3.1 C
Munich

Hulus „Best in Dough“-Pizza-Reality-Show ist dem nicht gewachsen

Reality-TV-Shows sind in ihren eigenen Kampf verwickelt.

Vorbei sind die Zeiten von „Survivor“, „American Idol“ und „The Bachelor“ – drei aufstrebenden Giganten, die in den letzten 20 Jahren Dutzende von Nachahmern hervorgebracht haben. Jede neue Show des Genres muss jetzt nicht nur einen Gewinner krönen, sondern sich abheben, um Eindruck zu machen.

Nehmen Sie an Hulus „Best in Dough“ teil, einer Pizzaback-Wettbewerbsserie, die von Wells Adams von Bachelor Nation veranstaltet wird. In jeder 30-minütigen Folge bewertet Adams, begleitet von Küchenchef Daniele Uditi und einem dritten Gastjuror, Pizzen verschiedener Gruppen: italienische Nonnas, Social-Media-Influencer, Grillmeister und mehr. Diese Gruppen stehen nicht in Konkurrenz zueinander, sondern miteinander, was eine verpasste Gelegenheit für die verrückte Chemie von Nonnas ist, die Studenten oder unabhängige Pizzabäcker gegen Pizzerien beschimpft. Die Chemie zwischen den Kandidaten zeigt sich in so vielen Reality-TV-Shows, und in den drei Folgen, die für Kritiker gezeigt werden, sitzt „Best in Dough“ nicht genug da.

Im Moment sind Hulus Sachbücher fast alle Dokumentarfilme oder ähnliches, mit Ausnahme eines Reality-Molochs: „Die Kardashians“. Der nächste Cousin von „Best in Dough“ ist „Baker’s Dozen“, die Cooking Channel-Serie, in der 13 Bäcker versuchen, die Jury mit Backwaren zu beeindrucken. „Best in Dough“ ähnelt stark dem Versuch von Hulu, die treue Fangemeinde des Cooking Channel, des Food Network und der „Great British Baking Show“ von Netflix anzuzapfen – die OG in einem ständig wachsenden Bereich.

Daher kann „Best in Dough“ zu viele Zutaten enthalten, als dass diese unterschiedlichen TV-Geschmacksnoten durchscheinen könnten. Es gibt die Gastrichter-Komponente, ein Grundnahrungsmittel des Reality-TV, das den Zuschauern in diesem Format jedoch nicht viele Möglichkeiten bietet, einen guten Eindruck zu hinterlassen. Uditi ist ein Highlight mit seinen tiefen italienischen Wurzeln, jahrzehntelanger Expertise und scheinbarer Leichtigkeit vor der Kamera. Adams schafft es instinktiv durch einfache Gegenüberstellung; Obwohl er ziemlich umgänglich ist, könnte die Show einen Promi-X-Faktor gebrauchen, der entweder mehr im Einklang mit seiner Prämisse steht oder völlig außerhalb des linken Feldes steht.

In Folge 2 gratuliert Adams einem Kandidaten dazu, zum ersten Mal im nationalen Fernsehen etwas Neues ausprobiert zu haben.

“Ich habe es ein paar Mal gemacht und es hat nicht sehr gut für mich funktioniert”, sagt er. Der Kandidat verpasst kaum einen Takt und sagt: „Ich möchte diese Geschichte hören“, was darauf hindeutet, dass er keine Ahnung hat, wer Adams ist oder warum er eine Pizza-Show moderiert. Es ist ein Moment, der in virale Unbeholfenheit oder Heiterkeit eintauchen könnte, aber ein schneller Schnitt lässt alle Intrigen fallen und bringt uns zurück zu Calzone.

Drei ältere Frauen in Schürzen drängen sich um eine Kücheninsel und bewundern ein Messer;  mehr "Am besten in Paste."

Les Nonnas in Folge 101 von „Best in Dough“

Michael Desmond/Hulu

Die gleiche Unbeholfenheit gilt für Wettbewerbskategorien, die eine faszinierende Farbe hinzufügen, die durch die Konkurrenz selbst reduziert wird. Die erste Runde ist die Herausforderung „über den Tellerrand hinaus“, bei der sie aus ihrer Komfortzone herausgedrängt werden – aber die Zuschauer lernen sie nicht kennen in die Komfortzone zu Beginn. Es könnte so viel befriedigender sein, Nonnas Trend Foodstagram zu sehen, wenn wir sie auf dem Höhepunkt ihrer Pizzabäckerkräfte kennen würden, oder Influencer dabei zuzusehen, wie sie hässliche Calzone machen, wenn wir sehen würden, wie sie zum ersten Mal die Ästhetik und das Image der Marke übernehmen.

„Best in Dough“ fordert die Teilnehmer auf, es zu zerschlagen, wenn es an der Zeit ist, mit dem Pizzabacken zu beginnen, aber keiner der Persönlichkeiten der Show hat sie zuerst bemerkt. Die Serie wäre völlig anders, wenn Influencer sich auf ihre Fähigkeiten stützen dürften, wenn Nonna-Überlieferungen glänzen könnten, wenn College-Studenten teilen könnten, was in dieser Lebensphase eine Pizza oder sogar eine Mahlzeit ausmacht. Es ist sinnvoll, bei einer Show wie dieser gleiche Wettbewerbsbedingungen zu schaffen, indem jeder in seiner zugewiesenen Unterkategorie antritt und seine Geheimwaffen zückt, aber eine Runde, die es den Köchen ermöglicht, ihr reichhaltiges und facettenreiches Fachwissen zu zeigen, würde sie überzeugender machen.

Aber hör zu, das ist eine Reality-TV-Show über das Pizzabacken. Am Ende des Tages könnte es genauso sinnlos sein, „Best in Dough“ zu kritisieren, wie Calzone in den Ofen zu stellen, wenn der Timer noch drei Minuten läuft. Es ist per Definition Sehkomfort, etwas, das das Publikum wahrscheinlich sehen möchte, wenn es erwägt, eine Pizzabestellung aufzugeben. Es gibt keine Helden und Schurken und Allianzen und Feindschaften, keine erfundenen Handlungsstränge – nur Teig und viel davon. Sein Ziel ist es, Pizzaliebhaber und Fernsehfans in einem One-Stop-Shop zufrieden zu stellen, und nicht nur um der Innovation Willen. Das alte Sprichwort besagt, dass sogar schlechte Pizza ziemlich gut ist. Diese Show erledigt die Arbeit, aber konsumieren Sie genug Episoden und Sie werden bald nach einem frischen Geschmack suchen.

„Best in Dough“ wird jetzt auf Hulu gestreamt.

Previously published on www.indiwire com

Latest article

%d bloggers like this: