-1.3 C
München
Sonntag, Februar 5, 2023

Für die Lakers geht wieder alles schief, als sie an die Timberwolves fallen

[ad_1]

Minnesota Timberwolves Guard D'Angelo Russell (0) wird von Los Angeles Lakers Stürmer Carmelo Anthony (7) gefoult, während Lakers Guard Austin Reaves (15) am Mittwoch, den 16. März 2022, in der ersten Hälfte eines NBA-Basketballspiels ebenfalls verteidigt Minneapolis.  (AP Photo/Andy Clayton-King)

Die Lakers nicht die richtige Ausgangskomposition finden. Sie finden nicht den richtigen Spielstil, sie finden nicht den nötigen Aufwand, die Dringlichkeit oder die Intensität.

Und irgendwie finden sie nicht einmal den Grund.

Eines Tages wird ihnen der Kampf ausgehen. Eines Tages werden sie das Seil nicht finden. Eines Tages werden diese Spiele genauso peinlich sein, wie sie begonnen haben.

Nach einem schrecklichen Auftaktviertel gegen die Phoenix Suns und die Toronto Raptors waren die Lakers am Mittwoch in Minnesota irgendwie genauso schlecht.

Sie verpassten fast alles falsch am Rand, wobei alle 10 Dreipunktschüsse den Korb nicht überquerten, um das Spiel zu eröffnen. Sie winkten mit den Händen und senkten den Kopf, als ein jüngerer, hungrigerer und athletischerer Kader alles hervorhob, was die Lakers nicht sind.

Minnesota führte mit satten 25 … aber die Lakers gaben nicht auf. Das Team verkürzte diesen Vorsprung auf vier, bevor es spät in einer 124-104-Niederlage gegen die Timberwolves müde und frustriert zusammenbrach.

Es bedeutet nicht viel, ein Team zu bitten, seine einfachste und wichtigste Aufgabe zu erfüllen – sich zu messen – aber unter der lähmenden Enttäuschung dieser Saison gibt es einen sinnlosen Optimismus, wie die Lakers weitermachen.

Es ist symbolisch für das, was diese Saison war – einfache Momente der Positivität, umgeben von unlösbaren Problemen.

Nachdem DJ Augustin sich über die Grundlinie geschlichen hatte, um auf 89:85 zu treffen, schlugen die Timberwolves die Lakers mit 25:10, bevor Frank Vogel LeBron James dankbar aus dem Spiel zog.

Sophomore Guard Anthony Edwards trug die Timberwolves in der ersten Halbzeit, als Center Karl-Anthony Towns üble Probleme hatte, und Towns schrie und beugte sich spät, als er die Lakers wegzerrte – einfach der große Mann, zu groß, zu stark und zu geschickt für die Lakers. Innere.

Towns erzielte im vierten Spiel 16 Tore, um das Spiel einzufrieren, und signalisierte der Lakers-Bank, als er das Spiel vor dem Summer verließ.

Es ist die 11. Niederlage in Folge für die Lakers in dieser Saison und die dritte in Folge. Seit der All-Star-Pause stehen sie bei 2-9.

Diese Geschichte erschien ursprünglich in Los Angeles Zeiten.

[ad_2]

Source

- Advertisement -
- Advertisement -

neueste Artikel