8.3 C
Munich

Neue Änderungen des EU-Kryptogesetzes vorgeschlagen, die Proof-of-Work-Kryptowährungen einschränken könnten

[ad_1]

Die Sprache in Bezug auf Proof-of-Work-Kryptowährungen wurde erneut zu einem vorgeschlagenen Rechtsrahmen hinzugefügt, über den am Montag von einem Ausschuss des Europäischen Parlaments abgestimmt werden soll, was eine neue Runde von Kontroversen auslöst.

Wie bereits berichtet, wurde die Crypto-Asset Markets Directive, oder MiCA, bereits von der Industrie kritisiert und zurückgedrängt, nachdem einige der enthaltenen Sprachen anscheinend aufgrund von Bedenken Proof-of-Work-Kryptowährungen, nämlich Bitcoin, verbieten wollten über den Stromverbrauch. Die Bestimmungen wurden schließlich entfernt, aber nach Aussagen vom Wochenende und einer neuen Version des Textes scheint eine verwässertere Bestimmung wieder aufgenommen worden zu sein.

Eine „Kompromiss“-Version, auch v9 genannt, die von The Block überprüft wurde, besagt nun, dass „Krypto-Assets in Bezug auf ihren Konsensmechanismus, der zur Validierung von Transaktionen verwendet wird, Mindeststandards für die ökologische Nachhaltigkeit unterliegen müssen, bevor sie ausgegeben, angeboten oder zum Handel zugelassen werden in der Union.” Die Europäische Kommission, der Exekutivarm der EU, müsste „Mindeststandards für die ökologische Nachhaltigkeit für Konsensmechanismen zur Validierung von Krypto-Asset-Transaktionen“ und „das Datum/die Daten, ab dem bzw Nachhaltigkeit greift”. Wirkung, einschließlich einer Phase-in-Phase.

„Krypto-Assets, die zuvor in der Union ausgegeben, angeboten oder zum Handel zugelassen wurden [please insert the date of entry into force of this Regulation] muss einen stufenweisen Bereitstellungsplan aufstellen und aufrechterhalten, um die Einhaltung dieser Anforderungen sicherzustellen “, gibt der Text auch an.

Der Wortlaut enthält ferner eine Ausnahme für “kleine” Netzwerke, und die Kommission wäre dafür verantwortlich, “die Bedingungen zu bestimmen, unter denen ein Konsensmechanismus als in kleinem Maßstab operierend angesehen wird”.

Entsprechend CoinDeskEine andere Kompromissversion entwickelt sich mit einer weicheren Sprache als das obige Layout.

Wie erwartet, erhielt die neue Version mehr Gegenwind.

Das französische Krypto-Hardware-Unternehmen Ledger hat eine veröffentlicht Erklärung Friday, in dem er sagte: „Einzelpersonen und Organisationen sollten die Freiheit haben, die für ihre Bedürfnisse am besten geeignete Technologie zu wählen. Die politischen Entscheidungsträger sollten eine bestimmte Technologie weder aufzwingen noch diskriminieren. Dies ist zutiefst besorgniserregend und hätte schwerwiegende Folgen für Europa.“

Die Abstimmung soll am 14. März stattfinden.

[ad_2]

Source link

Latest article