4.9 C
Munich

Bill Murray brachte den 9-jährigen Seth Green hinter der Bühne bei „SNL“ zum Weinen: „Ich war entsetzt“

Green war gerade 9 Jahre alt, als Murray ihn im Rahmen eines „Machtspiels“ hinter der Bühne in einen Mülleimer warf.

Inmitten mehrerer Anschuldigungen wegen sexueller Übergriffe gegen Bill Murray erzählte Seth Green eine Geschichte von Murrays „Machtspiel“ hinter der Bühne bei „Saturday Night Live“.

Green war gerade 9 Jahre alt, als Murray ihn wütend packte, während er die Weihnachtsfolge „SNL“ moderierte. „Als ich 9 war, machte ich einen Spot bei ‚Saturday Night Live‘, als Mary Gross eine der Moderatorinnen für die Nachrichten war, und sie machte eine ganze Sache darüber, was Kinder über die Feiertage denken. Weihnachten“, erklärte Green weiter die YouTube-Show „Good Mythical Morning“.

“[Murray] sah mich auf der Armlehne dieses Stuhls sitzen und machte viel Aufhebens darum, dass ich dort war“, fuhr Green fort. “Und ich sagte: ‘Das ist Unsinn. Ich sitze auf der Armlehne dieses Sofas. Es gibt mehrere Längen dieses Sofas. Bitte gehen Sie. Und er sagte: ‘Das ist mein Stuhl.’ »

Greens Mutter ermutigte ihn, sich zu bewegen, damit Murray auf seinem Lieblingsplatz sitzen konnte, aber Green blieb.

“Bist du so dumm?” Der “Austin Powers”-Schauspieler spiegelte sich als Erwachsener wider. „Es ist unhöflich, einem 9-Jährigen zu sagen, dass er von seinem Stuhl aufstehen soll. Was ist das für ein Machtspiel?

Green behauptete, Murray habe „mich dann an den Knöcheln gepackt und mich kopfüber gehalten“, um ihn physisch vom Stuhl zu bewegen, während er Green „Müll“ nannte.

“Er hat mich über einen Mülleimer gehängt und meinte: ‘Müll kommt in den Mülleimer'”, sagte Green. „Und ich schrie und schwang meine Arme herum, wild um sich schlagend, voller Kontakt mit seinen Eiern. Er hat mich in den Müll geworfen, der Müll fällt. Ich war entsetzt. Ich rannte weg, versteckte mich unter dem Tisch in meiner Garderobe und weinte nur.

Der frühere „Saturday Night Live“-Darsteller Rob Schneider sagte kürzlich in SiriusXMs „The Jim Norton & Sam Roberts Show“ (via The Hollywood Reporter), dass Murray die Besetzung von „SNL“ als Moderator „absolut hasst“.

„Ich meine, brodelnd“, sagte Schneider. „Er hasste Chris Farley leidenschaftlich, als würde er kochen, wenn er ihn nur ansah.“

Schneider fuhr fort, dass Murray „wirklich hasste [Adam] Sandler auch“, weil „er einfach nicht in diesem Rhythmus war, weißt du? Und Sandler hat sich einfach darauf eingelassen, und genau so … sobald er sich verstanden hatte, konnte man sehen, dass das Publikum ihn verschlang.

Murrays frühere Co-Star Geena Davis hat sich über eine toxische Arbeitserfahrung mit Murray während der Dreharbeiten zu dem Film „Quick Change“ von 1990 geäußert, in dem er versuchte, sie mit einem Massagegerät zu behandeln, und heftig wegen seiner Professionalität angeschrien wurde.

„So wie er sich beim ersten Treffen verhalten hat … Ich hätte weggehen oder mich zutiefst verteidigen sollen, sonst hätte ich die Rolle nicht bekommen“, sagte Davis. „Ich hätte diese Behandlung vermeiden können, wenn ich gewusst hätte, wie ich reagieren oder was ich während des Vorsprechens tun soll. Aber wissen Sie, ich war so nicht konfrontativ, dass ich es einfach nicht tat. Es ist sinnlos, Dinge zu bereuen, und doch bedauerte ich es. Es war nicht meine Schuld.

Murrays Fehlverhalten gegenüber seinen weiblichen Kollegen führte auch zu einem Produktionsstopp von Aziz Ansaris Debütfilm „Being Mortal“, nachdem eine Beschwerde wegen unangemessenen Verhaltens eingereicht worden war.

Registrieren: Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Film- und Fernsehnachrichten! Melden Sie sich hier für unseren E-Mail-Newsletter an.

Previously published on biographymask.com

Latest article

%d bloggers like this: