-0.3 C
München

Krypto-Insolvenzen könnten einige Kunden auf den „Boden des Totempfahls“ bringen

[ad_1]

Zum ersten Mal in der kurzen Lebensdauer der Kryptowährung haben sich große Kryptoplattformen an das US-Konkursrecht gewandt, um ihre insolventen Unternehmen zu retten. Es ist nun weitgehend Sache der Insolvenzgerichte, zu bestimmen, wie die eingefrorenen Krypto-Vermögenswerte der Kunden verteilt werden.

Bisher in diesem Jahr Kryptoplattformen Celsius und digitales reisen meldete Insolvenz an und entzog dabei Millionen von Krypto-Inhabern Vermögenswerte, die sie einst kontrollierten. Insolvenzen folgen im November Anzahlung 2020 per Krypto-Lending-Plattform Anerkennung etwa zwei Jahre nach dem Debüt des Unternehmens im Jahr 2018.

Die drei Plattformen unter abgelegt Kapitel 11das verschuldeten Unternehmen dabei helfen soll, einen großen Teil ihrer finanziellen Verpflichtungen legal loszuwerden, ihre Geschäftstätigkeit neu zu gestalten und mit einem stabilen Geschäft daraus hervorzugehen.

Diese Behauptungen haben große Fragen darüber aufgeworfen, ob Kunden ihre eingefrorenen Gelder zurückerhalten können. Konkursanwälte, die mit Yahoo Finance gesprochen haben, sagen, dass die Antwort von einer Vielzahl ungelöster rechtlicher Probleme abhängt und davon, wie Konkursrichter seit langem etablierte Regeln auf ein relativ neues Unternehmen anwenden. Es steht viel auf dem Spiel für Kunden, die Unternehmen, die jetzt bankrott sind, große Geldsummen anvertraut haben.

Thomas Wilson, ein Partner bei King & Spalding, erklärt, dass Krypto-Inhaber, die als ungesicherte Gläubiger bezeichnet werden, ihre Krypto möglicherweise nie zurückerhalten. „Sie befinden sich am unteren Ende des Totempfahls“, sagte er über ungesicherte Gläubiger.

Unbekannte Gewässer

Derzeit gibt es keinen Präzedenzfall für die Kategorisierung von Kryptowährung als Vermögenswert im Falle einer Insolvenz, Eli WorenkleinAnwalt für Unternehmenssanierung mit Debevoise & Plimpton, sagte Yahoo Finanzen. Richter, die solche Fälle leiten, werden jedoch zunächst feststellen, ob die Krypto-Vermögenswerte zur Insolvenzmasse gehören. Gehören sie zur Konkursmasse, werden sie vom Richter in eine Gläubigerhierarchie eingeordnet.

“Verschiedene Krypto-Clients können unterschiedliche Rechte gegenüber verschiedenen Krypto-Einheiten haben”, tragenklein sagte. „Es wird nicht unbedingt die gleiche Antwort für verschiedene Unternehmen sein, die Insolvenz angemeldet haben.“

Was ist das beste Szenario für Krypto-Inhaber? Rechtsprofessor an der Howard University Matthäus Brückner sagt, dass Vereinbarungen, die die Krypto eines Kunden klar von den eigenen Vermögenswerten der Plattform trennen, den Inhabern von Krypto am meisten zugute kommen. In diesem Fall sind die Kryptowerte aus der Insolvenzmasse auszusondern und zurückzugeben.

Stephen Ehrlich, CEO und Mitbegründer von Voyager Digital Ltd., spricht während der Piper Sandler Global Exchange and FinTech Conference in New York, USA, 8. Juni 2022. REUTERS/Brendan McDermid

Stephen Ehrlich, CEO und Mitbegründer von Voyager Digital Ltd., spricht während der Piper Sandler Global Exchange and FinTech Conference in New York, USA, 8. Juni 2022. REUTERS/Brendan McDermid

„Das Hauptproblem für jeden Krypto-Inhaber, der Vermögenswerte auf einer jetzt bankrotten Plattform hatte, ist also: Wie werden ihre Vermögenswerte von der Plattform gehalten?“ sagte Brückner.

Insolvenzrichter treffen diese Entscheidungen auf der Grundlage der in den Kundenvereinbarungen der einzelnen Plattformen festgelegten Bedingungen und der Absichten, die sie zwischen den Plattformen und ihren Kunden offenbaren. Einige Vereinbarungen bündeln Client-Kryptographie und kontrollieren Vermögenswerte in einem gemeinsamen Konto. Andere Vereinbarungen zeigen, dass die Plattformen als Verwahrer von Krypto fungieren, die auf einem dedizierten Konto im Namen eines Kunden gehalten werden.

Gepoolte Vermögenswerte sind anfälliger als Vermögenswerte auf einem dedizierten oder separaten Kundenkonto, sagt Bruckner, weil Richter sie wahrscheinlich als Teil der Insolvenzmasse behandeln werden. Und in der Hierarchie der Gläubiger gelten diese Vermögenswerte wahrscheinlich als allgemeine unbesicherte Schulden – eine Kategorie, die weit entfernt von der Spitze der Gläubiger-Nahrungskette steht.

Gläubigerhierarchie bei Unternehmensinsolvenz in den Vereinigten Staaten

Gläubigerhierarchie bei Unternehmensinsolvenz in den Vereinigten Staaten

„Also wenn die [crypto assets] in einem Vermögenspool gemischt werden … in einem großen Konto, dann werden sie wahrscheinlich wie ein allgemeiner ungesicherter Gläubiger behandelt, was schlecht für Krypto-Inhaber ist“, sagte Bruckner.

So geschehen im Insolvenzverfahren der Krypto-Leihplattform Cred. Unbekannt für viele seiner Kunden wurde in den Nutzungsvereinbarungen des Unternehmens festgelegt, dass Krypto, das im Austausch gegen Zinsen auf ungenutzte Gelder hinterlegt wurde, nicht getrennt oder gesichert wurde, und ein Insolvenzgericht benannte ihre Ansprüche als unbesicherte Schulden. Voyager brachte ein ähnliches Argument vor und teilte einem Insolvenzrichter mit, dass er die Krypto seiner Kunden als gepooltes Vermögen betrachte, das er im Namen des Kunden verwenden könne, und dass diese Vermögenswerte Teil des Konkurses des Kunden sein sollten.

Jedoch, Wilson weist darauf hin, dass einige Krypto-Inhaber möglicherweise nachweisen können, dass ihre Vermögenswerte von den Vermögenswerten einer bankrotten Plattform oder denen anderer Kunden getrennt geblieben sind.

„Im Gegensatz zu Bargeld, wo Sie es buchstäblich auf ein Bankkonto mischen können, haben Sie mit Krypto die Möglichkeit, die Blockchain zu verfolgen“, sagte Wilson. Bei der Insolvenz von Celsius, sagt er, habe der Gläubigerausschuss eine Firma für forensische Kryptoanalyse beauftragt, um die Krypto-Bestände der Schuldner im Laufe der Zeit zu verfolgen, und die Schuldner haben kürzlich einem vom Gericht bestellten Prüfer zugestimmt, der ähnliche Probleme untersuchen wird.

Für Inhaber von Kryptowährungen, die als ungesicherte Gläubiger bezeichnet werden, gibt es jedoch keine Zahlungsgarantie. Sie werden sich für die eventuellen Restbestände des Konkursvermögens hinter Verkäufern und Verwaltungskosten nach dem Konkurs, Mitarbeiter, Konkursanwälte, Bankiers und andere Berater sowie Gläubigerbürgschaften stellen, die die Sicherheit des Unternehmensvermögens gewährleisten.

Die unvermeidlichen Schwankungen der Kryptowährungspreise tragen zu dieser Unsicherheit bei, zusammen mit ungeklärten Gerichtsverfahren und der Möglichkeit, dass ein Bieter den Vermögenswert aus dem Konkurs zurückkaufen könnte, wodurch mehr oder weniger Krypto für alle übrig bleiben könnte.

Alexis Keenan ist ein Rechtsreporter für Yahoo Finance. Folgen Sie Alexis auf Twitter @alexiskweed.

Folgen Sie Yahoo Finance auf Twitter, Facebook, instagram, Flipboard, Intelligente Nachrichten, LinkedIn, Youtubeund reddit.

Finden Sie Live-Aktienkurse und die neuesten Wirtschafts- und Finanznachrichten

Anleitungen und Informationen zum Investieren und Handeln mit Aktien finden Sie unter Kasse



[ad_2]

Source

Latest article

%d Bloggern gefällt das: