4.3 C
Munich

Nr. 2 Arizona schlägt Nr. 13 UCLA 84-76 und holt sich den Pac-12-Titel

[ad_1]

LAS VEGAS, AP – Bennedict Mathurin erzielte 27 Punkte und die Nr. 2 Arizona nutzte einen massiven Lauf in der zweiten Halbzeit, um die Nr. 13 der UCLA am Samstagabend mit 84-76 zu schlagen und das Pac-12-Turnier in der ersten Saison von Trainer Tommy Lloyd zu gewinnen.

Die Wildcats und Bruins veranstalteten eine Vegas-Headliner-Show, die den beiden Top-Seeds der Konferenz würdig war, und tauschten beim ersten Pac-12-Turnier mit voller Kapazität seit drei Jahren sportliche Spielzüge und große Läufe aus.

Die topgesetzten Wildcats (31-4) spielten ihr zweites Spiel in Folge ohne Point Guard Kerr Kriisa, da sie sich im Viertelfinale gegen Stanford einen verstauchten rechten Knöchel zugezogen hatten. Sein Ersatz, Justin Kier, wurde aufgrund von Foulproblemen auf 13 Minuten begrenzt, was Arizonas Tiefe weiter entwässerte.

Arizona arbeitete ohne Kier und fiel zu Beginn der zweiten Halbzeit auf ein 12-Punkte-Loch, bevor es Ausrüstung fand, die nur wenige andere Teams haben. Die Wildcats gingen mit 22:5 in Führung, führten mit 63:58 und feuerten die Menge im McKale Center North (T-Mobile Arena) an.

Arizona setzte seine Offensivshow auf dem Strip fort, um zum siebten Mal die Titel der regulären Saison und des Pac-12-Turniers zu gewinnen – und sicherte sich eine wahrscheinliche Nr. 1 im NCAA-Turnier.

Die an zweiter Stelle gesetzten Bruins (25-7) legten Arizona über weite Strecken lahm und schienen auf eine Wiederholung ihres einseitigen Sieges in Westwood im Januar zuzusteuern.

Die UCLA begann nach einem Anstieg von 53-41 mit einem langen Offensiv-Funk, der die schnelle Offensive der Wildcats und ihre lärmenden Fans entzündete. Die Bruins versuchten sich zu wehren, aber die Wildcats schlugen jedes Mal zurück.

Die UCLA schoss in der letzten Minute 80-76, aber Christian Koloko und Oumar Ballo blockten in den letzten 38 Sekunden drei Schüsse. Ballo blockte insgesamt sechs Schüsse und Koloko vier.

Jules Bernard erzielte 19 Punkte und Jaime Jaquez Jr. 18, um die Bruins anzuführen.

Sin City wurde nach zwei Jahren Pandemiebeschränkungen zu Hoops City, mit fünf Konferenzturnieren, die an neun Tagen gespielt wurden. Das Pac-12-Finale dominierte das Festzelt, nur wenige Schritte von The Strip entfernt, den beiden besten Teams der Konferenz in der regulären Saison.

Die Bruins und Wildcats zeigten in der ersten Halbzeit eine Show auf hohem Niveau, ohne dass Fouls gepfiffen wurden.

Die Wildcats wurden 12 Mal gerufen und Kier wurde acht Minuten lang gehalten, nachdem er drei Fouls aufgegriffen hatte. Die Bruins wurden mit neun Fouls erwischt, darunter zwei gegen jeweils drei Spieler.

Die UCLA führte zur Halbzeit mit 40-35, nachdem Juzang eine 3 am Summer getroffen hatte.

Die Schläge kamen immer wieder.

Kier beging sein viertes Foul 62 Sekunden nach Beginn der zweiten Halbzeit und Koloko wurde wegen eines flagranten 1-Fouls an einem Ellbogen an Bernards Kopf gerufen.

Bernard machte beide Freiwürfe und Tyger Campbell traf einen Springer, um einen 10: 2-Lauf zu krönen, der die UCLA mit 50: 39 in Führung brachte.

UCLA Big Man Cody Riley ging dann mit seinem vierten Foul auf die Bank. Arizona nutzte seinen großen Lauf und jagte ihn und traf in der zweiten Halbzeit 16 von 24 Schüssen.

GROSSES BILD

Die Verteidigung der UCLA war zu Beginn hervorragend, brach jedoch zusammen, als Arizona in Gang kam. Die Bruins sind immer noch gut genug, um im NCAA-Turnier noch Lärm zu machen.

Arizona zeigte nach einem langsamen Start Ausrüstung, mit der nur wenige Teams mithalten können. Damit zählen sie zu den Favoriten auf den nationalen Titel.

NACH

UCLA: Wird wahrscheinlich immer noch ein hoher Samen im NCAA-Turnier sein

Arizona: Wird am Draft-Sonntag wahrscheinlich die Nummer 1 sein.

___

Mehr AP College-Basketball: https://apnews.com/hub/college-basketball und https://apnews.com/hub/ap-top-25-college-basketball-poll und https://twitter.com/AP_Top25



[ad_2]

Source

Latest article