3.1 C
Munich

Asteroidengebundene Raumsonde DART fängt Jupiter und Mond Europa ein

[ad_1]

Nur noch wenige Tage, bevor die NASA ein Raumschiff absichtlich auf einen Asteroiden stürzt, nutzt das Raumschiff Double Asteroid Redirection Test (DART) eine letzte Chance, Daten vor dem Aufprall zu erfassen. DART wurde entwickelt, um zu testen, ob ein Raumschiff verwendet werden könnte, um einen Asteroiden abzulenken, wenn wir jemals einen großen Asteroiden entdecken, der auf die Erde zusteuert. DART hat eine ganze Reihe von Instrumenten an Bord – gerade genug, um auf den Asteroiden zuzusteuern und ihm zu folgen, damit er einen haben kann Einschlag.

Jedes Mal, wenn ein Instrument durch den Weltraum reist, besteht jedoch die Möglichkeit, Daten zu sammeln. Die NASA-Teams machten daher das Beste aus der Bordkamera von DART namens Didymos Reconnaissance and Asteroid Camera for Optical Navigation oder DRACO. Als einziges Instrument des Raumfahrzeugs ist seine Hauptfunktion Teil des autonomen Navigationssystems, das das Raumfahrzeug auf den Zielasteroiden namens Dimorphos ausrichtet. DRACO hat unterwegs als Teil der Pre-Impact-Tests des Raumfahrzeugs Aufnahmen gemacht.

„Jedes Mal, wenn wir einen dieser Tests durchführen, optimieren wir die Bildschirme, machen sie ein bisschen besser und ein bisschen reaktionsschneller auf das, wonach wir tatsächlich im eigentlichen Terminal-Event suchen werden“, sagte Software-Ingenieur Peter Ericksen von SMART Nav bei das Johns Hopkins Applied Physics Laboratory (APL), in a Aussage.

Ein beschnittenes Komposit eines Jupiter-fokussierten DRACO-Bildes, das während eines der Tests von SMART Nav aufgenommen wurde.  DART war etwa 16 Millionen Meilen (26 Millionen km) von der Erde entfernt, als das Bild aufgenommen wurde, während Jupiter etwa 435 Millionen Meilen (700 Millionen km) von der Raumsonde entfernt war.
Ein beschnittenes Komposit eines Jupiter-fokussierten DRACO-Bildes, das während eines der Tests von SMART Nav aufgenommen wurde. DART war etwa 16 Millionen Meilen (26 Millionen km) von der Erde entfernt, als das Bild aufgenommen wurde, während Jupiter etwa 435 Millionen Meilen (700 Millionen km) von der Raumsonde entfernt war. NASA/Johns Hopkins APL

Dieses DRACO-Bild wurde zu Testzwecken aufgenommen, da es Jupiter und mehrere seiner Monde, einschließlich Europa, zeigt. Genau genommen, als Europa an Jupiter vorbeiblickte, ist diese Situation analog zu dem Asteroidenpaar, auf das DART kurz vor dem Einschlag zusteuert. Die Daten ermöglichen es den Teams zu sehen, wie das autonome Navigationssystem funktionieren sollte, sobald es sein Ziel erreicht, und sich eine Vorstellung davon zu machen, welche Art von Daten sie erwarten könnten.

„Die Jupiter-Tests gaben uns bei DRACO die Möglichkeit, etwas in unserem eigenen Sonnensystem abzubilden“, sagte Carolyn Ernst, DRACO-Instrumentenwissenschaftlerin bei PLA. „Die Bilder sind fantastisch und wir sind gespannt, was DRACO in den Stunden und Minuten vor dem Einschlag über Didymos und Dimorphos enthüllen wird!“

Empfehlungen der Redaktion











[ad_2]

Source

Latest article

%d bloggers like this: