3.8 C
München
Donnerstag, Februar 2, 2023

Michel Aoun und die Waffen der Partei … und Saddams Panzer


Die Worte von Gibran Bassil sind erschreckend, als er die Kandidaten der Freien Patriotischen Bewegung bei den für den 15. Mai geplanten Wahlen vorstellte. Die Worte des Schwiegersohns des Präsidenten über die Zukunft der Christen im Libanon sind aus einem ganz einfachen Grund erschreckend. Der Grund dafür ist, dass es eine Unfähigkeit offenbart, sich im Geist der Aouniten zu entwickeln, der Teil des libanesischen christlichen Geistes ist.

Die Ohnmacht für jegliche Entwicklung ist eine anhaltende Ohnmacht, aber in Richtung weiterer Isolation des libanesischen Bürgers, unabhängig davon, welcher Sekte oder Sekte er angehört.

Die Gefahr dieser Unfähigkeit liegt in der Tatsache, dass sie das Fehlen des Mindestbewusstseins der klugen Person namens Gebran Bassil offenbart, seit die Christen 1988 beschlossen, den Passagieren von Michel Aoun zu folgen. Michel Aoun kam zum ersten Mal im Baabda-Palast an Zeit als Interimschef einer Regierung, die keine andere Mission hat als die Wahl eines Präsidenten der Republik als Nachfolger von Präsident Amin Gemayel, dessen Amtszeit am 23. September dieses Jahres abgelaufen ist.

Damals gingen die Aounisten den langsamen Selbstmordweg, der am 6. Februar 2006 im Mar-Mikhael-Dokument gipfelte, wobei die beiden Unterzeichner im Voraus wussten, dass dieses Dokument nur dazu gedacht war, die Gleichung „Waffen schützt Korruption“ aufrechtzuerhalten.

Wenn nicht, hätte Michel Aoun, der ehemalige Befehlshaber der Armee, am 31. Oktober 2016 nach allen möglichen Experimenten das Amt des Präsidenten der Republik erreichen können? Er wurde allen Tests unterzogen, um sicherzustellen, dass die Hisbollah, die Brigade der iranischen Revolutionsgarden, bereit ist, einen christlichen Deckmantel für eine sektiererische Waffe im Dienste des Iran und seines Expansionsprojekts in der Region zu liefern.

Es ist sicher, dass Gebran Bassil eine entscheidende Rolle dabei spielte, Michel Aoun in den Baabda-Palast zu bringen und sicherzustellen, dass er sich verpflichtet, die Rolle zu spielen, die der Iran von ihm verlangt. Die letzte Rede von Gibran Bassil ist nichts anderes als eine Weihe dieses Ansatzes, der das Interesse des Libanon an den Beziehungen ignoriert, die ihn mit angesehenen arabischen Ländern, vor allem den arabischen Golfstaaten, verbinden.

langsamer Selbstmord
Jeder, der den Text der letzten Rede von Gibran Bassil studiert, entdeckt den Wunsch, den langsamen Selbstmordprozess fortzusetzen, zu dem die aounistische Bewegung die Christen geführt hat. Der Unterschied besteht darin, dass die arabischen und internationalen Gemeinschaften 1990 bereit waren, dem Libanon zu helfen, während der Libanon 2022 seinem elenden Schicksal überlassen wird.

An den arabisch und international isolierten Libanon denkt derzeit niemand. Gebran Bassil gibt Unterricht in Ethik und Transparenz, während er auf der US-Sanktionsliste nach dem Magnitsky Anti-Corruption Act steht. Eine Frage kann an den Schwiegersohn des Präsidenten der Republik gerichtet werden, der das Energieministerium seit 2008 innehat, als es von Alain Taborian übernommen wurde, der 2009 von Basil selbst abgelöst wurde.

