3 C
München
Mittwoch, Februar 1, 2023

Selenskyj spricht vor Kongress, Kiew unter Beschuss

[ad_1]

Die ukrainische Armee startet Gegenoffensiven, sagt Selenskyjs Berater

Das ukrainische Militär hat in einer Reihe von Gebieten Gegenoffensiven gegen russische Streitkräfte gestartet, ein Schritt, der laut einem hochrangigen Beamten in Kiew „die Disposition der Parteien radikal verändert“.

Präsidentenberater Mykhailo Podolyak begrüßte die Reaktion in a am frühen Dienstag auf Twitter postenobwohl er keine weiteren Details zur Untermauerung dieser Behauptung lieferte.

Westliche Beamte sagten, Moskaus Offensive sei durch heftigen ukrainischen Widerstand sowie die Bedingungen vor Ort festgefahren worden. Russlands militärische Auseinandersetzungen haben Hoffnungen auf Fortschritte bei den Friedensgesprächen geweckt, bei denen Podolyak einer der wichtigsten Verhandlungsführer der Ukraine ist.

Russland hat sechs Geiseln in Bucha im Nordwesten der Ukraine genommen, sagen Beamte

Russische Streitkräfte durchsuchten ein Verwaltungsgebäude und nahmen sechs zivile Geiseln vor den Toren Kiews, teilte der Stadtrat von Bucha am Mittwoch mit.

In Eins Erklärung Auf Telegram sagte er, dass Ratsmitarbeiter und Freiwillige am Dienstagabend gefangen genommen wurden. „Die Insassen warfen ihre Pässe und andere Dokumente weg, als sie gingen“, fügte er hinzu.

Der Rat bat das Präsidialamt und die Verwaltung von Kiew, bei ihrer Freilassung zu helfen.

Neue russische Streiks trafen Wohngebiete in Kiew und Charkiw

Nach einer Explosion im Morgengrauen steigt am Mittwoch in Kiew Rauch aus einem Gebäude auf.
Nach einer Explosion im Morgengrauen steigt am Mittwoch in Kiew Rauch aus einem Gebäude auf.Aris Messinis / AFP-Getty Images

Eine neue Runde russischer Angriffe hat Wohnhäuser in der ukrainischen Hauptstadt und ihrer zweitgrößten Stadt getroffen.

In Kiew, das zunehmend bombardiert wird und unter einer neuen Ausgangssperre steht, stürzte ein 12-stöckiges Wohnhaus ein, nachdem es von russischem Beschuss getroffen worden war, teilten die Rettungsdienste der Stadt am Dienstag mit.

Das Gebäude stürzte teilweise ein, aber die Retter konnten 37 Personen evakuieren, darunter 2 Verletzte, sagten sie.

In Charkiw haben russische Artillerieangriffe auf Hochhäuser mehrere Wohnungen zerstört und zwei Menschen getötet, teilte der ukrainische staatliche Rettungsdienst mit.

Die Schweiz erhöht die Wirtschaftssanktionen gegen Weissrussland

Die Schweiz hat ihre Wirtschaftssanktionen gegen Weissrussland verschärft, teilte die Regierung am Mittwoch mit und verwies auf die Unterstützung des osteuropäischen Landes für die russische Invasion in der Ukraine.

Die neutrale Schweiz hat die bereits am 2. und 9. März von der Europäischen Union verhängten Wirtschaftssanktionen gegen Weissrussland vollumfänglich übernommen.

Die Sanktionen, die am Mittwoch in Kraft treten, beziehen sich hauptsächlich auf Handels- und Finanzsanktionen, sagte die Schweiz, und beinhalten ein Exportverbot für Güter mit doppeltem Verwendungszweck, die für militärische oder zivile Zwecke verwendet werden können.

Russland „zerstört“ die ukrainische Infrastruktur „systematisch“, sagt das Außenministerium

Russische Streitkräfte zerstören “systematisch” die zivile Infrastruktur der Ukraine, teilte das Außenministerium der Ukraine am Mittwoch unter Berufung auf die speziellen Rettungsdienste des Landes mit.

Etwa 3.500 Einrichtungen wurden durch den russischen Beschuss zerstört, darunter Transport-, Gesundheits-, Bildungs- und Sozialeinrichtungen, sagte das Ministerium in einem Twee, zusätzlich zu mehr als 2.700 Wohnungen.

Russischer Vormarsch durch ukrainisches Terrain blockiert, sagt britisches Verteidigungsministerium

Russische Bodentruppen haben nach Angaben des britischen Verteidigungsministeriums Schwierigkeiten, auf ukrainischem Terrain vorzurücken.

„Die russischen Streitkräfte blieben weitgehend an das ukrainische Straßennetz gebunden und zeigten Zurückhaltung bei der Durchführung von Offroad-Manövern“, sagte das Ministerium in einer Erklärung. Informationsaktualisierung Mittwoch und stellte fest, dass die ukrainischen Streitkräfte diese Situation ausnutzten.

Russlands Vormarsch wurde auch durch die Zerstörung von Brücken blockiert und weiter eingeschränkt durch “Russlands anhaltendes Versagen, die Kontrolle über die Luft zu erlangen”, sagte das Verteidigungsministerium.

Letzte Woche sagte das Ministerium, das Luftverteidigungssystem der Ukraine habe sich den russischen Luftstreitkräften widersetzt und sie daran gehindert, „irgendein Maß an Luftkontrolle“ zu erreichen.

Eine russische Fernsehangestellte, die einen On-Air-Protest veranstaltete, sagte, sie sei mehr als 14 Stunden lang verhört worden

Die russische Fernsehangestellte, die eine weit verbreitete Abendnachrichtensendung mit einem „Kein Krieg“-Schild unterbrach, sagte Reportern am Dienstag, dass die Behörden sie mehr als 14 Stunden lang verhört hätten.

Die Mitarbeiterin von Channel One, die von der russischen Menschenrechtsorganisation OVD-Info als Marina Ovsyannikova identifiziert wurde, sagte, dass ihr nach ihrer Festnahme in Polizeigewahrsam der Zugang zu einem Anwalt verweigert wurde und sie ihre Familie nicht kontaktieren konnte.

„Ich war in einer ziemlich schwierigen Situation“, sagte sie laut einer Übersetzung von NBC News vor einem Moskauer Gerichtsgebäude. „Alle Kommentare werden morgen abgegeben. Ich muss mich heute einfach ausruhen.

Laut Reuters verhängte ein Richter eine Geldstrafe von 30.000 Rubel oder 280 US-Dollar gegen Ovsyannikova wegen Missachtung der Protestgesetze.

Sein Anwalt reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte.



[ad_2]

Source

- Advertisement -
- Advertisement -

neueste Artikel