3.8 C
München
Donnerstag, Februar 2, 2023

Pfizer und BioNTech beantragen Genehmigung für zweite Auffrischimpfung für ältere Amerikaner

[ad_1]

WASHINGTON – Pfizer und BioNTech gaben am Dienstag bekannt, dass sie eine Notfallgenehmigung für eine zweite Auffrischimpfung ihres Coronavirus-Impfstoffs für Erwachsene ab 65 Jahren beantragt haben.

Die Anfrage der Unternehmen an die Food and Drug Administration basierte größtenteils auf Daten aus Israel, wo solche Schießereien erlaubt sind für eine etwas größere Gruppe. Ihre Entscheidung könnte eine quälende Debatte unter Wissenschaftlern darüber entfachen, wann und wie der Impfschutz verstärkt werden sollte und für wen.

Der Vorstandsvorsitzende von Pfizer, Dr. Albert Bourla, hat in der vergangenen Woche wiederholt gesagt, dass er glaubt, dass eine zusätzliche Dosis erforderlich sein wird, um dem Rückgang des Schutzes nach der dritten Dosis entgegenzuwirken, die jetzt für alle Amerikaner ab 12 Jahren zugelassen ist. „Der Schutz, den Sie vom Dritten erhalten, ist ziemlich gut, eigentlich ziemlich gut für Krankenhausaufenthalte und Todesfälle.“ sagte er am Sonntag auf CBS zu „Face the Nation“.. “Es ist nicht so gut gegen Infektionen.”

Frühere Anfragen nach einer Booster-Injektion im vergangenen Herbst lösten heftige öffentliche Diskussionen aus. Einige Experten des öffentlichen Gesundheitswesens lehnten es im vergangenen Herbst energisch für die allgemeine Bevölkerung ab, nur um ihre Meinung zu ändern, nachdem sich die Omicron-Variante als flinker erwiesen hatte, dem Schild der Impfstoffe auszuweichen. Wissenschaftler stritten sich weiterhin darüber, wie lange die Impfstoffe tatsächlich schützen und welche Vorteile die zusätzlichen Impfungen bieten.

Im Ein Interview mit Business Insider Am Montag gab Dr. Stephen Hoge, der Präsident von Moderna, dessen Impfstoff der am zweithäufigsten verwendete in den Vereinigten Staaten ist, eine vorsichtigere Note heraus als Dr. Bourla.

„Für diejenigen, die immungeschwächt sind, ältere Erwachsene über 50 oder mindestens 65 Jahre, möchten wir dringend einen vierten Impfstoff empfehlen und fördern“, sagte er. Aber er sagte nicht, wie lange er dachte, dass es dauern würde. Wie eine Reihe anderer Experten schlug er vor, dass die meisten Menschen eine jährliche Impfung benötigen würden, um sich vor dem Coronavirus zu schützen, genau wie vor der Grippe.

In ihrer Begründung zitierten Pfizer und BioNTech zum Teil zwei aktuelle Studien aus Israel, die beide ohne Peer-Review auf Preprint-Servern veröffentlicht wurden. Eine StudieDie in Zusammenarbeit mit dem israelischen Gesundheitsministerium durchgeführte Studie untersuchte die Krankenakten von 1,1 Millionen Menschen und kam zu dem Schluss, dass sie nach einer vierten Dosis des Pfizer-Impfstoffs mit geringerer Wahrscheinlichkeit mit dem Virus infiziert oder ernsthaft erkrankt sind.

Da Israel jedoch erst kürzlich sein zweites Auffrischungsprogramm gestartet hat, konnten die Forscher nicht feststellen, ob der zusätzliche Schutz nur von kurzer Dauer war. Israel begann Ende Dezember damit, Mitarbeitern des Gesundheitswesens eine vierte Dosis anzubieten, und weitete dann schnell die Berechtigung auf Menschen ab 60 und andere gefährdete Gruppen aus.

Die zweite Studie, Israelische Mitarbeiter des Gesundheitswesens zeigten, dass die vierte Injektion des Impfstoffs von Pfizer oder Moderna zwar die Antikörperspiegel erhöhte, aber Infektionen nicht sehr wirksam verhinderte. Die Forscher sagten, die Ergebnisse unterstreichen die Dringlichkeit der Entwicklung von Impfstoffen, die auf jede zirkulierende Variante abzielen.

Die US National Institutes of Health und verschiedene Impfstoffhersteller haben untersucht, wie Impfstoffe aktualisiert werden könnten.

