13.9 C
Munich

Live-Börsennachrichten-Updates: Aktien setzen Fed-induzierten Ausverkauf fort

[ad_1]

US-Aktien weiteten ihre Verluste am Donnerstag aus, nachdem die jüngste geldpolitische Ankündigung der Federal Reserve und nachfolgende Äußerungen des Vorsitzenden Jerome Powell die Märkte in Unordnung versetzten.

Der Referenzindex S&P 500 fiel um 0,7 %, während der Dow Jones Industrial Average etwa 150 Punkte oder 0,5 % verlor. Der technologielastige Nasdaq Composite rutschte um 1 % ab. Die Bewegungen folgen einem Ausverkauf, bei dem der S&P 500 und der Dow jeweils rund 1,7 % verloren und der Nasdaq um 1,8 % einbrach.

Die Verluste markierten den 29. Rückgang des S&P 500 in diesem Jahr zwischen 1 % und 2 % – der höchste seit 2008, als der Index 34 solcher Rückgänge verzeichnete, pro zusammengesetzte Advisor-Daten.

Bei den Wirtschaftsdaten stiegen die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung in der Woche zum 17. September leicht auf 213.000, von niedriger revidierten 208.000 in der Vorwoche – dem niedrigsten Stand seit Mai Das teilte das Arbeitsministerium am Donnerstag mit. Ökonomen haben nach von Bloomberg zusammengestellten Konsensschätzungen 217.000 Anträge gestellt.

An anderer Stelle hielten sich die zinssensitiven 2-jährigen Staatsanleihen bei großen Bewegungen nach der Fed-Entscheidung bei fast 4,1 %, dem höchsten Stand seit 2007, während die 10-jährigen bei fast 3,5 % blieben, dem höchsten Stand seit 2011.

Am Mittwoch erhöhten Beamte der US-Notenbank die Zinssätze zum dritten Mal in Folge um 75 Basispunkte und brachten den Federal Funds Rate von einer aktuellen Spanne zwischen 2,25 % und 2,5 % auf eine neue Bandbreite von 3,0 % bis 3,25 %.

Die politischen Entscheidungsträger erwarten auch, die Zinsen höher als zuvor anzuheben und dieses Niveau zu halten, und erwarten, dass der Fed Funds Rate bis Ende dieses Jahres auf 4,4 % und bis Ende dieses Jahres auf 4,6 % steigen wird, bis Ende 2023. Das ist ein Anstieg von 3,4 % für dieses Jahr und 3,8 % zuvor. .

Jerome Powell, Vorsitzender des US-Notenbankrats, hält während einer Pressekonferenz inne, nachdem die Federal Reserve ihren Zielzinssatz am 21. September 2022 in Washington, USA, um drei Viertel Prozentpunkte angehoben hat. REUTERS / Kevin Lamarque

Jerome Powell, Vorsitzender des US-Notenbankrats, hält während einer Pressekonferenz inne, nachdem die Federal Reserve ihren Zielzinssatz am 21. September 2022 in Washington, USA, um drei Viertel Prozentpunkte angehoben hat. REUTERS / Kevin Lamarque

„Mit den neuen Zinsprognosen inszeniert die Fed eine harte Landung – eine sanfte Landung kommt fast nicht in Frage“, sagte Seema Shah, Chefstrategin bei Leading Global Investors. „Powells Eingeständnis, dass es eine Zeitlang ein Wachstum unter dem Trend geben wird, sollte als Rede der Zentralbank von einer ‚Rezession‘ übersetzt werden.“

In den Unternehmensnachrichten stiegen die Aktien von Lennar (LEN) um fast 2 %, obwohl der Hausbauer sagte, dass seine Ergebnisse im dritten Quartal durch höhere Zinsen beeinträchtigt wurden.

KB Home (KBH) war ebenfalls ein Akteur, nachdem das Unternehmen Gegenwind durch Einschränkungen in der Lieferkette angeführt und davor gewarnt hatte, dass diese Probleme die Ergebnisse des vierten Quartals beeinflussen könnten. Die Aktien fielen bei der Eröffnung um fast 4 %.

Auf der Gewinnliste vom Donnerstag stehen Costco (COST), Darden Restaurants (DRI), FactSet (FDS) und FedEx (FDX), die letzte Woche eine Vorabwarnung über die Möglichkeit einer globalen Rezession herausgegeben haben, die ihre Aktien in die Höhe getrieben hat. der schlimmste Tag seit Beginn der Aufzeichnungen für den Versandriesen.

Alexandra Semenova ist Reporterin für Yahoo Finance. Folge ihr auf Twitter @alexandraandnyc

Klicken Sie hier, um die neuesten Börsentrends von der Yahoo Finance-Plattform anzuzeigen

Klicken Sie hier, um die neuesten Börsennachrichten und detaillierte Analysen zu erhalten, einschließlich Ereignisse, die Aktien bewegen

Lesen Sie die neuesten Finanz- und Wirtschaftsnachrichten von Yahoo Finance

Laden Sie die Yahoo Finance-App herunter Apfel Wo Android

Folgen Sie Yahoo Finance auf Twitter, Facebook, instagram, Flipboard, LinkedInund Youtube



[ad_2]

Source

Latest article