4.9 C
Munich

‘Good Night Oppy’ Trailer: Mars Exploration Doc verfolgt einen Rover zum Roten Planeten

Ryan White führt Regie bei der Geschichte des Mars-Rover Opportunity, der mehr als das 60-fache seiner geschätzten Lebensdauer überlebt hat.

Ryan Whites Dokumentarfilm „Good Night Oppy“ erzählt die inspirierende wahre Geschichte von Opportunity, einem Rover, der 2003 für eine 90-tägige Mission zum Mars geschickt wurde und 15 Jahre überlebte. Laut einer offiziellen Zusammenfassung folgt der Film der bahnbrechenden Reise von Opportunity zum Mars und der bemerkenswerten Verbindung, die zwischen einem Roboter und seinen Menschen Millionen von Kilometern entfernt geschmiedet wurde. Sehen Sie sich den Trailer unten an.

Angela Bassett erzählt den Dokumentarfilm über den Rover, der mehr als 60 Mal bis zu seinem geschätzten Überlebensdatum überlebt hat. Der Rover wurde ursprünglich 2003 ins All geschossen, um auf dem Mars nach altem Wasser zu suchen; Er „starb“ 2019 auf dem Roten Planeten, nachdem er entdeckt hatte, dass der Mars für einen „längeren Zeitraum nass blieb und die Bedingungen für die Aufrechterhaltung des mikrobiellen Lebens geeignet gewesen sein könnten“, so die Website der NASA. Sein Zwillingsrover Spirit war bis 2010 auf dem Mars aktiv.

“Good Night Oppy”-Regisseur White sagte gegenüber IndieWire, dass Steven Spielberg mit dem Dokumentarfilm “eine große Rolle dabei gespielt hat, die NASA ins Spiel zu bringen”. White arbeitete mit Industrial Light & Magic zusammen, um die Reise des Rovers nachzustellen.

„Das häufigste Gespräch im Schneideraum war, wie sehr wir den Roboter im Vergleich zu den Menschen, die die Geschichte erzählen, vermenschlicht haben“, sagte White. „Ich glaube nicht, dass irgendjemand von uns erwartet hat, dass Wissenschaftler und Ingenieure so emotional sind oder ihr Herz auf der Zunge tragen.“

White schrieb Spielberg zu, dass er ihm geholfen habe, herauszufinden, wie man „respektvoll auf diesem Drahtseil der Emotionen geht und das Publikum nicht zu sehr manipuliert“, wenn es darum ging, den Dokumentarfilm zu präsentieren. „Seine Notizen waren unglaublich hilfreich, um sicherzustellen, dass sich das Publikum in den Roboter verliebt, ohne es zu erzwingen“, sagte White über Spielberg.

„Wir haben immer gesagt, es ist wegen der Mensch-Maschine-Verbindung so, als ob ‚ET‘ auf ‚Wall-E‘ auf ‚Sie‘ trifft“, sagte White über den Start des Films, der dieses Jahr in Telluride uraufgeführt wurde. „Die Idee war, dass sich das Publikum in eine nichtmenschliche Figur verlieben sollte, die irgendwann gehen – oder in diesem Fall sterben würde –, aber es musste trotzdem ein Familienfilm sein. Gleichzeitig wollten wir das nicht „Wir haben es nicht verdummt. Wir wussten, dass das den Ingenieuren und Wissenschaftlern nicht gerecht werden würde.“

„Good Night Oppy“ wird von Jessica Hargrave, Darryl Frank, Justin Falvey, Brandon Carroll und Matthew Goldberg produziert.

Der Film wird am 4. November in den Kinos uraufgeführt und am 23. November weltweit auf Prime Video gestreamt.

Registrieren: Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Film- und Fernsehnachrichten! Melden Sie sich hier für unseren E-Mail-Newsletter an.

Previously published on biographymask.com

Latest article

%d bloggers like this: