16.4 C
Munich

„Meine Kinder lieben es, Texaner zu sein“: Vater eines Trans-Teenagers fragt sich, ob seine Familie bleiben kann


Befragungen von Eltern von Kindern, die geschlechtsbejahende Behandlungen erhalten haben läuft in Texas in der Wochen nachdem Gouverneur Greg Abbott Kinderschutzdienste angewiesen hatte, „alle gemeldeten Fälle dieser missbräuchlichen Verfahren“ zu überprüfen. Und davor Gerichtsurteil vom Freitag Als diese Ermittlungen eingestellt wurden, fragten sich andere Familien, ob sie die nächsten Ziele seien.

„Sie sind einfach so, also unterstützen wir sie“, sagte Claudio, der Vater eines Trans-Teenagers in Houston, der ein Pseudonym trägt, um die Privatsphäre seiner Familie zu schützen. „Dafür mit dem Etikett ‚Pädophiler‘ geteert zu werden, ist demoralisierend und offensichtlich ziemlich grausam.“

Abbotts Februar Richtlinie, basierend auf einer unverbindlichen Stellungnahme des texanischen Generalstaatsanwalts Ken Paxton, richtet sich an Eltern von Trans-Minderjährigen, die Behandlungen wie Geschlechtsumwandlung, Hormontherapie und Pubertätsblocker erhalten haben. Infolgedessen könnten sie strafrechtlich verfolgt oder ihre Kinder von staatlichen Behörden weggenommen werden. Der Schritt erfolgte, nachdem GOP-Gesetzgeber in der von den Republikanern kontrollierten staatlichen Legislative letztes Jahr versucht hatten, die geschlechtsbejahende Betreuung von Trans-Minderjährigen zu verbieten. Das Gesetz verabschiedete den Senat von Texas, scheiterte aber im Repräsentantenhaus.

Das Urteil eines Richters aus Travis County vom Freitag bedeutet, dass diese Ermittlungen zumindest vorerst nicht fortgesetzt werden. Ein Prozess ist für Juli geplant.

Aber die Anordnung hat Eltern von Transkindern, einschließlich Claudio, dazu gebracht, aus Angst vor weiteren Anti-Trans-Aktionen vorsichtig zu sein, in Texas zu bleiben. Wir haben am Mittwoch vorher gesprochen die landesweite einstweilige Verfügung; Unser Gespräch unten wurde aus Gründen der Länge und Klarheit leicht bearbeitet.

Können Sie mir etwas über Ihre Familie erzählen und wie Sie von dieser Richtlinie betroffen sind?

Mein Sohn kam vor einigen Jahren zu uns. Er bekommt eine Hormonersatztherapie. Er wurde operiert, also vermute ich, dass er für die Idioten in der Regierung von Interesse sein könnte.

Es war ziemlich beängstigend. Dies war der Grund für einige interne Familienspaltungen. Meine Frau und mein Kind sind trotziger. „Dagegen müssen wir ankämpfen. Hier leben wir und jetzt ist es an der Zeit, Stellung zu beziehen. Ich bin viel mehr eine Angstkatze und möchte einfach in einen anderen Staat ziehen, in dem die Zukunft meiner Kinder nicht in Frage steht.

Haben Sie Angst, Ziel einer Untersuchung nach der Richtlinie zu werden?

Meine Frau verstand sofort, dass dies ein unverbindlicher Rat des GA war, der im Grunde vom Gouverneur an den Kinderschutzdienst weitergeleitet wurde. Sie dachte zuerst, dass eigentlich nichts passieren würde und dass es eher ein politisches Gehabe wäre als alles andere, was Folgen haben würde, während ich eher Angst hatte. Es gab viel Ärger und Streit darüber. Da hatten wir unsere Differenzen.