Diese Frage lautet wie folgt: „Wenn der Schwiegersohn des Präsidenten sich ungerecht behandelt fühlt, warum reicht er dann keine Klage in Amerika ein und fordert, dass die Ungerechtigkeit von ihm genommen wird?“

Die Antwort auf diese Frage lautet in einer anderen Frage: “Befürchtet die Klage, dass die US-Behörden die ihnen vorliegenden Beweise preisgeben, die zur Aufnahme des Leiters der Freien Patriotischen Bewegung auf die Sanktionsliste geführt haben?”

Aoun-Kriege
Ein bisschen Demut und viel Regression in die Arroganz der Libanesen sind nötig… Aber was tun mit einem aounistischen Umfeld, das sich weigert zu verstehen, dass Michel Aoun am 14. März 1989 den, wie er es nannte, „Befreiungskrieg“ anzettelte die syrische Armee aus dem Libanon vertreiben, aber das Ergebnis war das Gegenteil. Der „Befreiungskrieg“ war ein Krieg gegen mehrheitlich muslimische Gebiete im Libanon und diente den Interessen der syrischen Militärpräsenz.

Bald begann Michel Aoun den „Abolitionskrieg“ gegen die libanesischen Streitkräfte, die damals noch nur eine Miliz und keine politische Partei waren.

In seinen beiden Kriegen 1989 und 1990 verließ sich Michel Aoun auf die irakische Unterstützung von Saddam Hussein, der ihm und den libanesischen Streitkräften gleichzeitig Panzer schickte. Die Konfrontation fand zwischen irakischen Panzern statt, die über die Türkei ankamen, und Israel erleichterte ihnen die Einreise in den Libanon durch den Hafen von Jounieh, nachdem sie jeden Panzer fotografiert und seine Nummer aufgezeichnet hatten, so der verstorbene Pierre Rizk, dessen Kampfname Akram war, der Sicherheitsbeamte in die libanesischen Streitkräfte in jenen Tagen.

Pierre Rizk spielte damals die Rolle des Vermittlers mit dem irakischen Regime und übernahm es, die Türken davon zu überzeugen, die Passage von Panzern aus dem Nordirak zu einem türkischen Hafen zu erleichtern, um sie auf dem Seeweg zu Michel Aoun und den Streitkräften zu schicken … ohne Israelischer Einwand.

Komplett 1988
Gibran Bassil lernte nichts aus der modernen Geschichte des Libanon und aus den von Michel Aoun verursachten Unglücksfällen … insbesondere dem Unglück, der syrischen Armee am 13. Oktober 1990 den Einzug in den Baabda-Palast und das libanesische Verteidigungsministerium zu erleichtern.

Wenn Gibran Bassil ein Mindestmaß an Ehrlichkeit und Menschlichkeit besessen hätte, wäre er dann nach Damaskus gegangen und hätte die libanesischen Gefangenen in syrischen Gefängnissen ignoriert?

Gibran war 1988 noch relativ jung, aber es gibt gewisse Tatsachen, die er nicht zugeben will. Zu diesen Tatsachen gehört, dass der Libanon nicht von der syrischen Militärpräsenz befreit worden wäre, wenn nicht das Blut von Rafik Hariri gewesen wäre, von dem bekannt ist, dass er und seine Kameraden, angeführt von Basil Fleihan, getötet wurden.

Das Blut von Rafic Hariri brachte Michel Aoun zurück in den Libanon, aber nicht, um die Befreiung des Libanon zu vollenden. Michel Aoun kehrte im Rahmen eines Abkommens zurück, diesmal jedoch nicht mit Saddam Hussein, um den langsamen christlichen Selbstmordprozess abzuschließen, der die christliche Präsenz im Libanon beendet. Das ist ein Prozess, den er 1988 begonnen hat und jetzt mit seinem Schwiegersohn abschließt.

Es scheint, dass diese Operation den einzigen Erfolg in der Geschichte von Michel Aoun darstellt, da er in die Militärschule eintrat und eines Tages dank der Waffen der Hisbollah Offizier und dann Präsident der Republik wurde … nachdem er es versucht hatte und scheiterte auf Saddams Panzer verlassen.

Source

- Advertisement -
- Advertisement -

neueste Artikel