier nach rechts wischen, um es zu schließen. Mit Freunden ausgehen und einen Ping am Handgelenk bekommen? Er ist dein Boss und er will, dass diese Hausaufgaben morgen erledigt sind. Sie essen mit der Familie zu Abend und erhalten einen unerwünschten Anruf? Einfach. Tippen Sie auf das rote Symbol, um es zu beenden.

Hier gibt es zwei Modelle. Erstens sind nicht alle Benachrichtigungen dringend. Tatsächlich werde ich weiter sagen, dass die meisten Benachrichtigungen, die Sie auf Ihrer Smartwatch erhalten, nicht zeitkritisch sind. Benachrichtigungen können warten. Meistens schaut man sie am Handgelenk an und scannt sie. Zweitens hindern Sie diese Benachrichtigungen daran, Ihr Leben im gegenwärtigen Moment zu leben.

Benachrichtigungen auf der Galaxy Watch 5 Pro.
Andy Boxall/Digitale Trends

Wenn ich mit meiner Mutter und meinem Vater zu Abend esse, möchte ich nicht, dass mein Handgelenk brummt. Lass mich in Ruhe essen. Ermöglichen Sie mir, Zeit mit meinen Freunden zu verbringen, ohne nach der Arbeitszeit ständig mit der virtuellen Welt verbunden sein zu müssen. Erlauben Sie mir, auf das Meeting zu achten, ohne alle paar Minuten aus dem Gespräch herausgezogen zu werden.

Es mag klischeehaft klingen, aber ich würde es lieben, wenn die Leute bei dem, was sie gerade tun, präsent sind – ohne von einem kleinen Gerät abgelenkt zu werden, das an ihrem Handgelenk summt. Für mich kann eine von 10 Benachrichtigungen dringend sein und meine Aufmerksamkeit erfordern. Um diese Benachrichtigung nicht zu verpassen, habe ich mich neun nutzlosen Benachrichtigungen unterzogen, die mich von dem ablenkten, was ich im wirklichen Leben tat.

Sie können weiterhin eine Smartwatch tragen und Benachrichtigungen deaktivieren. Aber haben Sie sich dafür wirklich eine Smartwatch gekauft? Ein Fitnessband hätte gereicht.

Lebe ein stressfreies Leben

Casio G Shock GA-B2100 in blau.

Bei solchen Nachteilen war es für mich natürlich, frustriert zu sein und den Formfaktor aufzugeben. Ich wechselte zu den guten alten G-Shocks und Tissots dieser Welt. Ich muss nicht mehr den Bruchteil einer Sekunde warten, wenn ich mein Handgelenk hebe, um die Uhrzeit zu sehen. Wenn ich das Datum überprüfen möchte, schaue ich nur auf die Informationen, die ich brauche, nicht auf die Daten, die mir die Uhr liefern möchte.

Jetzt funktioniert meine Uhr für mich – und so soll es auch sein. In der datenhungrigen Welt, in der wir jede Kalorienaufnahme und jeden Schritt, den wir unternehmen, verfolgen wollen, ist es manchmal ratsam, einen Schritt zurückzutreten und Ihre Entscheidungen zu überprüfen. Bist du immer für deine Smartwatch erreichbar, oder ist sie immer für dich erreichbar? Wenn es das erste ist, wissen Sie, dass es an der Zeit ist, sich eine Pause von all den Metriken zu gönnen und Ihre blöde Uhr zu zücken – genau wie ich es getan habe.

Es hat etwas Befreiendes, kein Sklave von Daten zu sein. Ich habe es nicht mehr eilig, die Ringe zu schließen. Ich muss nicht jede Kalorie aufzeichnen, die ich zu mir nehme. Es ist mir egal, wie viel Tiefschlaf ich bekomme. Aber gleichzeitig lebe ich ein gesünderes Leben, weil der Datenstress an meinem Handgelenk nicht mehr um Platz in meinem Kopf konkurriert. Ich lebe ein glücklicheres Leben und muss dem Fehlen einer Smartwatch an meinem Handgelenk danken.

Empfehlungen der Redaktion








Source

Latest article