Ich denke, bis zu einem gewissen Grad sind wir beide bestätigt worden. Die ACLU und Lambda Legal weisen nachdrücklich darauf hin, dass dies tatsächlich eine unverbindliche Meinung ist und kein wirkliches Gewicht hat sie wehren sich vor Gericht. Wir schauen uns natürlich die Gerichtsfälle an, die an der Kante unseres Sitzes hängen. Aber zur gleichen Zeit leiteten Kinderschutzdienste notorisch Ermittlungen ein dieses von ihrem eigenen Mitarbeiterdie super hässliche Akzente hat.

Ein Teil von mir hat einfach Angst davor, dass die Gender-Polizei an meine Tür klopft. Wir haben Angst, wir sind frustriert und wir sind sehr traurig, dass uns das passiert.

Mindestens eines der Krankenhäuser in der Umgebung von Houston hat es aufgehört anzubieten geschlechtsbejahende Pflege nach der Richtlinie. Was halten Sie davon?

Texas Children’s versucht, seine Ärzte davon abzuhalten [facing potential criminal penalties] denn sie sollen Pflichtmelder für diesen sogenannten “Kindesmissbrauch” sein.

Aber geschlechtsbejahende Pflege – insbesondere Sorten, die normalerweise bei Kindern angewendet werden, wie Pubertätsblocker – werden von fast jeder medizinischen Gesellschaft für Kinder in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt befürwortet und akzeptiert. Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen den Stellenwert einer geschlechtsbejahenden Pflege für Kinder und natürlich auch für Erwachsene.

Es ist enttäuschend zu sehen, wie sich ein Krankenhaus unter Druck beugt, besonders eines, das so angesehen ist wie das von Texas Children. Glücklicherweise betrifft es uns persönlich nicht, aber es ist demoralisierend, sie das tun zu sehen.

Wie ernsthaft erwägen Sie, Texas zu verlassen?

Wir lebten ungefähr zwei Jahrzehnte in Texas und als ich zum ersten Mal hierher kam, war eines der Dinge, die mich an diesem Ort wirklich beeindruckten, dass er eine sehr lebendige und lebendige Atmosphäre hatte. Es war ein Eindruck, aber die Leute waren alle super nett. Die allgemeine Einstellung in Texas war: “Wir mischen uns nicht in die Angelegenheiten des anderen ein.” Dies scheint nicht mehr der Fall zu sein.

Ich spreche hier nicht im Namen des Rests meiner Familie, aber ich persönlich wollte schon seit einiger Zeit gehen, da wir die Legislative genau beobachten und in den letzten beiden Sitzungen jede Sitzung Schlag für Schlag verfolgen mussten, um es zu versuchen um zu sehen, ob sie Anti-Trans-Rechnungen verabschieden werden. Wir haben bisher Glück gehabt. Sie scheinen eher für politisches Getue vorgelegt worden zu sein als mit der Absicht, tatsächlich adoptiert zu werden.

Der Befehl des Gouverneurs hat uns irgendwie überrascht. Wenn das so weitergeht und breiter angewendet wird, müssen wir wohl weg, und das ist beschissen, weil wir hier seit fast zwei Jahrzehnten leben. Wir lieben es, in Houston zu leben. Hier waren wir recht zufrieden. Aber wir werden tun, was für unsere Familie richtig ist, und natürlich können wir nicht hier bleiben, wenn der Staat droht, uns unsere Kinder wegzunehmen, die wir sehr lieben, und wir versuchen nur, ihre Geschlechtsidentität zu unterstützen. Es ist eine Shitshow, was soll ich sagen?

Wie fühlt es sich für manche Menschen in diesem Bundesstaat an zu denken, dass das, was Ihre Familie gemeinsam durchgemacht hat, Kindesmissbrauch ist?

Mir würden die Worte fehlen. Keiner von uns ist perfekte Eltern. Ich weiß nicht, ob Sie Kinder haben, aber es ist immer schwierig, das Richtige für Ihre Kinder zu tun, und niemand, den ich kenne, möchte, dass seine Kinder transgender sind. Es ist etwas Es passiert. Es ist etwas, mit dem Sie sich letztendlich auseinandersetzen müssen.

