9.4 C
Berlin
Montag, März 20, 2023

Rückblick auf Tag 1 von March Madness: Kentucky wird die letzte Nr. 2, die in der ersten Runde ins Gras beißt

[ad_1]

Es war eine actiongeladene und äußerst unterhaltsame Rückkehr zur Normalität am Donnerstag beim NCAA-Männerturnier, und der größte Aufsehen kam von einem wenig bekannten Aschenputtel: St. Peter’s Atlantic University Athletic Conference Metropolit.

Saint Peter’s schrieb am Donnerstagabend NCAA-Turniergeschichte und tat dies auf Kosten von Kentucky.

Die Peacocks traten als Nummer 15 der Eastern Region in das Turnier ein und waren große Außenseiter gegenüber den mächtigen Wildcats, die die drittbesten Chancen auf den Gewinn der nationalen Meisterschaft hatten. Aber das Team von Shaheen Holloway hatte keine Angst.

Die Peacocks, die 18-Punkte-Außenseiter waren, sorgten für eine große Überraschung, als sie Kentucky, die Nummer 2, in der Verlängerung mit 85:79 besiegten.

In der ersten Halbzeit wurde Saint Peter’s von Daryl Banks III getragen, der mit 27 Punkten ein Karrierehoch erzielte. Letztendlich verließen sich die Peacocks jedoch auf den Scharfschützen Doug Edert. Edert verband sich mit einem 3-Zeiger-Start mit 1:26 in der Regel und schickte das Spiel dann mit einem Fahraufleger mit 24 Sekunden Vorsprung in die Verlängerung.

In der Verlängerung versenkte Edert einen weiteren Triple-Tier, bevor Banks die Freiwürfe niederschlug, die den Peacocks endgültig die Führung bescherten. Edert beendete den Abend mit 20 Punkten in 25 Minuten von der Bank.

In diesem Schnurrbart müssen Superkräfte stecken. Wie erklären Sie sich sonst, dass Kentucky zum ersten Mal in John Caliparis Amtszeit in Lexington in der ersten Runde verliert?

Mit dem Sieg wurde Saint Peter’s nur der 10. Nr. 15-Samen, der einen Nr. 2-Samen in der ersten Runde verärgerte. Es ist ein seltenes Ereignis. Zwischen 1991 und 2011 gab es nur vier 15-2 Überraschungen. Aber mit dem Triumph von Saint-Pierre sind es nun sechs davon, die in den letzten 10 Spielzeiten aufgetreten sind.

2012 waren es zwei am selben Tag. Lehigh schockierte Duke und Norfolk State brachte Missouri zu Fall.

„Dunk City“ kam in der folgenden Staffel auf die Bildfläche. Floridas Golfküste stürmte Georgetown und wurde dann die erste Nummer 15, die in die Sweet 16 aufstieg.

Im Jahr 2016 war es Middle Tennessee, das den Staat Michigan verärgerte, bevor Oral Roberts 2021 eintraf und den Staat Ohio schockierte. ORU schlug dann Florida und schloss sich der Florida Gulf Coast als zweite Nummer 15 an, die die Sweet 16 erreichte.

Hat Saint-Pierre das Zeug dazu, Dritter zu werden? Die Peacocks treffen am Samstag im Achtelfinale auf Murray State. Die auf Platz 7 gesetzten Racers im Osten überdauerten San Francisco 92-87 in einem Overtime-Thriller.

Iowa von Richmond geschockt

Der gewaltige Sieg von Saint Peter über Kentucky stellte eine Überraschung in den Schatten, die früher am Tag stattfand: Richmonds 67:63-Sieg über Iowa.

Iowa, die Nr. 5 im Mittleren Westen, war eines der heißesten Teams des Landes, das am NCAA-Turnier teilnahm. Die Hawkeyes waren nach dem Gewinn des Big Ten-Turniers hoch im Kurs, zeigten aber bald eine ihrer schlechtesten Schießleistungen der Saison und verloren gegen ein Team aus Richmond, das keine Chance hatte, das Atlantic 10-Turnier zu gewinnen.

Und zu Ehren der Spiders haben sie genau das getan. Und sie waren in der Lage, diesen Schwung fortzusetzen, als Iowa zu einem kreischenden Stillstand kam. Die Hawkeyes schossen mickrige 6 von 29 aus 3-Punkte-Reichweite. Es sind nur 20,7 %. Iowa war auf dem Platz mit 24 von 66 (36,4 %) nicht viel besser.

