6.8 C
Munich

LootLARP “bettet” NFTs in physische Objekte für ein echtes Rollenspiel ein


Der bärtige Mann sank zu Boden, hielt sich den Bauch und stützte sich mit seiner mittelalterlichen Keule. Sein Attentäter strahlte vor Sieg, die Waffe – ein Breitschwert aus Schaumstoff – immer noch in der Hand.

Das Publikum bejubelte den Sieger. Der bärtige Mann erhob sich, stabilisierte seine Masse und nahm den Kampf wieder auf. Schaum prallte gegen Schaum. Schultern zuckten, um den falschen Klingen auszuweichen, als die beiden Männer in der mit Klebeband versehenen quadratischen Arena umkreisten.

Ich habe noch nie gesehen, dass nicht fungible Tokens (NFTs) auf diese Weise verwendet werden.

Bei einem LootLARP-Event treten zwei Personen mit einem falschen Schwert und Streitkolben gegeneinander an. Foto von MK Manolow.

Tatsächlich war der Kampf ein Live-Rollenspiel (LARP). Daher sind hier in diesem umfunktionierten Lagerhaus im Süden von Denver, Colorado, keine Todesfälle oder Verletzungen aufgetreten.

Ich bin wegen der auf Ethereum ausgerichteten Konferenz ETHDenver in Denver. Ich kam hierher in der Hoffnung, ein Gefühl für die heißesten Trends in der Ethereum-Welt zu bekommen. Ich hatte nicht erwartet, dass einer von ihnen Loot involviert.

Falls Sie sich nicht an Loot erinnern, es war im Spätsommer und Frühherbst 2021 einige Wochen lang eines der am meisten diskutierten Dinge in Krypto. Enthusiasten kauften NFTs Loot, die an Bilder mit nichts als weißem Text auf schwarzem Hintergrund angehängt waren. Der Text, der Elemente wie „Kriegshammer“, „Krone“ und „Halskette der Perfektion“ enthielt, soll auf Elemente eines noch zu erstellenden Fantasy-Spiels verweisen.

Der Loot-Hype schien dann fast so schnell abzuflauen, wie er begonnen hatte. Aber Loot hat immer noch Enthusiasten – und einige von ihnen waren damit beschäftigt, NFTs im Spiel mit realen Objekten zu verknüpfen, um sie in einer realen Version des Spiels zu verwenden.

LootLARP-Waffen mit Chips drin. Foto von MK Manolow.

Beute live

Was ich gerade gesehen habe, ist Ihre Standard-LARP-Erfahrung – mit einem Web3-Twist.

Die gesamte Kampfarena wurde von eingerichtet BootyLARPeine Organisation, die Physik entwickelt und das Gameplay von Loot entwirft.

Loot selbst wurde letzten August von Vine-Mitbegründer Dom Hofmann geboren einen Link gepostet zu einem Ethereum-Vertrag die Menschen verwenden konnten, um eine begrenzte Anzahl von “Taschen” mit “zufälliger Abenteuerausrüstung” herzustellen. Die Taschen waren eigentlich nur Wortlisten.

Eine NFT-Beute.

Einfachheit inspirierte den Hauptbeitragenden von LootLARP, der durchgeht ndimwit online und möchte lieber pseudonym bleiben. „Ein Loot NFT ist buchstäblich nur Text – es ist die niedrigste Wiedergabetreue, die es gibt“, sagte Ndimwit. “Also dachte ich mir, warum versuchen wir nicht, das Universum tatsächlich zu materialisieren?”

LootLARP hat sich mit einem Hersteller aus Quebec zusammengetan, um Schaumstoff-Rollenspielgegenstände wie Schwerter, Keulen und Zauberbücher herzustellen. Und es arbeitete mit Kong zusammen, einem Unternehmen, das hauptsächlich Chips für Krypto-Zahlungskarten herstellt, um NFTs in Artikel „einzubetten“.

Das LootLARP-Breitschwert, das ich glücklicherweise halten durfte, war so schwer wie eine Flasche Wein. Der feste Schaum der Klinge gab beim Drücken in meiner Handfläche nach. Der sichtbare Chip am Schwertgriff ähnelte einem kleinen schwarzen Navigationskompass mit gelbem Ziffernblatt.

Das LootLARP-Team hat mir gezeigt, wie ihre App LootLARP-NFTs scannt, Spielerdaten verfolgt und Quests anzeigt. Das Team entwickelt noch LootLARPs Quests und Spielwelt sowie Methoden zur Privatisierung von Benutzerdaten, soll aber rechtzeitig zur NFT NYC-Konferenz im Juni fertig sein. Der Plan ist, es den Leuten zu ermöglichen, die Technologie von LootLARP zu nutzen, um die Konferenz zu spielen.

Auf dem Times Square fordert ein Ausrufer die Spieler auf, ihre Waffen vom LootLARP-Truck abzuholen. Die Spieler scannen dann die Token in ihre Gegenstände. Die Chips, deren Projekt ist Webseite nennt „kostengünstige, langlebige und sichere Gegenstände, die kryptografisch mit einem Ethereum Smart Contract verknüpft werden können“, unterzeichnet Transaktionen, die das Objekt an die Blockchain binden, und bestätigt, dass der Besitzer das Spieluniversum betreten hat.

Von dort aus können die Spieler verschiedene Quests angehen, die das LootLARP-Team erstellt Demonstrieren Sie verschiedene Anwendungsfälle und schaffen Sie schnell ein überzeugendes und zusammenhängendes Erlebnis im Lootverse“, so Ndimwit.

Um zum Spiel zugelassen zu werden, müssen Benutzer ein sogenanntes Redemption NFT erstellen, das laut Ndimwit im Wesentlichen ein Ticket ist. Sie müssen auch eines der ursprünglichen Loot-NFTs oder ein mLoot-NFT – einen Ableger des ursprünglichen Loot-Projekts, das für „More Loot“ steht – haben, um ihren Gegenstand zu „aktivieren“, so die LootLARP-Website.

Die Transaktionsgebühren im Spiel sollten niedrig sein, da LootLARP die Skalierungsplattform Ethereum Polygon verwendet. Dennoch, sagte ndimwit, erwäge das Team, die Kosten für das NFT.NYC-Event zu übernehmen.

Im wahren Geist von Loot ist das ultimative Ziel des Projekts, Spieler das Spiel bauen zu lassen. Die aktuelle LootLARP-Plattform besteht nur aus Chipphysik und einer Spieleranwendung, aber das Team plant, Funktionen zu schaffen, mit denen Benutzer ihre eigenen Quests erstellen können.

„Was wir bauen, ist im Grunde wie eine Plattform, auf der Menschen Quests und Spiele füreinander erledigen können, damit sie gemeinsam die Welt aufbauen können“, sagte Ndimwit.

“Etwas über [Loot] wirklich den Geist von web3 für mich eingefangen, in einer Weise, in der es kreative Anwendungsfälle wie das Bauen von Welten als dezentralen Prozess eröffnet“, sagt er. Mit LootLARP „können wir etwas machen, das in der Kryptografie auf dem neuesten Stand ist.“

© 2022 The Block Crypto, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Es wird nicht zur Verwendung als Rechts-, Steuer-, Anlage-, Finanz- oder sonstige Beratung angeboten oder bestimmt.



Source link

Latest article