Es ist schwer, sich zurechtzufinden. Das ist einer der Gründe, warum ich schließlich Teil einer war [support group for families of trans kids]. Es fiel mir schwer, das zu akzeptieren. Es fiel mir schwer, meinen Kopf um ihn zu wickeln. Es war immer ein Kampf. Aber wir haben versucht, das Richtige für unsere Kinder zu tun. Wir haben unglaublich viele Fachärzte, Psychiater, Kinderärzte, Psychologen konsultiert und versuchen, das zu tun, was gut für unsere Kinder ist und was gut für unsere Kinder ist.

Mein Kind war selbstmörderisch. Mein Kind wurde wegen Suizidgedanken in eine psychiatrische Klinik eingeliefert. Und in dem Moment, in dem sie uns sagten, dass sie Transgender seien, war der Moment, in dem es ihnen besser ging. Meistens hat man keine Wahl. Ihre Kinder sind wie sie sind. Und oft hat man die Wahl zwischen einem Transgender-Kind oder einem toten Kind. Und ich weiß sehr wohl, dass ich lieber ein lebendes Kind hätte, das sich verbessert und gedeiht.

Diejenigen von uns, die mit Transgender-Kindern leben, wissen, dass dies kein Picknick ist, das ist nicht etwas, wonach sie suchen. Aber es ist zu einem tiefen Bewusstsein, dass sie ankommen. Manche Menschen erreichen diese Erkenntnis mit 40, andere mit 14. Es ist einfach, wer sie sind, also unterstützen wir sie. Dafür mit dem Etikett „Kinderschänder“ geteert zu werden, ist demoralisierend und offensichtlich ziemlich grausam. Es war hart.

Es tut mir so leid, dass deine Familie das durchmachen musste.

Ich auch. Wir können kämpfen, und wir hoffen, dass es nicht dazu kommt, aber wenn wir vor Gericht kämpfen müssen, werden wir vor Gericht kämpfen. Wenn es wirklich schlimm wird, werden wir wohl gehen. Es gibt 49 andere Staaten und es gibt ein paar, die diesen Unsinn nicht machen. Meine Kinder lieben es, Texaner zu sein, und sie lieben es, in Houston zu leben. Der Grund, warum wir nicht gegangen sind, als der Gesetzgeber über schreckliche Anti-Trans-Gesetze nachdachte, ist, dass die Kinder nicht gehen wollten, und sie sind diejenigen, die am wahrscheinlichsten von allem betroffen sind.

Ich bin nur ein Vater mittleren Alters. Sicher, ich habe Haut im Spiel, aber es betrifft mich nicht auf der gleichen Ebene wie es sie persönlich betrifft. Und mein Sohn will hier bleiben, also sind wir hier. Wir folgen seinem Beispiel. Er ist mutig und jung und wir wollen ihn unterstützen, auch wenn es uns in Gefahr bringt.

Aber ich weiß nicht, wie viel Risiko wir bereit sind einzugehen, also könnten wir irgendwann beschließen, unsere Verluste zu begrenzen, es zurückzunehmen und wegzugehen. Wir wollen nicht, aber meine Familie hat Europa nach dem Zweiten Weltkrieg verlassen, nach dem Sein [targeted] von den Nazis, und es ist eine Lektion, die sich ziemlich stark im Gehirn festsetzt, sogar über Generationen hinweg. Die Verfolgung macht dir noch mehr Angst.

Wenn Sie, Ihr Kind oder jemand, den Sie kennen, ängstlich oder depressiv ist oder reden muss, gibt es Menschen, die helfen möchten.

Krisentextzeile: SMS KRISE an 741741 für kostenlose und vertrauliche Krisenberatung
Die nationale Rettungsleine für Suizidprävention: 1-800-273-8255

Update, 11. März, 19:30 Uhr ET: Diese Geschichte wurde aktualisiert, um den vorübergehenden Stopp der Befragungen von Eltern von Transkindern widerzuspiegeln.



Source link

Latest article