4.9 C
Munich

Die einzige Sache, um die sich ‘Don’t Worry Darling’ keine Sorgen machen muss, ist sein makelloses Produktionsdesign

Produktionsdesignerin Katie Byron erklärt IndieWire, wie man eine Welt erschafft, die ebenso verführerisch und ansprechend wie bedrohlich ist.

In „Don’t Worry Darling“ lebt die junge Hausfrau Alice (Florence Pugh) mit ihrem Ehemann Jack (Harry Styles) in einer Wohnsiedlung aus den 1950er Jahren, die sowohl für die Charaktere als auch für das Publikum eine der einladendsten und luxuriösesten Umgebungen ist. seit dem goldenen Zeitalter von Vincente Minnelli und Douglas Sirk in einem Hollywood-Film zu sehen. Laut Produktionsdesignerin Katie Byron war genau das beabsichtigt. „Es wurde viel darüber geredet, wie eine moderne Interpretation einer Utopie aus den 1950er Jahren aussehen würde“, sagte sie IndieWire.

Das bedeutete von Anfang an, in Palm Springs zu drehen, wo Byron sich nicht nur von der reichen Architektur von Legenden wie Albert Frey und Richard Neutra inspirieren ließ, sondern auch von der Geschichte der Ausschweifung unter den ruhigen Oberflächen. „Es gab viele Anfragen zu The Rat Pack und wie Palm Springs zu diesem Ort wurde, an dem Hollywoods Elite – sowie Entertainer und Ausgestoßene – hingehen und diese Partys schmeißen und wirklich wild werden konnten“, sagte Byron. „Es war viel hedonistischer, als man denkt, wenn man an eine Utopie der 50er Jahre denkt.“

Die sexuelle Energie des Films trägt zur verführerischen Natur seiner Welt bei, aber wie bei vielen dieser Minnelli- und Sirk-Filme maskieren die glänzenden Oberflächen von Olivia Wildes zweitem Film störende Spannungen. Dies führte zu einer der größten Herausforderungen von Byron und der größten Errungenschaft des Films, da sie Sets entwerfen musste, die auf ihre eigene Art „perfekt“ waren, während sie subtil ein wachsendes Gefühl des Unbehagens vermittelte, das schließlich in „Don’t Worry Darling“ überhand nimmt “. Das Haus, in dem Alice und Jack leben, ist ein Beispiel: ein strahlend buntes Schmuckkästchen, das am Ende zur Falle wird.

“Mach dir keine Sorgen Schatz”

Mit freundlicher Genehmigung von Warner Bros.

Um ein Haus zu schaffen, das alle Anforderungen der Geschichte erfüllt, verließ sich Byron auf Materialien, die verspielt und skurril, aber gefährlich sein konnten, wie Glas. „Glas ist opulent, es ist kostbar, es ist schön“, sagte Byron. „Es ist auch beängstigend. Es ermöglicht eine Überwachung. Wände können bersten. Die Idee ist, dass dieses Haus zwischen sicher und unsicher wechseln kann, und vieles davon ist auf die Architektur zurückzuführen – Fenster, die in U-Form auf andere Fenster im Haus blicken und auf andere Räume blicken, die ein Gefühl von Sicherheit schaffen Überwachung. Nicht von der Außenwelt, sondern von der Überwachung Ihres Ehepartners. Wer ist im anderen Zimmer?

Obwohl sich viele Rezensenten auf die pastellfarbene, bonbonfarbene Natur des Filmuniversums konzentriert haben, hat “Don’t Worry Darling” tatsächlich genauso viele Erdtöne, Schwarz und Cremes in seinem Design und verankert die Farben poppiger in einem reichen und dichten Umgebung. Palette, die ihren Weg in alle Aspekte des Designs findet. „Ein Großteil der Farbe kommt von einem Gefühl der Opulenz“, sagte Byron. „Die Lichter sind aus farbigem Glas, der Kristall hat eine Farbe. Es ist nicht diese flache Farbpalette. Jede Farbe scheint darüber hinaus Farbvariationen zu haben. Olivia und ich gestalteten die Häuser dunkel, verlockend und sinnlich.

“Mach dir keine Sorgen Schatz”

Merrick Morton

Während Palm Springs in den 1950er Jahren ein Spielplatz für Hollywood der A-Liste war, diente es auch als Inkubator für einige der modernsten Architekten der Ära. Viele der auffälligsten Orte in „Don’t Worry Darling“ sind ikonische Bauwerke wie Neutras Kaufman House, das durch Slim Aarons‘ „Poolside Gossip“-Foto berühmt wurde, und Freys Town Hall, das die Außenseite eines Fitnesscenters zeigt. Center. „Für mich sind das legendäre Gebäude“, sagte Byron. Das Filmen in den Kreationen seiner Helden, von denen die meisten selten, wenn überhaupt, für die Filmproduktion zur Verfügung stehen, gab Byron einen zusätzlichen Inspirationsschub. „Indem wir die Dinge in diese verspielte und provokative Ästhetik drängten, hatten wir das Gefühl, dass wir anfangen könnten, die Regeln zu brechen, so wie es diese modernistischen Meister taten.“

Byron schrieb Stage Manager Chris Baugh zu, ein einzigartiges Gebäude nach dem anderen gefunden zu haben. „Er war außergewöhnlich und hat uns immer wieder coole Orte zum Filmen gegeben“, sagte sie. „Ich wünschte, das Drehbuch hätte viel mehr Drehorte, weil er so ein legendärer Drehort-Manager war.“ Der eine Teil der Erfahrung, den Byron sowohl beim Scouting als auch beim Filmen nicht genoss, war die begrenzte Interaktion, die COVID erforderte. Glücklicherweise haben Byron und Wilde und der Kameramann Matthew Libatique eine Kurzschrift entwickelt, die über körperliche Einschränkungen hinausgeht. „Es war, als würden Freunde einen Film drehen, was wirklich wichtig war, denn wenn man Masken trägt und in verschiedenen Autos und allem anderen sitzt, ist es schwierig, mit neuen Leuten zusammenzuarbeiten und sie kennenzulernen. Man muss wirklich intim sein, um weit und einfallsreich zu sein.

Registrieren: Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Film- und Fernsehnachrichten! Melden Sie sich hier für unseren E-Mail-Newsletter an.

Previously published on biographymask.com

Latest article

%d bloggers like this: