13.9 C
Munich

Wollen die Amerikaner auf einzelne Athleten wetten? Darauf setzt Marc Lore mit Mojo – TechCrunch


Mojo, ein sieben Monate altes New Yorker Unternehmen mit 40 Mitarbeitern, will einen neuen Sportaktienmarkt schaffen, der es Fans ermöglicht, auf Sportler wie auf Aktien zu wetten. Obwohl der Start für diesen Herbst geplant ist, hat das junge Team bereits 75 Millionen US-Dollar an Serie-A-Finanzierungen unter der Leitung von Thrive Capital aufgebracht, an denen der berühmte Unternehmer Marc Lore, der MLB-Größe Alex Rodriguez und Tiger Global beteiligt sind.

Investoren setzen auf mehr als die Idee. Mojos Mitbegründer und CEO ist Vinit (“Vinny”) Bharara, ein Freund aus Kindertagen von Lore, der zuvor zusammen mit Lore ein Sammelkartenunternehmen gegründet hatte an Topp verkauft, war Mitbegründer von Diapers.com mit Lore (das an Amazon verkauft wurde) und verkaufte kürzlich zwei andere Unternehmen. Einer von ihnen war ein Redakteur, der an die Bustle Digital Group verkauft Letztes Jahr; das andere war Cafe, eine Podcast-Firma, die Bharara mit seinem Bruder Preet Bharara (dem ehemaligen US-Staatsanwalt) gegründet hat letztes Jahr an Vox verkauft.

Selbst mit dieser Art von Erfolgsbilanz ist Mojo, wie wir es verstehen, sehr ehrgeizig. Das Unternehmen lehnte es heute ab, unsere Fragen zu beantworten, und sagte, es sei „zu früh“ auf seinem Weg. Beachten Sie also, dass unser Verständnis aus Gesprächen mit Veteranen der Spiel- und Finanzbranche stammt, a Bloomberg-Kurzgeschichte über Mojo und a LinkedIn-Position veröffentlicht heute von Bharara, wo er schreibt, dass er und Lore von diesem Geschäft geträumt haben, seit sie zusammen die Grundschule besuchten.

Hier ist, was wir Überlegen wir können erkennen. Mojo wird Benutzer im Grunde dazu auffordern, Futures-Derivate zu kaufen, die von der Art der Statistiken bestimmt werden, die Sie möglicherweise haben siehe Baseballder den Wert eines Spielers in allen Bereichen des Spiels misst, indem er versucht zu bestimmen, wie viele Siege er mehr wert ist als ein Ersatzspieler.

Wir haben keine genaue Vorstellung Wie? ‘Oder’ Was Mojo wird diese Werte bestimmen, aber in seinem Artikel verwendet Bharara Ausdrücke wie „objektive Statistiken“ und „intrinsischer Wert“ und „Preisintegrität“, um anzudeuten, dass Mojo Zahlen nicht nur aus seinem bildlichen Hintergrund ziehen wird.

Mojo – wer könnte einen Clearinghaus-Partner haben? – werden sich anscheinend auf der anderen Seite dieser Derivate befinden, Kontrakte, die die Teilnehmer wahrscheinlich dazu einladen, zu wetten, dass sich die Statistiken eines Athleten im Laufe der Zeit verbessern oder verschlechtern, basierend auf einer Vielzahl von Faktoren, wie z. B. erwarteten Änderungen in der Zusammensetzung eines Teams oder der Tendenz von bestimmten Athleten, sich zu verletzen. (Auch hier raten wir ein wenig, aber Bharara – der das Unternehmen zusammen mit dem ehemaligen Walmart.com-Manager leitet Bart Stein — verwendet in seinem Artikel den Begriff „Market Making“. Er spricht in seinem Artikel auch von „sofortiger Liquidität“, die Sie nicht unbedingt erhalten können, wenn Sie versuchen, einen anderen Marktteilnehmer zu finden, der die gegenteilige Position zu Ihrer einnimmt.)

Letztendlich, schreibt Bharara, sei der Plan, mit einer Sportart zu beginnen – Profifußball, sagt Bloomberg – und schließlich „alle Sportarten, Tausende von Spielern und viele verschiedene Märkte zu haben“.

Ob Mojo das Buy-in dieser Tausenden von Spielern (oder ihren Spielervereinigungen) braucht, schien niemand, mit dem wir heute gesprochen haben, so zu denken, obwohl alle zustimmten, dass das in Ordnung wäre, wenn es der Fall wäre.

Unsere freundlichen Quellen deuteten auch an, dass Spieler wahrscheinlich nicht auf sich selbst wetten können – etwas anderes, worüber wir uns gewundert haben – angesichts der Technologie, die Bharara sagt, Mojo baut. In seinem Beitrag sagt er, der Plan sei, „komplexes Engineering, fortschrittliche Datenwissenschaft, ausgefeiltes Market Making und hochmodernes Anwendungsdesign“ in die Entwicklung seiner Plattform einzubeziehen, sofern Mojo all diese Dinge nicht schadet, ist es das möglich! – er wird wahrscheinlich genau wissen, wer seine Kunden sind.

Eine viel dringendere Frage ist natürlich, ob staatliche Glücksspielkommissionen Mojo genehmigen werden. In Anbetracht der Einsätze hätte New York fast transportiert 80 Millionen Dollar an Steuereinnahmen seit der Eröffnung von Online-Wetten Anfang Januar – es scheint wahrscheinlich, dass dies der Fall sein wird, aber Bharara sagte gegenüber Bloomberg, dass Geschäfte mit diesen Aufsichtsbehörden in Arbeit seien.

Es ist auch fair zu fragen, ob die Amerikaner wirklich auf einzelne Athleten wetten wollen.

Wir vermuten, dass sie es tun werden. In der Zwischenzeit fragte Bradley Tusk – ein Investor von FanDuel, der zuvor für „Speichern Sie das Fantasy-Spiel in New York“ – teilte uns heute per E-Mail mit: „Wir haben uns verschiedene ‚Börsen für x‘ angesehen, und bisher hat keine wirklich funktioniert.

„Die Frage hier ist, ob die Leute derivative Aktien eines Sportlers kaufen und verkaufen wollen, wenn sie auch direkt auf Spiele und Leistung wetten können. Es scheint, dass die Amerikaner einen grenzenlosen Appetit auf Glücksspiele und Investitionen haben. Mojo sollte das besser auch hier anwenden.



Source link

Latest article