4.3 C
Munich

Naomi Osaka, von einem Zuschauer beschimpft, wird in Indian Wells verdrängt

[ad_1]

INDIAN WELLS, Kalifornien – Naomi Osaka wurde am Samstag in der zweiten Runde von Veronika Kudermetova, Nummer 21, mit 6: 0, 6: 4 aus den BNP Paribas Open geworfen, nachdem sie von einem Zuschauer beschimpft worden war.

Osaka, der japanische Superstar, der mit seiner psychischen Gesundheit und mit einer Ambivalenz gegenüber Profitennis zu kämpfen hat, wandte sich nach der Niederlage direkt an die Menge auf seine Bitte hin.

Um ihre Fassung kämpfend, erklärte Osaka, dass die Rowdy, die rief: “Naomi, du scheiße!” hatte nach dem Eröffnungsspiel ihre Rückblende zu Bildern, die sie gesehen hatte, als Venus und Serena Williams bei der Veranstaltung im Jahr 2001 in Indian Wells ausgebuht und verspottet wurden.

„Um ehrlich zu sein, wurde ich schon einmal beschimpft und es hat mich nicht wirklich gestört“, sagte Osaka. „Aber, wie, hier gehänselt? Ich habe mir ein Video angesehen, in dem Venus und Serena hier belästigt wurden, und wenn Sie es noch nie gesehen haben, sollten Sie es sich ansehen.

„Und ich weiß nicht warum, aber es ist mir einfach in den Kopf gekommen und wurde oft wiederholt“, fuhr sie fort und bezog sich anscheinend auf das Spiel am Samstag.

Osaka bedankte sich dann bei der Menge und verließ den Platz mit ihrer Tennistasche.

Nach den Kämpfen von 2001 kehrten die Williams-Schwestern über ein Jahrzehnt lang nicht zum Indian Wells-Turnier zurück, wobei Serena 2015 und Venus 2016 zurückkehrten. Serena, jetzt 40, und Venus, jetzt 41 Jahre alt, sind immer noch aktive Spieler, taten es aber dieses Jahr nicht an der Veranstaltung teilnehmen.

Im Jahr 2001, während der frühen Jahre der Williams-Schwestern als Profis, gab es Spekulationen auf der Tour, dass ihr Vater und Co-Trainer Richard Williams die Ergebnisse ihrer Spiele gegeneinander aufzeichnen würden.

Die russische Spielerin Elena Dementieva machte ihre Zweifel beim diesjährigen Turnier öffentlich, nachdem sie im Viertelfinale gegen Venus Williams verloren hatte. Als Venus wenige Minuten vor dem Start aus dem Halbfinale gegen Serena ausschied, weil sie eine Sehnenscheidenentzündung im rechten Knie hatte, reagierte das Publikum in Indian Wells skeptisch mit Buhrufen. Dementieva bestand dann darauf, dass sie scherzte, und die Schwestern und Richard Williams bestritten, dass eines ihrer Spiele im Voraus arrangiert worden war.

Zwei Tage später, als Serena im Finale auf Kim Clijsters traf, wurde Serena während des gesamten Spiels ausgebuht, und Richard Williams, der mit Venus von der Tribüne aus zusah, sagte, er sei Opfer mehrerer rassistischer Beleidigungen geworden.

Serena Williams gewann das Match, sagte aber, die Erfahrung sei traumatisch und habe sie und ihre Familie viele Jahre lang „verfolgt“.

Am Samstag sahen die Umstände ganz anders aus. Osaka erhielt sicherlich breite Unterstützung von der großen Mehrheit der Menge. An einem kühlen Abend waren mehrere tausend Fans auf den Tribünen des Hauptstadions mit 16.000 Sitzplätzen verstreut, und nach der Beleidigung des Zwischenrufers gab es lauten Jubel für Osakas wenige Gewinner im ersten Satz und mehr Unterstützung für sie in der Dehnung, als sie aufstand . sein Spiel.

Osaka war dieses Jahr in Indian Wells ungesetzt, wo sie 2018 ihren ersten großen Durchbruch schaffte, indem sie das Turnier als ungesetzte Spielerin gewann.

Nachdem sie in diesem Jahr die frühere US-Open-Siegerin Sloane Stephens in der ersten Runde am Donnerstag in geraden Sätzen besiegt hatte, musste sie sich in Kudermetova, einer starken Russin auf dem Vormarsch, einem weiteren harten Test stellen.

Kudermetova unterbrach Osakas Aufschlag im ersten Satz, und der Schrei des Zuschauers ertönte, als Osaka sich darauf vorbereitete, den Aufschlag zurückzugeben. Sie näherte sich der Stuhlschiedsrichterin Paula Vieira Souza und schien sich nach dem Auswurf des Zuschauers zu erkundigen, aber Souza lehnte höflich ab.

Kudermetova hielt den Aufschlag und Osaka begann zu reißen, als sie sich darauf vorbereitete, das nächste Spiel aufzuschlagen. Nachdem sie erneut unterbrochen wurde, unterhielt sich Osaka noch einmal lange mit Souza und fragte, ob sie das Mikrofon benutzen könne, um sich direkt an die Menge zu wenden.

Souza lehnte ab und WTA-Tour-Supervisorin Clare Wood wurde vor Gericht gerufen und besprach die Angelegenheit mit Osaka, während die Spielerin auf ihrem Stuhl saß.

Als das Spiel wieder aufgenommen wurde, kämpfte Osaka weiterhin darum, ihre Aufstellung zu finden, und verlor das Set bei Aufschlag. Wood sprach vor Beginn des zweiten Satzes, der von Anfang an viel umkämpfter war, erneut mit Osaka. Aber Kudermetova brach Osakas Aufschlag im siebten Spiel und wickelte den Sieg ein.

[ad_2]

Source

Latest article