6.5 C
Munich

Gen X hilft Senioren, an Ort und Stelle zu altern

[ad_1]

Und es ist potenziell lebensverändernd, sogar vor der Pensionierung. Das Dorf von Dr. Sandefur, Fearrington Cares, befindet sich in einer Unterteilung mit 2.500 Einwohnern und ist nicht über einen Bezirk oder mehrere Gemeinden verteilt.

Dr. Sandefur war Assistenzprofessor für Biologie an der University of North Carolina in Pembroke, als er im April 2020 mit seiner Frau Brittany Marino Sandefur und zwei Töchtern in die Unterabteilung zog. Das Dorf, das der gesamten Unterabteilung dient, am meisten Einwohner über 65 ohne Erhebung von Gebühren (Fundraising und Spenden decken die Kosten) war nicht die Hauptattraktion – ein Miethaus in einem angespannten pandemischen Immobilienmarkt war es.

Dr. Sandefur begann fast unmittelbar nach seinem Einzug mit dem Fernunterricht. In der zusätzlichen Zeit zu Hause meldete er sich freiwillig für Fearrington Cares, wechselte die Glühbirnen der Nachbarn und räumte schwere Pflanzen von Veranden. Dann entdeckte er, dass wie in anderen Dörfern Freiwillige ermutigt wurden, ihre eigenen Fähigkeiten anzubieten. Mit seiner überlegenen Beherrschung des durchschnittlichen Computers ruft er schnell IDs ab und erstellt Hulu-Konten. “Die Leute brauchen Hilfe bei technischen Dingen”, sagte er. „Ich fühle mich gebraucht, das ist sicher. Ich bleibe ziemlich beschäftigt.

Von Anfang an waren die Dörfer bestrebt, den Geist aktiv, die Körper gesund und die Seele intakt zu halten, sagte Frau McWhinney-Morse. Ihre Generation und darüber hinaus sehen Pflegeheime nicht mehr als unvermeidlich an, sagte sie: „Wir sind uns nicht so bewusst oder haben keine Angst davor, oh, Sie werden stürzen oder Ihre Medikamente vergessen.“

Das bedeutet nicht, dass die Dörfer die Bedürfnisse aller erfüllen. Viele wurden von weißen, bürgerlichen Nachbarn gegründet und befinden sich immer noch in überwiegend weißen, bürgerlichen Gemeinden (ein asiatisch-amerikanisches Dorf in Oakland, Kalifornien., war erfolgreich; eine für Latino-Mitglieder ist in Entwicklung in Winter Park, Florida). Frau Sullivan sagte, dass Diversifizierungsbemühungen im Gange seien. Die eine besteht darin, die Bewegung in breite ethnische und sozioökonomische Kontexte wie Kirchen zu bringen.

Einmal gegründete Dörfer gedeihen nicht immer. Wenn sie schließen, ist Geld oft der Übeltäter. „Dörfer haben weiterhin einen harten Kampf mit der finanziellen Stabilität“, sagte Frau Sullivan. Seit 2012 haben sich 29 Mitgliedsdörfer aufgelöst. Davon haben sechs seit Beginn der Pandemie geschlossen. Einige nannten Geld als Grund; andere haben das Mitgliederwachstum ins Stocken geraten. Einige haben aufgrund von Streitigkeiten über den Impfstatus der Menschen geschlossen. Einige Dörfer, die sich zu entwickeln begannen, beschlossen, bis nach der Pandemie zu warten.

[ad_2]

Source

Latest article