16.4 C
Munich

Neue Anschuldigungen deuten darauf hin, dass die Proud Boys einen Plan zum Angriff auf das US-Kapitol diskutierten


WASHINGTON – Eine am Dienstag eingereichte Anklageschrift der Grand Jury des Bundes beschuldigt den ehemaligen Präsidenten der Proud Boys, sich anderen Anführern der Gruppe angeschlossen zu haben, um einen Plan zum Angriff auf das US-Kapitol am 6. Januar 2021 zu diskutieren.

Die neuen Anklagepunkte gegen Enrique Tarrio kommen der Bundesanwaltschaft am nächsten, um eine offene Frage zu beantworten: Gab es wirklich einen langen Plan, das Kapitol zu stürmen, oder wollte er den Moment nutzen?

“Dies ist das weiteste, was die US-Regierung jemals getan hat, um zu argumentieren, dass es eine spezifische Planung gab. Wir haben jetzt ein klareres Bild als je zuvor, mehr als ein Jahr später”, sagte Seamus Hughes, stellvertretender Direktor des Extremism Program an der George Washington University.

Die Anklagen fügten Tarrio einer bestehenden Anklage hinzu, in der andere Mitglieder der rechtsextremen Gruppe beschuldigt wurden, sich verschworen zu haben, mit taktischer Ausrüstung nach Washington zu kommen, um Proteste zu veranstalten, um die Stimmenauszählung zu stören Wahlen am 6. Januar. Ihnen wurde vorgeworfen, an diesem Tag als einer der Ersten vor den Barrikaden rund um das Kapitol gekämpft und sich den Weg in das Gebäude gebahnt zu haben.

Die überarbeitete Anklageschrift, die am Dienstag eingereicht wurde, enthält eine Vielzahl neuer Details. Am 20. Dezember 2020, sagt er, schickte ein Mitglied der Proud Boys-Führung eine Nachricht an eine kleine Gruppe: „Ich gehe davon aus, dass der größte Teil des Protests im Hauptgebäude stattfinden wird, wenn man bedenkt, was drinnen vor sich geht“, lautete die Nachricht. laut Anklage.

Zehn Tage später schickte ihm jemand, mit dem Tarrio kommunizierte, ein neunseitiges Dokument mit dem Titel „1.776 Rückkehrer“, sagten die Staatsanwälte. Der Auftrag skizzierte einen Plan zur Besetzung der Bürogebäude des Repräsentantenhauses und des Senats in der Nähe des Kapitols.

Die Anklageschrift besagt, dass sich die Diskussionen zwischen einer kleinen Gruppe von Anführern der Proud Boy in den Tagen vor dem Aufstand auf das Kapitol selbst konzentrierten. „Am 3. Januar, als die Planungsbemühungen für den 6. Januar intensiviert wurden“, heißt es in dem Dokument, „sagte Tarrio … er wollte bis zum 4. Januar warten, um endgültige Pläne zu machen.“

Dies veranlasste eine Person, die in den Gerichtsdokumenten nicht identifiziert wurde, der Gruppe diese Sprachnachricht zu senden: „Der Hauptoperationssaal sollte sich vor dem Repräsentantenhaus befinden … rund um den Haupteingang zum Gebäude des Kapitols .”

Tarrio antwortete: “Ich habe diese Sprachnotiz bis jetzt nicht gehört, Sie wollen das Kapitol stürmen”, heißt es in der Anklageschrift.

Am 6. Januar, sagen Staatsanwälte, fuhren Mitglieder der Proud Boys nach einer Pro-Trump-Kundgebung in der Nähe des Washington Monument Randalierer zum Kapitol. Sie stürmten an Polizeibarrikaden vorbei und ein Mitglied der Gruppe benutzte einen Schutzschild, der einem Polizeibeamten des Kapitols abgenommen wurde, um ein Fenster einzuschlagen, sodass die ersten Mitglieder der Menge das Kapitol betreten konnten, sagten die Staatsanwälte.

Tarrio wird nicht vorgeworfen, sich den Randalierern angeschlossen zu haben. Er war zwei Tage zuvor festgenommen und beschuldigt worden, am 12. Dezember bei einer Pro-Trump-Kundgebung ein schwarzes Kirchenbanner verbrannt zu haben. Er wurde am 5. Januar um 17 Uhr freigelassen und aufgefordert, Washington zu verlassen.

Die Staatsanwälte sagten jedoch, er sei der Anordnung nicht sofort nachgekommen. Die Anklage besagt, dass er sich in einer Tiefgarage in der Nähe des Kapitols mit Elmer Stewart Rhodes, dem Gründer und Anführer einer anderen rechtsextremen Gruppe, den Oath Keepers, und einigen anderen getroffen hat. Einer von ihnen „bezieht sich auf das Kapitol“, heißt es in dem Dokument.

Die Anklageschrift nennt keine weiteren Einzelheiten des angeblichen Treffens. Rhodes und 10 weitere Oath Keepers wurden wegen aufrührerischer Verschwörung angeklagt und beschuldigt, Gewalttaten geplant zu haben, um den Kongress daran zu hindern, Wahlstimmen auszuzählen.

Tarrio erschien am Dienstag auf Video aus einem Gefängnis in Miami zu einer kurzen Anhörung. Die Staatsanwälte sagten, sie würden den Richter bitten, seine Inhaftierung bis zu seinem Prozess anzuordnen. Für Freitag war eine Haftverhandlung angesetzt.

Nach Angaben des Justizministeriums wurden in fast allen 50 Bundesstaaten mehr als 775 Personen in Fällen im Zusammenhang mit der Verletzung des Kapitols festgenommen, darunter mehr als 245, die wegen Körperverletzung oder Behinderung der Strafverfolgung angeklagt wurden.

Teagan Finn beigetragen.





Source link

Latest article