Einige hochrangige Verwaltungsbeamte sagen, dass ein vierter Impfstoff für alle älteren Amerikaner jetzt sinnvoll sein könnte, aber die allgemeine Bevölkerung müsste wahrscheinlich bis zum Herbst warten. Es wird erwartet, dass die FDA im nächsten Monat eine Sitzung ihres Expertenbeirats einberufen wird, um die Frage der vierten Injektionen zu erörtern. Entwicklungen auf Wunsch von Pfizer wurden zuvor von der Washington Post berichtet.

Auf die Frage letzten Monat, ob alle eine weitere Impfung benötigen würden, sagte Dr. Peter Marks, die leitende Impfstoffbehörde der FDA: „Abgesehen von Überraschungen durch neue Varianten ist es das Beste, vielleicht über unsere Auffrischungsstrategie in Verbindung mit der nächsten Grippeimpfung nachzudenken . hinfallen und so viele Menschen wie möglich wieder auf die Beine bringen. Der leitende medizinische Berater des Weißen Hauses, Dr. Anthony S. Fauci, schlug vor, dass alle Empfehlungen bis dahin höchstwahrscheinlich für die am stärksten gefährdeten Personen gelten würden, möglicherweise basierend auf den Grunderkrankungen und dem Alter.

Bis heute wurden etwa zwei Drittel der Amerikaner ab 5 Jahren mit zwei Impfungen vollständig immunisiert. Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention erhielt nur etwa die Hälfte der für eine Auffrischung in Frage kommenden Personen diese, aber der Anteil steigt auf zwei Drittel für Personen ab 65 Jahren.

In einem Anruf mit Reportern am Dienstag sagten hochrangige Verwaltungsbeamte, dass der Verwaltung die Mittel für Impfstoffe ausgehen. Unter der Annahme, dass die Aufsichtsbehörden eine vierte Entlassung für Personen über 65 zulassen, hat die Verwaltung genug Vorräte, um dies zu bewältigen, sagten Beamte. Aber sie sagten, er könne diese Bemühungen ohne mehr Kongressfinanzierung nicht auf alle ausdehnen.

Das hat die CDC empfohlen Viele immungeschwächte Amerikaner erhalten im Rahmen ihrer ersten Serie drei Injektionengefolgt von einem vierten Abseilschuss.

Eine Studie Die im letzten Monat von der Agentur veröffentlichten Impfstoffe zeigten nachlassenden Schutz nach einer Auffrischungsimpfung des Impfstoffs von Moderna oder Pfizer-BioNTech. Obwohl sie die Fälle nicht nach Alter, zugrunde liegenden Erkrankungen oder dem Vorhandensein von Immunschwächen aufschlüsselten, sagten die Forscher, die Ergebnisse zeigten die mögliche Bedeutung eines vierten Impfstoffs.

Die Studie analysierte Krankenhausaufenthalte und Besuche in Notaufnahmen und Notfallkliniken in 10 Bundesstaaten von Personen, die Auffrischungsimpfungen des Moderna- oder Pfizer-BioNTech-Impfstoffs erhielten. Es zeigte sich, dass das Schutzniveau vor einem Krankenhausaufenthalt von 91 % innerhalb von zwei Monaten nach einer dritten Injektion auf 78 % nach vier bis fünf Monaten anstieg. Die Wirksamkeit im Vergleich zu Besuchen in der Notaufnahme oder in Notfallkliniken sank von 87 % auf 66 %.

Kaiser Permanente Southern California, schlug vor, dass die Wirksamkeit einer Auffrischungsdosis gegen symptomatische und schwere Erkrankungen in drei bis sechs Monaten nachlässt, während eine vierte Dosis die Antikörperspiegel auf das durch eine dritte Dosis ausgelöste maximale Niveau wiederherstellt.

Andere neuere Studien deuten jedoch darauf hin, dass drei Dosen eines Covid-Impfstoffs – oder sogar nur zwei – ausreichen, um die meisten Menschen lange Zeit vor schwerer Krankheit und Tod zu schützen. Wenn die Antikörperspiegel sinken, können sich andere Teile des Immunsystems monate- oder sogar jahrelang an das Virus erinnern und es zerstören, so mindestens vier Studien, die in den letzten Wochen in führenden Fachzeitschriften veröffentlicht wurden.

„Wir sehen jetzt allmählich abnehmende Erträge aus der Anzahl zusätzlicher Dosen“, sagte E. John Wherry, Direktor des Instituts für Immunologie der Universität von Pennsylvania, letzten Monat in einem Interview.

[ad_2]

Source

- Advertisement -
- Advertisement -

neueste Artikel