3.1 C
München

Helen Hayes – Alter, Vermögen, Größe, Bio, Karriere, Tod

Helen Hayes war eine amerikanische Schauspielerin. Darüber hinaus ist Helen Hayes vor allem für ihre Darstellung von Königin Victoria und anderen königlichen Damen in Theaterstücken bekannt.

Frühen Lebensjahren

Helen Hayes MacArthur, besser bekannt als Helen Hayes, wurde geboren 10. 1900, in Washington, DC, Vereinigte Staaten von Amerika. Sie starb im Alter von 92 und war Amerikaner nach Nationalität.

Sie hatte das Geburtszeichen Waage und ist irisch-amerikanischer Abstammung. Außerdem war sie die Tochter von Francis Van Arnum Brown (Vater) und Catherine Estelle Hayes (Mutter). Beruflich war ihr Vater Geflügel- und Schweinefleischverkäufer und ihre Mutter Schauspielerin.

Ausbildung

Apropos College-Karriere: Sie besuchte von 1910 bis 1912 eine angesehene Grundschule der „Dominican Academy“. Im Alter von acht Jahren besuchte sie die „Sacred Heart Academy“ in Washington, wo sie schließlich 1917 ihren Abschluss machte.

Währenddessen besetzte Lew Fields Helen in der Hauptrolle in Victor Herberts Inszenierung von „Old Dutch“ im „Herald Square Theatre“.

Tod

An 17. März 1993Sie starb im Alter von 92 aufgrund einer Herzinsuffizienz im Nyack Hospital in New York.

Beziehungsstatus

Helen hat zweimal in ihrem Leben geheiratet. Zuerst heiratete sie 1926 John Swanson. Aber nach zwei Jahren Ehe ließ sich das Paar 1928 scheiden.

Später heiratete sie im selben Jahr Charlie MacArthur. Mit der Ehe hat das Paar eine Tochter namens Marry und adoptierte später einen Sohn namens James.

Helen Hayes

Bildunterschrift: Helen Hayes mit ihrem Ehemann Charlie MacArthur (Quelle: Digital Commonwealth)

Aufgrund ihrer anhaltenden Asthmasymptome wurde sie häufig ins Krankenhaus eingeliefert. Mit dem „Helen Hayes Award“ werden jedes Jahr Schauspielerinnen und Schauspieler ausgezeichnet, die künstlerische Leistungen im professionellen Theater zeigen.

Sein Name wurde dem “Fulton Theatre” gegeben, und als es abgerissen wurde, erhielt das “Little Theatre” den neuen Namen “Helen Hayes Theatre”. 1974 erhielt sie ein Krankenhaus, das ihren Namen trägt: Helen Hayes Rehabilitation Hospital.

Professionelle Karriere

Träger starten

Schon in jungen Jahren begann Helen Hayes ihre Schauspielkarriere. Als sie noch ein Kind war, stand sie in „Ein Sommernachtstraum“ an der Holy Cross Academy, einer Schule in Washington, auf der Bühne.

Bei der New Yorker Premiere von „Bab“ 1920 erhielt sie ihre erste Hauptrolle und erweckte den Eindruck, „die größte 1,50 Meter große Frau der Welt“ zu sein.

Außerdem wirkte sie zwischen 1923 und 1925 in den Stücken „Wir Moderne“ und „Cäsar und Kleopatra“ mit. In der Wiederaufnahme von James M. Barries Farce „What Every Woman Knows“ im Jahr 1926 zeigte sie ihr schauspielerisches Können.

Erhebe dich zum Ruhm

Ihr erster großer Erfolg kam 1927 mit dem Stück „Coquette“, in dem sie ein Mädchen aus dem Süden aus einer wohlhabenden Familie porträtierte, die sich verlobte, nachdem sie erfahren hatte, dass sie schwanger war.

Sie trat 1930 in „The Good Fairy“, „Petticoat Influence“ und dem bescheiden populären „Mr. Gilhooey“ auf. Außerdem trat sie 1931 in „The Sin of Madelon Claudet“, ihrem ersten Hollywood-Film, auf, für den sie war für einen Oscar als „Beste Hauptdarstellerin“ nominiert.

Sie trat 1931 in den Filmen „Arrowsmith“ mit Ronald Colman, „Farewell to Arms“ mit Gary Cooper, „The Whiter Sister“ mit Clark Gable und „Night Flight“ mit John Barrymore auf.

In dem Drama „Victoria Regina“ von 1935, in dem sie die Queen Victoria von der Kindheit bis zum Witwertum spielte, erzielte sie ihren größten Erfolg. Aufgrund ihrer Tiefe als Schauspielerin und ihres Talents als Maskenbildnerin war sie in der Lage, die Königin in den späteren Akten des Stücks so darzustellen, wie sie zu altern schien.

Große Erfolge hatte sie in den Filmen „Mary of Scotland“ (1933), in denen sie die schottische Königin spielte, und „Harriet“ (1943), in dem sie Harriet Beecher Stowe spielte.

Andere Arbeit

Neben „Ladies and Gentlemen“, „Twelfth Night“, „Happy Birthday“, „The Wisteria Trees“, „Mrs. McThing“, „The Skin of Our Teeth“, „The Glass Menagerie“, „Time Remembered“, „A Touch of the Poet“, „The School for Scandal“, „Right You Are“ und „We Comrades Three“, „The Show-Off“ und „The Front Page“ gehörten zu seinen weiteren Stücken.

Das 1970 neu aufgelegte Stück „Harvey“ war sein letzter Erfolg. 1971 trat sie in einer Nebenrolle in „Airport“ auf. Außerdem wirkte sie in den Filmen „Vanessa, Her Love Story“ (1935), „My Son John“ (1952) und „Anastasia“ (1956) mit.

Als Eugene O’Neils Stück “Long Day’s Journey Into Night” in Washington aufgeführt wurde, wo sie ihre Schauspielkarriere begonnen hatte, entschied sie sich, von der Schauspielerei Abstand zu nehmen.

Sie trat 1972 auch im Fernsehen in den Filmen „The Snoop Sisters“, „Victory at Entebbe“, „A Family Upside Down“, „Murder is Easy“, „A Caribbean Mystery“ und „Murder with Mirrors“ auf.

1982 war sie Mitbegründerin des „National Wildflower Research Center“. Sie widmete viel Zeit der Sozialarbeit und spendete Geld für viele verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen.

Auszeichnungen und Reinvermögen

Helen erhielt 1931 den Oscar als beste Hauptdarstellerin. 1953 und 1969 erhielt sie den „Sarah Siddons Award“. 1971 erhielt sie ihren zweiten Oscar. Außerdem erhielt sie einen Stern auf dem „Hollywood Walk of Fame“ und wurde in die „American Theatre Hall of Fame“ aufgenommen.

Helen Hayes

Bildunterschrift: Helen Hayes mit ihrem Oscar (Quelle: Pinterest)

1979 wurde sie vom Catholic Interracial Council of New York geehrt. Sie erhielt 1981 die Kennedy Center Honors, 1986 die Presidential Medal of Freedom und 1988 die National Medal of Arts.

Sie erhielt Ehrentitel vom Smith College, der Princeton University, der Columbia University und anderen.

Nettowert

Als Schauspielerin verdiente Helen eine Menge Geld. Zum Zeitpunkt ihres Todes hat sie Nettowert wurde auf rund 10 Millionen Dollar geschätzt.

Körpermaße

Helen steht 5 Fuß 2 Zoll groß und wiegt etwa 70 kg. Außerdem hat sie dunkelbraune Haare mit schwarzen Augen und ist 32-28-32 Zoll groß.

Helen Hayes

Bildunterschrift: Helen Hayes posiert für ein Foto (Quelle: Geeks On Coffee)

sozialen Medien

Diese Schauspielerin ist nicht mehr von dieser Welt. Allerdings entwickelten sich zu seiner Zeit das Internet und soziale Medien wie Facebook, Twitter und Instagram nicht richtig.

Helen Hayes-Fans sahen es auch

.

Previously published on biographymask.com

Latest article

%d Bloggern gefällt das: