Geschäft und Finanzen

Märkte besorgt über Zahlungsausfall Russlands

[ad_1]

Heute beginnt ein wahrscheinlich langer russischer Schuldenkampf mit fälligen Zinszahlungen in Höhe von 117 Millionen US-Dollar für auf Dollar lautende Staatsanleihen. Wenn Russland die Zahlungen nicht leistet, könnte dies der erste Auslandsschuldenausfall seit der bolschewistischen Revolution von 1917 sein. Eshe Nelson von der Times, Alan Rappeport von DealBook und Lauren Hirsch haben sich angesehen, was Spiel ist – und was als nächstes passieren könnte.

Die Situation: Die russische Regierung schuldet etwa 40 Milliarden Dollar an Anleihen in Dollar und Euro. Die Hälfte dieser Schulden wird von ausländischen Investoren gehalten. Russische Staatsanleihen galten bis vor wenigen Wochen als Anlageanleihen und wurden in Indizes zum Vergleich anderer Fonds aufgenommen.

Die große Frage: Wird Russland in Dollar oder Rubel zahlen? Russland sagt, dass Sanktionen, die es vom internationalen Finanzsystem abschneiden, dazu führen, dass es nur in Rubel zahlen kann, und das ist unter diesen Umständen ein akzeptables Zahlungsmittel. Andere sind anderer Meinung und sagen, dass die Zahlung von auf Dollar lautenden Anleihen in Rubel eine Zahlungsunfähigkeit darstellen würde. In jedem Fall gilt für heute fällige Zahlungen eine 30-tägige Nachfrist, sodass ein Zahlungsausfall technisch erst Mitte April eintreten würde.

Wie schädlich wäre der Defekt? Die Aufsichtsbehörden sagen, dass ein russischer Zahlungsausfall kein systemisches Risiko darstellt, da das Engagement in den Vermögenswerten des Landes begrenzt ist, was viele Anleger nach der Annexion der Krim im Jahr 2014 reduziert haben. Darüber hinaus haben die Anleger bereits den finanziellen Schlag erlitten: Russische Anleihen werden zu gehandelt ein Bruchteil des Nennwertes. Es gab auch Zwangsverkäufe von Anleihen, nachdem die Vermögenswerte waren aus Indizes ausgeschlossen. Es bestehe immer das Risiko, dass „irgendein Akteur, den niemand bemerkt hat, plötzlich in Not gerät“, sagte Paul Cadario, ein ehemaliger Weltbankbeamter, mit ungewissen Folgen für das Finanzsystem insgesamt.

Was passiert als nächstes? Es ist unklar, was mit Anlegern passieren wird, die Credit Default Swaps auf russische Schulden gekauft haben, da ungewiss ist, ob Russland für zahlungsunfähig erklärt wird, wenn es in Rubel zahlt. Und die Macken russischer Anleiheverträge bedeuten, dass Anleihegläubiger im Falle eines Zahlungsausfalls nur begrenzt klagen können. „Das bedeutet nicht, dass Gläubiger Russland nicht verklagen und ein Urteil fällen können“, sagte Jay Newman, der bei Elliott Management den 15-jährigen Rechtsstreit Argentiniens um überfällige Schulden geführt hat, „aber es wird eine lange, harte Arbeit sein, und niemand kennt die Regeln.

Der letzte des russisch-ukrainischen Krieges:

Chinesische Aktien steigen, nachdem Peking versprochen hat, die Märkte zu stabilisieren. Aktien erholten sich nachdem Regierungsbeamte versprochen hatten, die Aktienmärkte zu unterstützen und ein Vorgehen gegen Technologieunternehmen zu beenden. Die Aktien waren angesichts der Besorgnis über die Gegenreaktion in Peking auf seine Verbindungen zu Moskau und neue Pandemie-Sperren in Technologiezentren wie Shenzhen gefallen.

Öl fällt unter 100 Dollar pro Barrel. Der Sturz spiegelte diese pandemischen Sperren in China wider. Die Kohlepreise stiegen jedoch, da die Käufer erwarteten, dass Russland die Exporte als Vergeltung für die Sanktionen einstellen würde. Unterdessen erwägt Saudi-Arabien Berichten zufolge, einen Teil seiner Ölverkäufe zu bepreisen im RenminbiStärkung der Position der chinesischen Währung.

Der Flugverkehr erholt sich wieder auf das Niveau vor der Pandemie. US-Reisende gaben im vergangenen Monat schätzungsweise 6,6 Milliarden US-Dollar für Inlandsflüge aus, was einem Anstieg von 6 % gegenüber Februar 2019 entspricht. Die Fluggesellschaften meldeten einen Anstieg der täglichen Ticketverkäufe, befürchten jedoch Gegenwind durch steigende Treibstoffpreise.

Pfizer und BioNTech streben die US-Zulassung für eine zweite Booster-Injektion an. Arzneimittelhersteller argumentieren, dass eine weitere Dosis dazu beitragen würde, Menschen ab 65 Jahren vor einer Coronavirus-Infektion zu schützen, nicht nur vor einem Krankenhausaufenthalt.

AMC beteiligte sich an einer Goldmine. Ja wirklich. Die Kinokette erschütterte die Märkte durch Übernahmen 22 % von Hycroft Miningdie in finanzielle Schwierigkeiten geraten waren (und derzeit nicht in Betrieb). Der Deal hat Analysten verblüfft – Matt Levine von Bloomberg fragt sich, ob AMC zu einer Art von wird Meme-Aktien-Investmentbanking.

Es wird allgemein erwartet, dass die Federal Reserve die Zinsen heute zum ersten Mal seit der Senkung ihres Leitzinses auf nahezu Null zu Beginn der Pandemie um einen Viertelpunkt anheben wird. Während der Anstieg keine Überraschung ist, könnte die Marktreaktion eine Überraschung sein. (Im Jahr 2015 sorgte die erste einer Reihe von Zinserhöhungen der Fed für heftige Schwankungen am Aktienmarkt.)

Weniger sicher ist Folgendes: Der Futures-Markt prognostiziert für dieses Jahr fast die gleiche Chance auf sechs, sieben oder acht Zinserhöhungen um viertel Punkte, einschließlich der heute erwarteten. (Da sieben Sitzungen auf dem Zeitplan stehen, würde die Obergrenze irgendwann eine Erhöhung um einen halben Punkt bedeuten.) Dieser Weg wird von der Fähigkeit des Fed-Vorsitzenden Jay Powell bestimmt, eine reibungslose Landung zu erreichen, das heißt zu die Höhen der Inflation zähmen, ohne die Wirtschaft in eine Rezession zu stürzen.

  • Ethan Harris von der Bank of America sagte, die Zinssätze könnten am Ende viel höher ausfallen, als viele Leute erwarten. Wenn die Fed beginnt, die Zinsen zu straffen, „unterschätzen“ die Märkte die steigenden Zinsen im Allgemeinen, schrieb er kürzlich in einer Kundenmitteilung.

Um mehr über die Gründe der Fed für Zinserhöhungen zu erfahren und wie sich dies auf die Wirtschaft auswirken könnte, siehe unsere Übersicht. Das Wirtschaftsteam der Times wird auch ein Live-Briefing mit Reaktionen auf die Entscheidung der Fed veranstalten, die um 14:00 Uhr ET bekannt gegeben wird.


– Sarah Bloom Raskin, in ein Brief an Präsident Biden fordert, seine Ernennung zum obersten Bankenregulierer der Fed zurückzuziehen. Sie hatte nicht genug Unterstützung, um den Senat zu passieren, und einige Demokraten schlossen sich allen Republikanern an sich gegen seine Ernennung zu wehrenteilweise unter Berufung auf seine Aussagen zur Klimarisikoüberwachung.


Mit mehr als drei Millionen Menschen, die aus der Ukraine geflohen sind – und weitere Millionen werden wahrscheinlich folgen – wird erwartet, dass sich die Kosten für die Umsiedlung von Flüchtlingen auf mehrere zehn Milliarden Dollar belaufen werden, schreibt Patricia Cohen von The Times.

Dies wird die europäischen Länder, die sie aufnehmen, schwer belasten, während sich diese Länder von der Pandemie erholen und mit Versorgungsengpässen und Inflation zu kämpfen haben. Und die dauerhafte Integration von Millionen Menschen könnte die Wirtschaft des Kontinents umgestalten.


Volodymyr Selensky, Präsident der Ukraine, wird sich heute an den Kongress wenden, um um mehr amerikanische Unterstützung für sein Land im Kampf gegen die russische Invasion zu bitten. Die Befürwortung kommt, wie der Gesetzgeber erwägt neue Gesetzgebung der das von den russischen Oligarchen beschlagnahmte Geld „zum Wohle des ukrainischen Volkes“ verwenden würde.

„Putin und seine Oligarchen leiten ihr schmutziges Geld in Länder, in denen Rechtsstaatlichkeit herrscht, indem sie Villen, Megayachten, Kunstwerke und andere hochwertige Vermögenswerte kaufen“, sagte Senator Sheldon Whitehouse, Demokrat von Rhode Island. in einem Bericht auf der Gesetzesvorlage, die über das Einfrieren der Vermögenswerte von Oligarchen auf Sanktionslisten hinausgehen und die Beschlagnahme und Liquidation von Vermögenswerten über 2 Millionen US-Dollar ermöglichen würde. „Wir müssen uns diese unrechtmäßig erworbenen Luxusgüter schnappen und sie nutzen.“

Die neue Rechnung ist ein Schritt nach „KleptoCapture“. Das Justizministerium hat vor kurzem die Einrichtung einer behördenübergreifenden Gruppe mit dem Namen „ KleptoCapture-Arbeitsgruppe, die sich der Durchsetzung von Wirtschaftssanktionen gegen Russland widmet, einschließlich der Beschlagnahme von Vermögenswerten. Das Gesetz zur Beschlagnahme von Vermögenswerten für den Wiederaufbau der Ukraine, das von einer überparteilichen Gruppe von Senatoren eingeführt wurde, würde die Befugnisse des Ministeriums erweitern, Erlöse aus solchen Beschlagnahmen für den Wiederaufbau, humanitäre Hilfe und Waffen für die Ukraine zu verwenden. Es würde auch dem Finanzministerium dies ermöglichen Tippgeber belohnen.

Wie stehen seine Chancen? Als Präsident Biden in seiner Rede zur Lage der Union eine Vorschau auf die Task Force KleptoCapture vorstellte, erhielt er Applaus von Gesetzgebern auf beiden Seiten des Ganges. Breite Unterstützung finden auch verstärkte Hilfsprogramme für die Ukraine. Mit Zelenskys Ruf, der in den Ohren der Gesetzgeber klingelt, die in letzter Zeit eine untypische Einstimmigkeit gezeigt haben, könnte die Senatsgesetzgebung (eine aktualisierte Version eines überparteilichen Gesetzentwurfs) schnell durch den Kongress gehen, aber langsam, wenn „sie das Weiße Haus erreicht, was hat vorsichtiger bewegt als Gesetzgeber zu bestimmten Fragen im Zusammenhang mit der Ukraine.

Timing ist alles: Die Oligarchen können das Gesetz umgehen, egal wie schnell die Behörden vorgehen. Britische Beamte werden für Verfahren kritisiert, von denen einige sagen, dass sie es gefährdeten Personen ermöglichen, Vermögenswerte zu verschieben, bevor Sanktionen verhängt werden.

Bietet an

  • Trafigura, ein riesiger Rohstoffhändler, hat Milliarden von Private-Equity-Firmen gesucht, um seine Finanzen in einem schwierigen Marktumfeld zu stabilisieren. (Bloomberg)

  • Masa Son, der Gründer von SoftBank, hat bis zu 33 % seines Anteils an dem Technologieriesen als Gegenleistung für Darlehen verpfändet, da die Aktien des Unternehmens gefallen sind. (Bloomberg)

  • Die EU-Kartellbehörden haben die 8,5-Milliarden-Dollar-Übernahme von MGM durch Amazon genehmigt. (Reuters)

  • Gegenwärtige und ehemalige Mitarbeiter von BuzzFeed werfen dem Verlag für digitale Medien vor, ihnen illegal die Möglichkeit verweigert zu haben, ihre Anteile nach seinem Marktdebüt zu einem höheren Preis zu verkaufen. (New York)

  • Top M.&A. Berater kehren morgen für das Tulane Corporate Law Institute nach New Orleans zurück, das persönlich und online stattfindet; Anmeldeschluss ist heute. (Institut für Gesellschaftsrecht)

Politik

  • Die SEC würde die Big Four Wirtschaftsprüfungsgesellschaften erneut auf mögliche Interessenkonflikte untersuchen. (WSJ)

  • Das National Labor Relations Board hat eine Klage gegen Starbucks wegen Vorwürfen eingereicht, dass das Unternehmen Vergeltungsmaßnahmen gegen zwei Gewerkschaftsvertreter in Arizona ergriffen habe. (New York)

  • Der Senat hat ein Gesetz verabschiedet, um die Vereinigten Staaten dauerhaft auf Sommerzeit umzustellen. (New York)

Das Beste vom Rest

  • Mindestens 19 Milliarden Dollar will Intel für den Bau von zwei Fabriken in Deutschland ausgeben. (New York)

  • Ein weiteres Schiff von Evergreen lief auf Grund, diesmal in der Chesapeake Bay, ein Jahr nachdem die Ever Given wochenlang den Suezkanal blockiert hatte. (New York)

  • „Hinter Entenmanns Zellophan ein Stück Long Island-Leben“ (NYT)

  • Die Wiederherstellung der Natur wird zum Verkaufsargument von Bauträgern. (New York)

  • Neuestes Studienfach an der New York University: Taylor Swift. (WSJ)

Wir würden uns über Ihr Feedback freuen! Bitte senden Sie Ihre Gedanken und Vorschläge per E-Mail an dealbook@nytimes.com.

[ad_2]

Source

You may also like

Read More