-1.3 C
München
Sonntag, Januar 29, 2023

Nordkorea schweigt nach Berichten über Raketenexplosionen über Pjöngjang

Nordkorea schweigt mehr als 24 Stunden, nachdem ein Raketentestfeuer am Mittwoch mit einer Explosion über Pjöngjang in einem Fiasko endete.
Südkorea sagte, eine mutmaßliche ballistische Rakete sei kurz nach ihrem Start vom internationalen Flughafen in der Nähe von Pjöngjang am Mittwochmorgen in der Luft explodiert.

Die nordkoreanische Regierung äußerte sich nicht sofort zu Seouls Bericht, und staatliche Medien berichteten am folgenden Tag nicht über Tests.

Das Überraschende ist, dass trotz der Explosion der Rakete über einer Stadt mit etwa drei Millionen Einwohnern keine Bilder oder Zeugen mit ihren Namen veröffentlicht wurden.

Menschenrechtsaktivisten sagten, das Schweigen unterstreiche die vollständige Kontrolle, die die Regierung im Land ausübe.

Die in Seoul ansässige Website NK News sagte unter Berufung auf ungenannte Zeugen und ein Foto, das angeblich für den Test bestimmt war, dass das Wrack nach dem fehlgeschlagenen Test in oder in der Nähe von Pjöngjang gefallen sei. Er erklärte, dass das Foto, das er gesehen habe, eine rote Kugel am Ende einer gewundenen Rauchsäule am Himmel der Stadt auf dem Weg des Raketenstarts zeige.

Die Website veröffentlichte das Foto nicht und führte dies auf die Notwendigkeit zurück, die Quelle zu schützen.

„Stellen Sie sich die Nachrichten vor, ob es London, Istanbul oder Seoul sind, sie werden voll von Videos, Fotos und Augenzeugenberichten sein“, sagte Sokel Pak of Liberty in Nordkorea, eine Organisation, die fliehenden Nordkoreanern hilft, auf Twitter.

„Aber es war Pjöngjang, also gibt es kein einziges öffentliches Foto oder Videoclip. Ein kompletter optischer Blackout einer gewaltigen Explosion am Himmel über einer asiatischen Hauptstadt im Jahr 2022.“

Mobiltelefone haben sich in den letzten Jahren in Nordkorea stark verbreitet, aber die Regierung behält die strenge Kontrolle über Telefonnetze und Internetverbindungen bei, von denen die meisten nicht mit der Außenwelt verbunden sind.

Die Isolation des Landes wurde durch die COVID-19-Pandemie verschärft, da Grenzschließungen die meisten Reisen und grenzüberschreitenden Kontakte mit China behindert und viele ausländische Botschaften und internationale Hilfsorganisationen gezwungen haben, ihre Mitarbeiter aus dem Land abzuziehen.

Source

neueste Artikel