Richmond schaltete das Licht nicht aus, aber er machte in der zweiten Halbzeit die Spielzüge, die er brauchte, um die Führung aufzubauen und letztendlich zu halten. Jacob Gilyard erzielte beim Sieg 24 Punkte und verdrängte dabei den Iowa All-American Keegan Murray (21 Punkte).

Iowa erreichte in Fran McCafferys 12 Jahren als Cheftrainer sechs Mal das NCAA-Turnier und kam nie über die Ko-Runde hinaus.

BUFFALO, NEW YORK – 17. MÄRZ: Fran McCaffery, Cheftrainer der Iowa Hawkeyes, reagiert auf ein Spiel in der ersten Halbzeit gegen die Richmond Spiders in der ersten Runde des NCAA-Männer-Basketballturniers 2022 im KeyBank Center am 17. März 2022 in Buffalo, New York.  (Foto von Elsa/Getty Images)

BUFFALO, NEW YORK – 17. MÄRZ: Cheftrainer Fran McCaffery von den Iowa Hawkeyes reagiert auf ein Spiel in der ersten Halbzeit gegen die Richmond Spiders in der ersten Runde des NCAA-Männer-Basketballturniers 2022 im KeyBank Center am 17. März 2022 in Buffalo, New York. (Foto von Elsa/Getty Images)

Gonzaga überlebt Fear, Baylor und Kansas Cruise

Drei der vier Nr. 1-Seeds waren am Donnerstag im Einsatz. Während Baylor und Kansas Ho-hum-Siege einfuhren, geriet Gonzaga ein wenig ins Schwitzen.

Die Nr. 1 gesetzten Bulldogs des Turniers fanden sich in einem Kampf mit der Nr. 16 gesetzten Georgia State wieder, den Sun Belt Champions. Tatsächlich betrug Gonzagas Führung beim U12-Timeout nur 56:54. Wenige Minuten später legten die Bulldogs jedoch auf Hochtouren.

GU legte einen 24:1-Lauf hin, um aus einem engen Spiel die Explosion zu machen, die wir alle erwartet hatten. Das Endergebnis war ein 93-72 Sieg.

Als die Bulldogs mit ihren Außenschüssen zu kämpfen hatten, hatte der Bundesstaat Georgia keine Antworten für Drew Timme und Chet Holmgren im Erdgeschoss. Timme führte alle Scorer mit 32 Punkten und 13 Rebounds an. Holmgren, die potenzielle Nummer 1 im NBA-Draft 2022, erzielte 19 Punkte, 17 Rebounds, sieben Blocks und fünf Assists.

Providence behält die beliebte Überraschungsauswahl des Bundesstaates South Dakota

Einer der beliebtesten Überraschungspicks in der ersten Runde war South Dakota State, die Nummer 13 in der Region Midwest, gegen Providence, die Nummer 4.

Obwohl Providence nicht Spieler aus allen Konferenzen in der ersten Mannschaft hatte, gelang es ihm, den Titel der regulären Saison von Big East zu gewinnen. Die Brüder hatten eine bemerkenswerte Vorliebe für enge Spiele während der gesamten regulären Saison, aber viele dachten, sie würden in der ersten Runde auf ein unangenehmes Matchup stoßen.

Der Meister der Summit League, South Dakota State, hat seit dem 15. Dezember kein Spiel mehr verloren. Bis Donnerstag.

Die Jackrabbits, das beste 3-Punkte-Schießteam der Nation, kämpften gegen die schroffen Brüder. Providence hielt SDSU bei einem hart umkämpften 66-57-Sieg auf nur 38,6 Prozent aus dem Feld und 7 von 23 (30,4 Prozent) aus dem Jenseits. Der Sieg war der erste Sieg von Providence in einem NCAA-Turnier seit 2016.

Al Durham (1) von Providence feiert nach einem Foulspiel in der zweiten Hälfte eines College-Basketballspiels gegen South Dakota State in der ersten Runde des NCAA Men's Tournament Donnerstag, 17. März 2022, in Buffalo, NY Providence gewann 66-57.  (AP Foto/Frank Franklin II)

Al Durham (1) von Providence feiert, nachdem er in der zweiten Hälfte eines College-Basketballspiels gegen den Bundesstaat South Dakota in der ersten Runde des NCAA-Männerturniers am Donnerstag, den 17. März 2022, in Buffalo, NY, ein Foulspiel erzielt hat (AP Photo/Frank Franklin II)

Providence war nicht die einzige Nummer 4, die sich am Donnerstag in einem Kampf befand. In der West Region gelang Arkansas ein 75:71-Sieg gegen Vermont, um ins Achtelfinale vorzudringen. Und im Osten lag die UCLA den größten Teil der zweiten Halbzeit hinter Akron, konnte sich aber mit einem 57-53-Sieg davonmachen, obwohl sie nur 35,2 Prozent aus dem Feld schoss.

Die UCLA erreichte 2021 die Final Four. 2022 standen die Bruins in der ersten Runde kurz davor, sich zu erholen.

Ein weiterer Erstrunden-Ausflug für UConn

Die Flugbahn von UConns Programm hat sich unter Dan Hurley zweifellos verbessert. Aber eine zweite Saison in Folge mit einem Ausscheiden aus der ersten Runde des NCAA-Turniers ist schwer zu schlucken.

Letztes Jahr verloren die Huskies in der ersten Runde gegen Maryland als Nummer 7. In diesem Jahr verlor UConn 70-63 gegen den WAC-Meister New Mexico State als Nummer 7. als Nummer 5.

Die Huskies lagen zur Halbzeit mit 10 Punkten zurück und glichen in den letzten Minuten zweimal aus. Sie hatten jedoch keine Antworten für den New Mexico State-Star Teddy Allen. Allen explodierte für 37 Punkte, einschließlich der letzten 15 seines Teams, und bescherte den Aggies ihren ersten NCAA-Turniersieg seit 1993.

Die 4 Teams von Mountain West sind bereits ausgeschieden

Der erste volle Tag des NCAA-Turniers ist vorbei und alle vier Teams aus Mountain West sind bereits ausgeschieden.

Wyoming verlor in den ersten vier gegen Indiana, dann verloren Colorado State, Boise State und San Diego State am Donnerstag. Die drei Mountain West-Teams, die am Donnerstag spielten, waren auch die Top-Seeds.

Colorado State, die Nr. 6 im Süden, hatte zur Halbzeit sieben Punkte Vorsprung auf Michigan, verlor aber am Ende mit 75:63. San Diego State, die Nr. 8 im Mittleren Westen, verlor ebenfalls einen beträchtlichen Vorsprung. Die Azteken führten Creighton 62-53 mit 3:51 vor Schluss und verloren am Ende 72-69 in der Verlängerung. Boise State, die Nr. 8 im Westen, verlor 64-53 gegen Memphis.

The Mountain West ist seit 2016 1-11 in NCAA-Turnieren.

Tennessee, Saint Mary’s zeigt beeindruckende Darbietungen

Zwei der besten Shows des Tages kamen aus Tennessee und Saint Mary’s.

Die Geschichte von UT-Trainer Rick Barnes bei NCAA-Turnieren ist nicht positiv, aber die Vols haben Longwood, Nummer 14, mit 88-56 in der Südregion absolut zerstört. Tennessee schoss beim Sieg 60 Prozent vom Feld, darunter 14 von 24 (58,3 Prozent) aus 3-Zeigern.

Saint Mary’s hingegen zeigte eine ebenso solide Offensivleistung. Die Gaels, im Osten auf Platz 5 gesetzt, schlugen Indiana mit 82-53. Saint Mary’s schoss 51,7 Prozent vom Feld und schlug 10 Dreier nieder, während Indiana auf nur 34 Prozent Schießen und nur zwei 3-Zeiger beschränkte.

PORTLAND, OREGON – 17. MÄRZ: Tommy Kuhse #12 der St. Mary Gaels reagiert nach einem Drei-Zeiger gegen die Indiana Hoosiers in der ersten Runde des NCAA-Männer-Basketballturniers 2022 im Moda Center am 17. März 2022 in Portland, Oregon .  (Foto von Ezra Shaw/Getty Images)

PORTLAND, OREGON – 17. MÄRZ: Tommy Kuhse #12 der St. Mary’s Gaels reagiert nach einem Dreier gegen die Indiana Hoosiers in der ersten Runde des NCAA-Männer-Basketballturniers 2022 im Moda Center am 17. März 2022 in Portland, Oregon . (Foto von Ezra Shaw/Getty Images)

[ad_2]

Source

Latest article

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.