24 C
Berlin
Donnerstag, Juli 25, 2024

Lohnt sich „House Of The Dragon“ Staffel 2? So gut sind die neuen Folgen der „Game Of Thrones“-Serie!

Nach dem riesigen Erfolg der ersten Staffel von „House Of The Dragon“ sind die Erwartungen an die zweite Staffel kaum zu überbieten. Die neue Staffel startet am 17. Juni um 3 Uhr morgens, und wir haben die ersten vier Episoden bereits im Voraus gesehen. Hier ist unsere spoilerfreie Bewertung von „House Of The Dragon“ Staffel 2:

Ein würdiger Nachfolger von „Game Of Thrones“?

Mit der ersten Staffel von “House Of The Dragon” hat HBO das schier Unmögliche geschafft: Eine Nachfolgeserie zu “Game Of Thrones”, die sowohl Fans als auch Kritiker überzeugt und große Erfolge feiert. Doch die Macher der Serie, allen voran Showrunner Ryan Condal, haben sich mit der zweiten Staffel selbst übertroffen.

House Of The Dragon Staffel 2
House Of The Dragon“ Staffel 2

Die ersten vier Episoden der neuen Staffel sind sogar noch besser als die erste Staffel. Dies liegt vor allem daran, dass sich die Serie diesmal nicht durch 20 Jahre Geschichte hetzen muss. Stattdessen bekommen die Charaktere in Staffel 2 deutlich mehr Raum zur Entfaltung, während sich der Targaryen-Bürgerkrieg immer weiter zuspitzt.

Die Handlung von „House Of The Dragon“ Staffel 2

Nur wenige Tage nach dem Tod von König Viserys (gespielt von Paddy Considine) spitzen sich die Machtkämpfe zwischen den Grünen um Viserys‘ zweite Frau Alicent (Olivia Cooke) und seinem Sohn Aegon (Tom Glynn-Carney) sowie den Schwarzen um Viserys‘ Tochter Rhaenyra (Emma D’Arcy) weiter zu.

Der Konflikt um den Thron der Sieben Königslande droht zu eskalieren. Beide Seiten befeuern die Auseinandersetzung durch vorschnelle Handlungen und unüberlegte Entscheidungen, während Rhaenyra und Alicent eigentlich versuchen, einen Krieg zu vermeiden. Doch bald sammeln sowohl die Schwarzen als auch die Grünen ihre Armeen um sich, und es ist nur eine Frage der Zeit, bis der erste Drache eingesetzt wird.

House Of The Dragon Staffel 2 beginnt mit einer Szene, die direkt aus “Game Of Thrones” stammen könnte: Ein Rabe fliegt über den Norden von Westeros, über Winterfell zur Mauer, wo Rhaenyras Sohn Jacaerys (Harry Collett) versucht, Lord Cregan Stark (Tom Taylor) und den Norden für die Schwarzen zu gewinnen. Die grünen Hügel, der Schnee, die mächtige Mauer und das Stark-Thema von Komponist Ramin Djawadi erinnern die Fans glücklich an „Game Of Thrones“.

In dieser ersten Episode sind Autor Ryan Condal und Regisseur Alan Taylor vor allem damit beschäftigt, die bekannten Charaktere und Schauplätze vorzustellen und für die neue Staffel bereit zu machen: Rhaenyra trauert, Daemon (Matt Smith) handelt impulsiv und Rhaenys (Eve Best) ist die Stimme der Vernunft. Alles fühlt sich vertraut an.

Weiterlesen: Rückkehr von Verdansk in Staffel 5: Hoffnung und Nostalgie der Spieler

Mehr Raum für Handlung und Charaktere

Was jedoch bereits in der ersten Episode angedeutet wird, bestätigt sich in den folgenden Episoden: Es zahlt sich aus, dass die Besetzung nicht mehr alle zwei Episoden ausgetauscht wird und die Schauspieler tiefer in ihre Rollen eintauchen können. Dies führt zu einer ganzen Reihe gut geschriebener und gut gespielter Charakter-Momente.

House Of The Dragon Staffel 2

Ein spoilerfreies Beispiel: Die Schauspielerin Sonoya Mizuno (Mysaria) hatte in der ersten Staffel eine der undankbarsten Rollen, die ich auch in einem Meinungsartikel kritisiert habe. Doch in Staffel 2 blüht sie regelrecht auf, da ihre Figur nun ein bedeutender Teil der Handlung ist und nicht über 20 Jahre Zeitgeschichte hinweggezogen wird.

Drachen als Metapher für Atomwaffen

Zudem hat jetzt Ryan Condal und sein Team mehr Raum, um den thematischen Schwerpunkt von „House Of The Dragon“ herauszuarbeiten: Drachen als Metapher für Atomwaffen. Es wird wiederholt von Abschreckung, den potenziell katastrophalen Folgen für beide Seiten und den zahllosen Todesopfern, die ein Einsatz mit sich bringen würde, gesprochen. Doch natürlich ist eine weitere Eskalation des Drachentanzes unvermeidlich und gipfelt in einem spektakulären Finale der vierten Episode der zweiten Staffel.

Auch wenn das Bild der Drachen als Atomwaffen zu offensichtlich oder vielleicht sogar ein wenig abwegig erscheinen mag, kann man eines nicht leugnen: Wie ein Blick auf aktuelle politische Ereignisse in unserer Welt zeigt, könnte das Thema nicht aktueller sein.

Der Start der neuen Staffel

Die erste Episode von „House Of The Dragon“ Staffel 2 wird am 17. Juni 2024 um 3 Uhr morgens auf Sky und WOW veröffentlicht. Die restlichen Episoden folgen dann wöchentlich, immer montags zur gleichen Zeit. Doch diesmal gibt es eine wichtige Änderung bei der Ausstrahlung in Deutschland.

Weiterlesen: Abschied von „Top Boy“: Alles, was Sie über die finale Staffel wissen müssen

FAQs zur zweiten Staffel von „House Of The Dragon“

Wann startet die zweite Staffel von House Of The Dragon?

Die zweite Staffel startet am 17. Juni 2024 um 3 Uhr morgens auf Sky und WOW.

Wie viele Episoden gibt es in der zweiten Staffel?

Die genaue Anzahl der Episoden wurde noch nicht offiziell bekannt gegeben, aber es ist davon auszugehen, dass die Staffel wie die erste Staffel mindestens zehn Episoden umfassen wird.

Wer sind die Hauptcharaktere in der neuen Staffel?

Zu den Hauptcharakteren der zweiten Staffel gehören Rhaenyra Targaryen (Emma D’Arcy), Daemon Targaryen (Matt Smith), Alicent Hightower (Olivia Cooke) und Aegon Targaryen (Tom Glynn-Carney).

Gibt es neue Schauplätze in Staffel 2?

Ja, neben den bekannten Schauplätzen werden in der zweiten Staffel auch neue Orte in Westeros gezeigt, darunter das Norden von Westeros, Winterfell und die Mauer.

Wird es in Staffel 2 Drachenkämpfe geben?

Ohne zu viel zu verraten: Ja, die zweite Staffel wird spektakuläre Drachenkämpfe und beeindruckende CGI-Effekte beinhalten.

Wird die Serie weiterhin dicht an den Buchvorlagen bleiben?

Die Serie basiert auf George R.R. Martins Buch „Feuer und Blut“. Die erste Staffel blieb der Vorlage treu, und es ist zu erwarten, dass auch die zweite Staffel eng an den Büchern orientiert bleibt.

Trailer ansehen

Fazit: Lohnt sich die zweite Staffel?

Wir können mit Zuversicht sagen, dass sich die zweite Staffel von „House Of The Dragon“ definitiv lohnt. Die Serie hat es geschafft, die hohen Erwartungen nach der ersten Staffel nicht nur zu erfüllen, sondern sogar zu übertreffen. Die Charaktere bekommen mehr Tiefe, die Handlung bleibt spannend und das Spektakel, das die Fans von „Game Of Thrones“ kennen und lieben, wird weiter ausgebaut.

Abschließend bleibt zu sagen: Die zweite Staffel von „House Of The Dragon“ verspricht alles, was sich Fans von „Game Of Thrones“ und der ersten Staffel erhoffen. Mehr Charaktertiefe, atemberaubende Schauplätze, imposante Drachenkämpfe und eine packende Handlung machen diese Serie zu einem absoluten Muss. Seien Sie also gespannt und machen Sie sich bereit für ein weiteres episches Kapitel in der Welt von Westeros.

Emilia Finn
Emilia Finnhttps://dutchbullion.de
Ich bin Emilia Finn, eine engagierte Expertin für Filme, Prominente, Serien, Biografien und Lifestyle. Mit einer angeborenen Leidenschaft für das Erzählen von Geschichten analysiere ich die Feinheiten der Filmindustrie und biete Einblicke in die neuesten Veröffentlichungen und Kinotrends. Mein Fachwissen erstreckt sich auch auf die Erstellung fesselnder Biografien, in denen ich das faszinierende Leben berühmter Persönlichkeiten enträtsele. Jenseits von Glanz und Glamour befasse ich mich mit Lifestyle-Themen und fange die Essenz des modernen Lebens ein. Als engagierte Geschichtenerzählerin ist es mein Ziel, den Lesern ein tiefes Verständnis für ihre Lieblingsstars zu vermitteln und ihnen eine einzigartige Mischung aus Unterhaltung und Lifestyle zu bieten.

Verwandte Beiträge

- Advertisement -