11.8 C
Munich

NHTSA schafft Sicherheitsstandards für Insassen autonomer Fahrzeuge – TechCrunch


Autonome Fahrzeuge und Fahrzeuge mit automatisierten Fahrfunktionen haben jetzt ihre eigenen Sicherheitsstandards für Kraftfahrzeuge, sagte eine US-Bundesbehörde am Donnerstag. Die Entscheidung beginnt zu klären, wie Insassensicherheit in Fahrzeugen definiert werden sollte, die ohne Elemente wie Fahrersitze und Lenkräder konstruiert sind.

Das hat die National Highway Traffic and Safety Administration (NHTSA) des US-Verkehrsministeriums herausgegeben einzigartige Endregel die Sicherheitsanforderungen für Insassen von Fahrzeugen aktualisiert, die keine herkömmlichen Handsteuerungen haben, die mit einem menschlichen Fahrer verbunden sind.

Die Regel, die neben anderen Änderungen die Terminologie der Federal Motor Vehicle Safety Standards (FMVSS) ändert, um die räumliche Anordnung automatisierter Fahrzeuge widerzuspiegeln, baut auf der frühere Bemühungen zur Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit im Zuge der fortschreitenden Automatisierung. Letztes Jahr hat die NHTSA eine Anordnung erlassen, die AV-Träger und -Hersteller dazu auffordert, der Behörde Abstürze zu melden, und im Jahr 2020 startete sie eine AV-Testinitiative, die es Staaten und Unternehmen ermöglicht, Informationen zu AV-Tests einzureichen, die von der Öffentlichkeit eingesehen werden können.

“Wenn der Fahrer in mit ADS ausgestatteten Fahrzeugen von Mensch zu Maschine wechselt, bleibt die Notwendigkeit, Menschen zu schützen, gleich und muss von Anfang an berücksichtigt werden”, sagte Dr. Steven Cliff, stellvertretender NHTSA-Administrator, in einer Erklärung. “Mit dieser Regel stellen wir sicher, dass Hersteller Sicherheit an erster Stelle setzen.”

In vielerlei Hinsicht reagiert die Regel auf eine Industrie, die bereits weit fortgeschritten ist. Es wurden jedoch noch keine speziell gebauten AV-Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen eingesetzt, daher ist es sicherlich ein Schritt in die richtige Richtung, jetzt die Grundlage für Vorschriften für neue Fahrzeugtypen zu bilden.

Die Regel nimmt zunächst Änderungen an der Terminologie vor, die für traditionell gestaltete Fahrzeuge geschrieben wurde, um sowohl Mehrdeutigkeit als auch unnötige Terminologie zu vermeiden. Begriffe wie „Fahrersitz“ Die Verwendung von „Lenkrad“ oder „Beifahrersitz“ als räumliche Referenzen für speziell angefertigte AVs, die nicht mit solchen Merkmalen ausgestattet sind, ist nicht sinnvoll. Kreuzfahrt und Zoox beide bauen solche AVs, die zum Teilen gedacht sind und wenig mit traditionellem Interieur zu tun haben.

Unternehmen mögen jedoch Waymo, emotional und AI Argo setzen immer noch automatisierte Fahrzeuge auf der Straße ein, die sowohl von einem automatisierten Fahrsystem als auch von einem Lenkbefehl bedient werden können, also müssen diese ihre eigene Unterscheidung haben, sagt NHTSA.

Einige automatisierte Fahrzeuge, wie das von Nuro, werden verwendet, um Waren zu liefern, aber keine Menschen. Die NHTSA-Standards wurden daher angepasst, um diese Fahrzeuge auszuschließen, da der ursprüngliche Sicherheitsbedarf nicht besteht, wenn es keine zu schützenden Insassen gibt. Entscheidung

Die endgültige Regel der NHTSA befasst sich auch mit Änderungen der Anforderungen von Herstellern, die sich aus Terminologierevisionen ergeben, „wie z [automated driving system]-ausgestattete Fahrzeuge, Lockout-Anforderungen und Änderungen an… Sicherheitsgurtanforderungen für mittlere und große Schulbusse infolge der Streichung des Begriffs „Fahrer“.

Hersteller autonomer Fahrzeuge entwerfen ihre neuen Fahrzeuge bereits im Hinblick auf die Sicherheit der Insassen. Zoox zum Beispiel behauptet, es zu haben baut einen brandneuen Airbag für sein Fahrzeug, und entwarf ein System, das Sensoren, Schalter und Kameras verwendet, um die korrekte Verwendung der Sicherheitsgurte bei den Passagieren sicherzustellen. Aber die Entscheidung der NHTSA bietet Richtlinien für die Zukunft und a Methode zur Stärkung von Herstellern in einer sich wandelnden Branche.

„In den 2020er Jahren wird ein wichtiger Teil der Sicherheitsmission von USDOT darin bestehen, sicherzustellen, dass die Sicherheitsstandards mit der Entwicklung des automatisierten Fahrens und der Fahrerassistenzsysteme Schritt halten“, sagte der US-Verkehrsminister Pete Buttigieg in einer Erklärung. “Diese neue Regel ist ein wichtiger Schritt und setzt starke Sicherheitsstandards für Fahrzeuge, die mit ADS ausgestattet sind.”



Source link

Latest article