4.9 C
Munich

„Holy Spider“-Trailer: Cannes-Gewinner ermittelt gegen iranischen Serienmörder

Regisseur Ali Abbasi fängt die wahre Geschichte des Verbrechens in Dänemarks offiziellem Beitrag für den Oscar für den besten internationalen Spielfilm ein.

heilige Spinne

Screenshot/Utopie

Inspiriert von einer erschreckenden wahren Geschichte entwirrt „Holy Spider“ das Netz eines Serienmörders im Iran.

Zar Amir Ebrahimi, Gewinner des Cannes-Preises für die beste Hauptdarstellerin, spielt einen Journalisten, der in die heilige iranische Stadt Mashhad reist, um einen Serienmörder zu untersuchen, der glaubt, dass er Gottes Werk tut und die Straßen von Sündern säubert, indem er Sexarbeiterinnen ermordet. Laut einer offiziellen Zusammenfassung wird die Gelegenheit für Gerechtigkeit schwieriger, je mehr die Zahl der Leichen steigt und Rahimi der Aufdeckung seiner Verbrechen näher kommt, da der „Spider Killer“ (Mehdi Bajestani) von vielen als Held begrüßt wird. Aber das religiöse Streben des Mörders, Mashhad von „unmoralischen und korrupten“ Straßenprostituierten zu „säubern“, verwandelt sich in einen verzweifelten Versuch, das öffentliche Interesse an seiner göttlichen Mission zu wecken.

„Holy Spider“ basiert auf der entsetzlichen wahren Geschichte des Serienmörders Saeed Hanaei, der 2001 gefangen genommen wurde, nachdem er 16 Frauen ermordet hatte. Der gefeierte Autor/Regisseur Ali Abbasi („Border“) enthüllt einen packenden Krimi und eine kühne Anklage gegen eine Gesellschaft, in der brutale Gerechtigkeit ein fester Bestandteil des Lebens ist. Abbasi wurde beim Fantastic Fest 2022 als bester Regisseur ausgezeichnet. „Holy Spider“ ist der offizielle dänische Beitrag für die 95. Oscar-Verleihung in der Kategorie „Bester internationaler Spielfilm“.

Abbasi schrieb den Film gemeinsam mit Afshin Kamran Bahrami; Utopia kümmert sich um die Verteilung des Features. Regisseur Abbasi sagte gegenüber IndieWire, er habe „Angst vor den Folgen“ der Veröffentlichung des Films für den Schauspieler Bajestani, der den Kriegsveteranen spielt, der zum Spider Killer wurde. „Er geht ein wahnsinniges Risiko ein. Wenn es ein amerikanischer Thriller wäre, würde er verprügelt oder gelobt, verkauft oder nicht, aber es ist nicht so, dass der Schauspieler in Gefahr ist, ins Gefängnis zu gehen“, sagte Abbasi. Abbasi verglich die Rolle mit der von Travis Bickle in Martin Scorseses „Taxi Driver“.

„Sehen Sie, viele Menschen im Iran haben seit den frühen 2000er Jahren Zugang zu westlichen Medien und Kabelfernsehen“, fuhr Abbasi fort und rechnete damit, dass die Inhalte des iranischen Publikums keinen Schock erregen würden. „Und auch das Internet. Es ist ja nicht so, als hätte noch niemand halbnackte Popstars gesehen. Die Leute sind es gewohnt, Julia Roberts mehrmals mit George Clooney rummachen zu sehen. Was sie nicht gewohnt sind, ist zu sehen, wie jemand wie sie jemanden wie sie in ihrer eigenen Sprache küsst, in einer Umgebung, die sie an ihr eigenes Leben erinnert, weil es der Spiegel ihrer eigenen Realität ist. Es ist wirklich das transgressive Element hier, das sich nicht auf ein westliches Publikum übertragen lässt.

Sehen Sie sich unten den „Holy Spider“-Trailer an.

Registrieren: Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Film- und Fernsehnachrichten! Melden Sie sich hier für unseren E-Mail-Newsletter an.


Previously published on biographymask.com

Latest article

%d bloggers like this: