-3.9 C
München
Montag, Januar 30, 2023

Indien sagt, es sei in Gesprächen mit Russland über erhöhte Ölimporte

Indien befindet sich in Gesprächen mit Moskau über die Erhöhung der Ölimporte aus Russland, um die steigenden Preise zu kontrollieren, sagte Indiens Ölminister diese Woche dem Parlament. Der Schritt kommt, da Neu-Delhi sich auch bemüht, die Beziehungen zu Moskau, seinem größten Waffenlieferanten, aufrechtzuerhalten, zu einer Zeit, in der Indien an seinen Grenzen einem aggressiven China gegenübersteht.

„Ich selbst habe ein Gespräch mit den zuständigen Ebenen in der Russischen Föderation geführt“, sagte Hardeep Singh Puri, Indiens Öl- und Gasminister, am Montag gegenüber dem Gesetzgeber. Er sagte, dass zu den diskutierten Themen Versicherung, Fracht und Zahlungsbedingungen gehörten.

Indien ist für etwa 80 % seines Ölbedarfs auf Importe angewiesen, davon kommen 3 % aus Russland. Indiens Öl und Ölimporte aus Russland belaufen sich auf fast 1 Milliarde US-Dollar, sagte der stellvertretende russische Ministerpräsident Alexander Novak in einer Erklärung am Freitag.

Reuters hatte zuvor berichtet dass indische Beamte in Gesprächen mit Russland waren, um Rohöl mit einem Rabatt zu importieren, und dass eine der größten indischen Raffinerien Millionen Barrel vom Händler Vitol zur Lieferung im Mai gekauft hatte.

Herr Novak sagte nach einem Telefonat mit Herrn Puri, Moskau sei „daran interessiert, mehr indische Investitionen in den russischen Öl- und Gassektor zu locken und die Vertriebsnetze russischer Unternehmen in Indien auszubauen“.

Während ein Großteil der Welt Russland seit seiner Invasion in der Ukraine gemieden und die Wirtschaftssanktionen gegen das Land verschärft hat, hat Indien ein heikles Gleichgewicht gefunden, indem es gleichzeitig mit der Ukraine und ihren westlichen Verbündeten zusammengearbeitet hat, ohne in internationalen Foren gegen Russland zu stimmen.

Indien unterstützte die Sanktionen nicht. Aber die Aussicht auf Wut der Vereinigten Staaten, wenn sie mit russischen Unternehmen unter Sanktionen Geschäfte machen, belastet dennoch den Handel zwischen Neu-Delhi und Moskau. Die relativ geringe Größe ihres Handels – etwa 9 Milliarden US-Dollar pro Jahr, weniger als ein Zehntel des Handels Russlands mit seinem größten Handelspartner China – ist so groß, dass es selbst dann, wenn Indien Russland helfen würde, einigen der Strafen zu entkommen, nicht riesig wäre Summe. Hilfe in Moskau.

In Bezug auf Öl scheinen sich indische Beamte in einer sich entwickelnden Grauzone zu bewegen und sich auf frühere Erfahrungen mit Abkommen mit Moskau zu verlassen, wo der Handel in lokalen Währungen fortgesetzt wurde. Während die Vereinigten Staaten den Import von russischem Öl verboten, hielt die Europäische Union kurz inne und verhängte Sanktionen gegen bestimmte Unternehmen, ohne den Kauf von russischem Öl zu verbieten.

neueste Artikel