1.5 C
München

Einen Ausweg aus dem Krieg in der Ukraine zu finden, erweist sich als schwer fassbar

[ad_1]

Selbst als Russland am Sonntag seine Artillerie-, Raketen- und Granatangriffe ausweitete, bereiteten sich die russischen und ukrainischen Streitkräfte auf eine verheißungsvolle Schlacht in Kiew vor.

Herr Putin hat in früheren Konflikten in Syrien und Tschetschenien seine Bereitschaft gezeigt, nicht nur dicht besiedelte Gebiete zu bombardieren, sondern auch zivile Opfer als Druckmittel gegen seine Feinde einzusetzen. Hochrangige US-Beamte sagten, dass es in den kommenden Wochen zu einem langen und langwierigen Kampf mit Tausenden von Opfern auf beiden Seiten sowie unter den geschätzten 1,5 Millionen Bürgern kommen könnte, die in der Stadt verbleiben.

Russische und ukrainische Streitkräfte liefern sich jetzt erbitterte Straßenkämpfe in Vorstädten rund um die Hauptstadt. Die russischen Streitkräfte sind der ukrainischen Armee zahlenmäßig weit überlegen, aber die Ukrainer überfielen sie mit Javelin-Panzerabwehrraketen, die von der NATO und den Vereinigten Staaten geliefert wurden.

Generalleutnant Scott D. Berrier, Direktor des Verteidigungsgeheimdienstes, sagte dem Gesetzgeber letzte Woche, es gebe eine Grenze dafür, wie lange Kiew durchhalten könne, wenn sich die russischen Streitkräfte von Osten, Norden und Süden näherten und die Schlinge enger zogen. „Wenn die Lieferungen unterbrochen sind, wird es in, ich würde sagen, 10 Tagen bis zwei Wochen etwas verzweifelt“, sagte General Berrier.

Ein anderer hochrangiger US-Beamter, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, um vertrauliche Geheimdienstbewertungen zu erörtern, sagte, es könne bis zu zwei Wochen dauern, bis russische Streitkräfte Kiew umzingeln, und dann mindestens einen Monat, um es zu erobern. Dies würde eine Kombination aus unerbittlichem Bombardement und möglicherweise wochen- oder monatelangen Straßenkämpfen von Tür zu Tür erfordern.

„Es wird eine Menge russisches Blut kosten“, sagte der pensionierte Admiral James G. Stavridis, ehemaliger Oberster Alliierter Befehlshaber Europa. Diese hohen Kosten, fügte er hinzu, könnten Herrn Putin dazu veranlassen, die Stadt mit einem Angriff von Raketen, Artillerie und Bomben zu zerstören – „und damit eine Reihe von Kriegsverbrechen fortzusetzen, die im 21. Jahrhundert beispiellos sind“.

Der russische Angriff hat bisher keines der ursprünglichen Ziele von Herrn Putin erreicht. Aber auf dem Schlachtfeld ist er einigen Zielen näher als anderen.

[ad_2]

Source

Latest article

%d Bloggern gefällt das: