2 C
München

Disney verschiebt „Fantastic Four“, „Deadpool 3“ und mehr Zeitplan-Shakes

Kann ein Marvel-Film rechtzeitig ins Ziel kommen? Inzwischen hat Disney auch Kelvin Harrison Jr.s Toronto-Premiere „Knight“ für den 7. April 2023 datiert.

Disney kündigte am Dienstag größere Änderungen an seinem Kinostartplan an, darunter unter anderem Verzögerungen für sechs Marvel-Filme und offizielle Veröffentlichungstermine für Kenneth Branaghs kommenden Hercule Poirot-Film.

Zu den Verzögerungen auf der Marvel-Liste gehört der von Mahershala Ali inszenierte „Blade“-Film, der fast ein Jahr verschoben wurde, vom 23. November 2023 auf den 6. September 2024. Die Ankündigung des neuen Veröffentlichungsdatums erfolgt kurz nach der Aussetzung des Films Produktion. bis Anfang nächsten Jahres, nachdem Regisseur Bassam Tariq den Film im September verlassen hatte. Dem Projekt ist derzeit noch kein Direktor zugeordnet.

Andere verzögerte Marvel-Filme sind der unbetitelte dritte Film „Deadpool“, in dem Star Ryan Reynolds von Hugh Jackman begleitet wird, der seine Rolle als Wolverine zum ersten Mal seit „X-Men“ wieder aufnimmt und die Rechte an der Figur gewährt wurden .wurde von Marvel übernommen. Studios. Der Film, der ursprünglich für das neue Erscheinungsdatum von „Blade“ geplant war, wurde um zwei Monate auf den 8. November 2024 verschoben. Der mit Spannung erwartete Neustart von „Fantastic Four“ wurde vom neuen „Deadpool“-Datum auf den 14. Februar 2025 verschoben Ein Marvel-Film ohne Titel, der zuvor für diese Ära geplant war, wurde auf den 7. November 2025 verschoben.

„Avengers: Secret Wars“, der letzte Film in Marvel Studios‘ geplanter „Phase Six“, wurde auf den 1. Mai 2026 verschoben, während ein Marvel-Dreh ohne Titel für dieses Datum aus dem Zeitplan gestrichen wurde. „Secret Wars“ wird nun ziemlich genau ein Jahr nach „Avengers: The Kang Dynasty“ unter der Regie von Destin Daniel Cretton veröffentlicht und behält sein ursprüngliches Erscheinungsdatum vom 2. Mai 2025 bei. Zuvor wären beide „Avengers“-Filme erschienen im Abstand von nur sechs Monaten freigelassen.

In Bezug auf Ergänzungen des Zeitplans hat Disney angekündigt, dass „Chevalier“, ein Biopic mit Kelvin Harrison Jr. als Chevalier de Saint-Georges aus dem 18. Jahrhundert in der Hauptrolle des französischen karibischen Komponisten, am 7. April nächsten Jahres von Searchlight Pictures veröffentlicht wird. Unter der Regie von Stephen Williams mit Samara Weaving, Lucy Boynton und Minnie Driver, die die Besetzung abrunden, hatte der Film seine Weltpremiere letzten Monat beim Toronto International Film Festival.

Disney kündigte außerdem an, dass zwei Filme des 20. Jahrhunderts – „A Haunting in Venice“ und „Kingdom of the Planet of the Apes“ – am 23. September 2023 und am 24. Mai 2024 veröffentlicht werden. Basierend auf Agatha Christies Roman „Hallowe’en“ aus dem Jahr 1969 Party“, „A Haunting in Venice“ ist der dritte Film mit Branagh als Detective Hercule Poirot, nach „Death on the Nile“ in diesem Jahr und „Murder on the Orient Express“ aus dem Jahr 2017. Der kürzlich angekündigte Film wird Tina Fey und Jamie in den Hauptrollen haben Dornan, Michelle Yeoh und Camille Cotten neben Branagh, der Regie führt. „Königreich des Planeten der Affen“, eine Fortsetzung der Hit-Trilogie „Krieg um den Planet der Affen“ von Regisseur Matt Reeves, wird von Wes Ball inszeniert, wobei Owen Teague die Besetzung anführt.

Registrieren: Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Film- und Fernsehnachrichten! Melden Sie sich hier für unseren E-Mail-Newsletter an.

Previously published on biographymask.com

Latest article

%d Bloggern gefällt das: