3.1 C
München

Suchen Sie nicht nach einem Tiefpunkt an den Aktienmärkten, bis sich ein steigender Dollar beruhigt hat. Hier ist der Grund.

[ad_1]

Laut Marktanalysten wird es für den Aktienmarkt schwierig sein, seine Talfahrt zu stoppen und einen Boden zu finden, solange der US-Dollar gegenüber seinen Rivalen weiter steigt.

Globale Aktien erlitten eine Woche voller Schrammen, wobei der S&P 500 am Freitag seinen niedrigsten Schlusskurs des Jahres nur knapp verfehlte. Unterdessen erreichte ein wichtiger US-Dollar-Index seinen höchsten Stand seit zwei Jahrzehnten, wobei der Greenback gegenüber konkurrierenden Währungen stark anstieg und Volatilität an den Finanzmärkten auslöste.

Sehen: Diese 20 S&P 500-Aktien gaben in einer weiteren brutalen Woche für den Markt um bis zu 21,5 % nach

Nachdem die Fed am Mittwoch ihren Leitzins um 75 Basispunkte angehoben hatte, wurden Währungen wie der Euro EURUSD,
-1,50 %,
Britisches Pfund GBPUSD,
-3,59 %
und der japanische Yen USDJPY,
+0,69 %
weiter abstürzte, während der US-Dollar-Index DXY,
+1,50 %
Der Freitag erreichte den höchsten Stand seit 2002 und verzeichnete den größten wöchentlichen Anstieg seit März 2020.

Das Pfund fiel am Freitag gegenüber dem Dollar auf den niedrigsten Stand seit 37 Jahren, während der Euro zum ersten Mal unter 0,98 $ fiel. Der In erreichte ein neues 24-Jahres-Tief, bevor Japan am Donnerstag sagte, es habe zum ersten Mal seit 1998 interveniert, um den Wert der Währung zu stützen.

Laut Nicholas Colas, Mitbegründer von DataTrek Research, müssen sich Nicht-US-Währungen stabilisieren, bevor die internationalen Aktienmärkte einen “nachhaltigen Boden” finden können. Rückblickend ist ein starker Dollar in turbulenten Märkten seit den frühen 2000er Jahren ein grundlegendes Zeichen für Marktstress, sagte Colas kürzlich in einer Mitteilung.

Dennoch ist die Beziehung zwischen einem starken Dollar und globalen Marktturbulenzen ein „Henne-Ei-Problem“, sagte Brian Storey, Senior Portfolio Manager bei Brinker Capital Investments.

Die anhaltende Rallye des Dollars kommt daher, dass Investoren Vermögenswerte abstoßen, die als riskant angesehen werden, da sie angesichts der Angst vor einer globalen Rezession nach sicheren Häfen suchen. Der Anstieg des Greenback ist teilweise auch das Ergebnis von Währungs-Carry-Trades, bei denen Anleger niedrig rentierende Währungen wie den japanischen Yen leihen und sie in hochverzinsliche Währungen wie den US-Dollar umtauschen, um von höheren Zinssätzen zu profitieren , sagten Analysten.

Der US-Tagesgeldsatz hat derzeit eine Zielbandbreite von 3 % bis 3,25 %, während die japanische Zentralbank die Zinssätze negativ belassen hat.

“Während die Fed restriktiver wird, steigen die Renditen für festverzinsliche Wertpapiere und dann die US-Renditen schnell und ziehen Geld in die Vereinigten Staaten”, sagte Brent Donnelly, Präsident von Spectra Markets. „Dann gibt es auch eine Rückkopplungsschleife, bei der höhere Renditen die Leute nervös machen und Aktien verkaufen, was auch zu einem sicheren Kauf von Dollar führt“, sagte Donnelly.

Die 5-jährige Staatsanleihe TMUBMUSD05Y,
3,987 %
am Freitag steuerte die Rendite auf den höchsten Stand seit November 2007 zu, während die 2-Jahres-Rendite TMUBMUSD02Y,
4.211%
setzte seinen Aufstieg auf ein 15-Jahres-Hoch fort.

Sehen: Historischer globaler Crash auf den Anleihemärkten droht Liquidation der weltweit am stärksten besetzten Deals, sagt BofA

Wie könnte sich die Dollar-Rallye verlangsamen?

Eine Unterbrechung der geldpolitischen Straffung durch die Federal Reserve könnte den Anstieg des Dollars bremsen. Angesichts der anhaltend hohen Inflation und der entschlossenen Bekämpfung der Inflation durch die Fed scheint dies jedoch in weiter Ferne zu liegen.

Fed-Vertreter signalisierten am Mittwoch, dass sie im Rahmen ihrer Bemühungen, die Inflation zu senken, eine harte Landung tolerieren würden, bei der die Wirtschaft möglicherweise in eine Rezession abrutschen würde. Laut Fed-Prognosen wird die Arbeitslosenquote im nächsten Jahr 4,4 % erreichen, 0,7 % höher als die aktuelle Arbeitslosenquote. In der Geschichte hat es noch nie eine Situation gegeben, in der die Arbeitslosenquote um mehr als etwa 0,5 % gestiegen ist, ohne dass die Wirtschaft in eine Rezession geriet.

„Bis etwas zusammenbricht, wahrscheinlich an den Kreditmärkten, wird die Fed restriktiv bleiben“, sagte Donnelly. „Was diesen Zyklus schließlich durchbrechen wird, wird eine Explosion von Krediten und Aktien sein, die letztendlich dazu führen wird, dass die Fed eine andere Botschaft sendet“, sagte er.

Einige Anleger hoffen auch weiterhin auf die gemeinsamen Maßnahmen der globalen Zentralbanken, um den Anstieg des Dollars einzudämmen.

„In der Vergangenheit, als es unbequem wurde, würden wir sagen, dass wir eine koordinierte globale Anstrengung der Zentralbanken nicht ausschließen können, um den Anstieg des Dollars zu stoppen, weil dies so viele Probleme verursacht“, bemerkte Mace McCain, Präsident und Chief Investment Offizier. . Agent bei Frost Investment Advisors.

McCain zitierte das Plaza-Abkommen, eine gemeinsame Vereinbarung, die 1985 von den größten Volkswirtschaften der Welt unterzeichnet wurde, um den US-Dollar gegenüber dem französischen Franc, der deutschen Deutschen Mark, dem Yen und dem Pfund abzuwerten, indem sie in die Änderungen eingriff.

Im aktuellen Marktumfeld kann es für Anleger sogar noch sicherer sein, auf US-Dollar lautende Vermögenswerte zu halten, obwohl sie auch auf die Möglichkeit vorbereitet sein sollten, dass sich der globale Aktienmarkt oder der Dollar in den nächsten Jahren stabilisieren wird Quartiere, sagte Brinker’s Floor.

Die drei wichtigsten Aktienindizes beendeten die Woche mit Verlusten. Der Dow Jones Industrial Average DJIA,
-1,00 %
verlor in der vergangenen Woche 1,6 % und beendete den Freitag auf dem niedrigsten Stand seit dem 20. November 2020. Der S&P 500 SPX,
-1,72 %
fiel um 1,7 %. Der Nasdaq Composite COMP,
-1,80 %
fiel für die Woche um 1,8 %.

Nächste Woche werden die Anleger den Preisindex für persönliche Verbrauchsausgaben beobachten, einen Schlüsselindikator für die Inflation, der am Freitag veröffentlicht wird.

.

[ad_2]

Source

Latest article

%d Bloggern gefällt das: