4.9 C
Munich

Hang Seng fällt aufgrund von COVID-Sperrsorgen um 3 %, Öl fällt, da russische Angriffe in der Ukraine eskalieren

[ad_1]

BANGKOK (AP) – Die Aktien in Asien waren gemischt und die Ölpreise fielen am Montag, als die Unsicherheit über den Krieg in der Ukraine und die anhaltend hohe Inflation die Anleger erraten ließen, was vor ihnen lag.

Tokio und Sydney rückten vor, während Hongkong, Seoul und Shanghai fielen. US-Futures waren höher.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj versprach, die Verhandlungen mit Russland fortzusetzen, als russische Streitkräfte einen Militärübungsplatz nahe der polnischen Grenze beschossen, neun Menschen töteten und Dutzende verletzten. Gespräche über einen Waffenstillstand sind am Samstag erneut gescheitert.

Die Ausweitung der russischen Offensive auf die Westukraine erfolgt inmitten von Warnungen vor den wachsenden Auswirkungen des Konflikts. Moody’s Investor Service gab bekannt, dass es seine Kreditratings für beide Länder angesichts steigender Sicherheits-, Wirtschafts- und Finanzrisiken revidiere.

Die Ausbreitung von Coronavirus-Ausbrüchen in China hat zu weiteren Unsicherheiten geführt, da die Behörden eine Sperrung des Technologie- und Produktionszentrums in Shenzhen in der Nähe von Hongkong angeordnet haben, was die Unterbrechungen der Lieferkette verschlimmern könnte.
Der Hong Kong HSI Hang Seng Index,
-3,88 %
verlor 3,8 % auf 19.779,91 und der Shanghai Composite SHCOMP Index,
-1,63 %
rutschte um 1,3 % auf 3.266,73 ab.

Auch chinesische Aktien sind unter Verkaufsdruck geraten, da große chinesische Unternehmen von den US-Börsen delisting werden könnten. In einem Bericht der staatlichen Zeitung Economic Daily heißt es am Montag, dass die Regulierungsbehörden verhandeln, um einen Streit über die Prüfungsregeln beizulegen.

Die Securities and Exchange Commission hat beschlossen, von in den Vereinigten Staaten notierten ausländischen Aktien die Offenlegung ihrer Eigentumsverhältnisse und Prüfungsberichte zu verlangen. Hinzu kommen technologiebezogene Sanktionen gegen bestimmte Unternehmen.

Wang Sheng, Leiter der Investmentbanking-Abteilung der China International Capital Corp, sagte in einer Stellungnahme, dass China und die Vereinigten Staaten in der Lage sein sollten, eine Einigung zu erzielen.

Tokyo NIKs Nikkei 225 Index,
+0,58 %
stieg um 0,8 % auf 25.382 und der S&P/ASX 200 XJO,
+1,21 %
legte um 1,2 % auf 7.147,80 zu. KOSPI 180721 aus Südkorea,
-0,61 %
verlor 0,6 % auf 2.645.

Am Freitag, der S&P 500 SPX,
-1,30 %
fiel um 1,3 % auf 4.204,31. Der Dow Jones Industrial Average DJIA,
-0,69 %
fiel um 0,7 % auf 32.944,19, während der Nasdaq Composite COMP Index,
-2,18 %
fiel um 2,2 % auf 12.843,81. Der Russell 2000 RUT-Index,
-1,59 %
kleine Unternehmen rutschten um 1,6 % auf 1.979,67 ab.

Die globalen Märkte wurden von dramatischen Umschwüngen erschüttert, da die Anleger sich schwer tun, abzuschätzen, wie sich die russische Invasion in der Ukraine auf die Preise für Öl, Weizen und andere in der Region produzierte Rohstoffe auswirken wird.

Damit steigt das Risiko, dass die US-Wirtschaft mit einer toxischen Kombination aus anhaltend hoher Inflation und stagnierendem Wachstum zu kämpfen hat. Es wird erwartet, dass die Federal Reserve die Zinssätze bei ihrer Sitzung diese Woche anheben wird, da sie und andere Zentralbanken versuchen, die höchste Inflation seit Generationen auszumerzen, während sie versuchen, eine Rezession zu vermeiden, indem sie die Zinsen zu hoch oder zu schnell anheben.

Inmitten all der Unsicherheit bleiben die US-Aktien rund 10 % unter ihrem Höchststand von Anfang dieses Jahres, während die Rohölpreise für 2022 bisher um mehr als 40 % höher liegen.

US-Benchmark-Rohöl CL00,
-2,80 %

CLJ22,
-2,80 %

CL.1,
-2,80 %
verlor im elektronischen Handel an der New York Mercantile Exchange 3,16 $ auf 106,17 $ pro Barrel. Er stieg am Freitag um 3,31 $ pro Barrel auf 109,33 $ pro Barrel.

Brent-Rohöl BRN00,
-2,62 %,
der Standard für internationale Preise, fiel um 3,05 $ auf 109,59 $ pro Barrel.

Der US-Dollar stieg auf 117,83 japanische Yen USDJPY,
+0,39 %
ab 117,35 Yen. EURUSD Euro,
+0,04 %
schwächte sich von 1,0926 $ auf 1,0906 $ ab.

[ad_2]

Source

Latest article

%d bloggers like this: