3.6 C
München
Mittwoch, Februar 1, 2023

Warum die Behauptungen der Demokraten über „russische Desinformation“ nicht ernst genommen werden können

[ad_1]

Der Begriff „russische Desinformation“ verlor seinen Biss, als die Demokraten begannen, ihn als innenpolitische Waffe einzusetzen.

Jetzt beschuldigen sogar republikanische Sündenböcke Menschen, die nicht genug Kriegstreiber sind, Krieg gegen Russland zu führen, wie Tucker-Carlson oder Tulsi Gabbard als Kreml-Agenten.

Senator Mitt Romney nannte diese Woche Gabbard, einen Oberstleutnant der Reservearmee und ehemaligen Präsidentschaftskandidaten der Demokraten, einen „verräterischen“ Lügner. Ana Navarro und Whoopi Goldberg, Co-Moderatoren von ABCs „The View“, drängten sich zusammen, um zu fordern, dass das Justizministerium gegen Carlson wegen „Schilling für Putin“ ermittelt.

Der frühere MSNBC-Experte Keith Olbermann sagte, der Fox News-Moderator und Gabbard sollten als „russische Vermögenswerte“ festgenommen und inhaftiert werden, weil „es einen Krieg gibt“.

Aber jemanden wie einen russischen Vermögenswert zu beschmieren, hat nicht mehr viel Gewicht. Jeder weiß, dass dies die allumfassende Ausrede der Demokraten ist.

Wenn sie Russland nicht sechs Jahre lang als ihr persönliches Popanz benutzt hätten, wäre es vielleicht nicht so einfach, ihre Behauptungen zurückzuweisen, dass jeder, den sie nicht mögen, ein Aktivposten des Kreml sei.

Hillary Clinton lähmte Donald Trumps erste drei Jahre im Amt, indem sie ihn beschuldigte, mit Wladimir Putin zusammengearbeitet zu haben, um die Wahlen 2016 zu manipulieren. Seine Kampagne startete Russiagate mit Hilfe des leitenden Beraters Jake Sullivan, dessen Rolle durch die Gerichtsakten von Special ans Licht gebracht wird Anwalt John Durham. Für seine Bemühungen wurde Sullivan zum nationalen Sicherheitsberater befördert und ist derzeit Präsident Bidens rechte Hand für die Ukraine.

„Russische Desinformation“ verlor am Vorabend der Wahlen 2020 endgültig ihre Bedeutung, als 50 ehemalige hochrangige Geheimdienstmitarbeiter, darunter John Brennan, James Clapper, Michael Hayden und Leon Panetta, einen gefälschten Brief unterzeichneten, der Biden vor Beweisen für Fehlverhalten bewahren sollte, der aufgefunden wurde den verlassenen Laptop ihres Sohnes Hunter.

Senator Mitt Romney, R-Utah, spricht während einer Anhörung des Senatsausschusses für Gesundheit, Bildung, Arbeit und Renten, um die Reaktion des Bundes auf COVID-19 und neue aufkommende Varianten am Dienstag, den 11. Januar 2022, auf dem Capitol Hill in Washington zu prüfen .
Senator Mitt Romney nannte den ehemaligen Abgeordneten Tulsi Gabbard einen „verräterischen“ Lügner.
Greg Nash/Pool über AP

Ohne Beweise

Sie behaupteten ohne Beweise, dass die belastenden E-Mails von dem Laptop, die von The Post veröffentlicht wurden, „alle klassischen Merkmale einer russischen Informationsoperation“ aufwiesen und dazu verwendet wurden, Bidens Kandidatur zu „untergraben“.

Der Brief war die Ausrede, die von Big Tech und anderen Verkaufsstellen verwendet wurde, um sicherzustellen, dass Joe Biden niemals dafür zur Rechenschaft gezogen würde, dass er sich mit Hunters korrupten Zahlmeistern aus Russland und der Ukraine getroffen hatte – und das Thema während des Wahlkampfs belogen hatte.

Keiner der Unterzeichner dieses verleumderischen Briefes hat sich dafür entschuldigt, das amerikanische Volk irregeführt zu haben, jetzt wo jeder akzeptiert, dass Hunters Laptop echt ist. Einige, wie Brennan, waren auch an Russiagate beteiligt.

Fox News-Moderator TUCKER CARLSON spricht beim AmericaFest, einem Turning Point USA-Event.
Die liberalen Medien versuchen, Fox News-Moderator Tucker Carlson als russischen Aktivposten zu verleumden.
Brian Cahn/ZUMA Press Wire

Es ist ärgerlich, sie in den letzten drei Wochen als Experten für den „Dritten Weltkrieg“ im Fernsehen auftreten zu sehen. Der ehemalige CIA-Chef Brennan hat mit Joy Reid auf MSNBC über Putins Ermordung nachgedacht. Clapper, ein ehemaliger Direktor des Nationalen Geheimdienstes, sagt CNN gerne, Putin sei „unausgeglichen“.

Panetta, ein ehemaliger Obama-Verteidigungsminister, fordert mit Morning Joe von MSNBC, einem weiteren Desinformationshändler von Russiagate, ein härteres Vorgehen gegen Putin.

Hayden, ein ehemaliger CIA- und NSA-Direktor, veröffentlicht Tweets, in denen er Putin mit Donald Trump vergleicht, und retweetet Memes, in denen Carlson als „russischer Aktivposten“ beschrieben wird.

All dies ist so zersetzend für das öffentliche Vertrauen.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj
Die Biden-Regierung stand dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj lange vor der russischen Invasion nahe.
HANDOUT/UKRAINISCHE PRÄSIDENTENPRESSE SER/AFP über Getty Images

Die fabrizierte moralische Panik der Linken über Russland ist das politische Äquivalent des Jungen, der Wolf schreit. In Äsops Fabel schlägt ein Hirtenjunge wiederholt falschen Alarm, dass ein Wolf die Schafherde der Stadt angreift. Die Stadtbewohner hören auf, ihm zu glauben, und als der Wolf ankommt, hört niemand auf seine Schreie und er wird lebendig gefressen. Die Moral der Geschichte ist, dass niemand einem Lügner glaubt, selbst wenn er die Wahrheit sagt.

Wenn es also um Russland geht, kann man den Leuten, insbesondere den Trump-Anhängern, kaum einen Vorwurf machen, dass sie skeptisch gegenüber dem sind, was aus den Mündern derselben Lügner kommt, die seit sechs Jahren Wolf heulen.

Als die Bedrohung aus China zunahm und ein von China ausgelöster Virus Millionen tötete und unsere Volkswirtschaften lahmlegte, sprachen sie nur über Russland. Während das Virus im Umlauf war, stellten sie Trump wegen seines ungeschickten Versuchs, die Ukraine dazu zu bringen, ihr Wissen über die dortige Korruptionsverwicklung der Familie Biden preiszugeben, des Amtes enthoben.

Der ehemalige Präsident Donald Trump
Hillary Clinton lähmte Donald Trumps erste drei Jahre im Amt, indem sie ihn beschuldigte, mit Wladimir Putin zusammengearbeitet zu haben, um die Wahlen 2016 zu manipulieren.
AP Photo/Charlie Neibergall, Akte

Bei der Einleitung von Trumps erster Amtsenthebung im Januar 2020 sagte der demokratische Führer Adam Schiff: „Die Vereinigten Staaten helfen der Ukraine und ihrem Volk, damit wir dort gegen Russland kämpfen können und nicht hier gegen Russland kämpfen müssen.

Aber er hat nie erklärt, warum wir so erpicht darauf waren, gegen das nuklear bewaffnete Russland in den Krieg zu ziehen? Warum sollten wir China ein solches Geschenk machen?

Und warum haben wir uns weiterhin in die ukrainische Politik eingemischt, bis zu dem Punkt, dass die US-Botschaft in Kiew im Februar 2021, Tage nach Bidens Amtseinführung, das Vorgehen des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj gegen seinen pro-russischen und euroskeptischen politischen Gegner Viktor Medvedchuk, dessen Fernsehsender, applaudierte wurden geschlossen und sein Eigentum beschlagnahmt, bevor er unter Hausarrest gestellt wurde.

Der russische Präsident Wladimir Putin hört dem Gouverneur von St. Petersburg, Alexander Beglov, zu, als sie sich am 1. März 2022 im Kreml in Moskau treffen.
Der russische Präsident Wladimir Putin nutzt die Schwäche von Präsident Joe Biden aus.
Alexei Nikolsky, Sputnik, Kreml-Schwimmbadfoto via AP, Akte

Wie das Time Magazine letzten Monat in „The Untold Story of the Ukraine Crisis“ berichtete, begann Putin innerhalb weniger Tage, Truppen an der ukrainischen Grenze zu stationieren.

Wir haben gesehen, wie Putin reagierte, als die Demokraten das letzte Mal an der Macht waren und sich in der Ukraine einmischten – er marschierte 2014 auf der Krim ein.

Wochen später trat Hunter Biden in den Vorstand des korrupten ukrainischen Energieunternehmens Burisma ein, das dem Moskauer Oligarchen Mykola Zlochevsky gehört, der seinem damaligen Vize-Crack-süchtigen Sohn 83.333 Dollar im Monat zahlte.-Präsident Joe Biden.

Hunter hatte mehrere Verbindungen zu russischen Oligarchen in Putins Allerheiligsten. Wie die Chuck Grassley-Ron Johnson-Untersuchung des Senats im Februar 2014 ergab

3,5 Millionen Dollar wurden von der russischen Oligarchin Yelena Baturina auf ein Bankkonto überwiesen, das mit Hunters Geschäftspartner Devon Acher verbunden ist. Ein paar Wochen später flogen Hunter und Archer zum Comer See in Italien und trafen Baturina.

Ehemalige Außenministerin Hillary Clinton
Sonderermittler John Durham deckte Hillary Clintons Plan auf, Donald Trump bei den Präsidentschaftswahlen 2016 zu verleumden.
Michael M. Santiago/Getty Images

Georgetown-Treffen

Sie und ihr Ehemann, der korrupte ehemalige Bürgermeister von Moskau, standen auf Hunters Gästeliste für ein Abendessen, das er 2015 im Cafe Milano in Washingtons Georgetown-Viertel für seinen Vizepräsidenten-Vater veranstaltete, um seine Partner zu treffen Burisma.

Hunters Verbindungen zu russischen Oligarchen reichen mindestens bis ins Jahr 2012 zurück, als er zum Frühstück in das Haus von Putins engstem Verbündeten, Ara Abramyan, nach Moskau flog. Hunters Tagebuch verzeichnet auch ein Treffen an diesem Nachmittag mit Sergei Chemezov, einem weiteren Freund Putins und Chef des Staatskonzerns Rostec. Das Abendessen war mit einem anderen Oligarchen. Am nächsten Tag, nach dem Frühstück, war er wieder in Abramyans Villa, um zwei weitere Milliardäre zu treffen.

Sie können sehen, warum Hunters Name zusammen mit seinem Vater und Hillary Clinton auf Russlands Liste sanktionierter US-Beamter aufgeführt wurde, die diese Woche veröffentlicht wurde. Er kann nicht einfach vom Weißen Haus verspottet werden. Es ist eine persönliche Nachricht von Putin an den Präsidenten, dessen Einflussnahmepläne nun von nationalen Sicherheitsbedenken überholt werden.

Je mehr die üblichen Verdächtigen „russische Desinformation“ rufen, desto zynischer werden die Amerikaner.

[ad_2]

Source

- Advertisement -
- Advertisement -

neueste Artikel